Forum: Wirtschaft
Österreichischer Milliardär: Benko will Medien verbieten, über seine Verurteilung zu
Getty Images

René Benko wurde 2014 wegen Korruption verurteilt. Doch dieser Makel soll aus der Biografie des Milliardärs getilgt werden. Wer darüber schreibt, dem drohen seine Anwälte. Bedenklich, zumal Benko neuerdings Verleger ist.

Seite 1 von 8
Kannebichler 16.11.2018, 16:47
1. Benko

Ein sympathischer junger Mann, der vollkommen zurecht zu seiner ersten Milliarde Euro gekommen ist. Ist alles hart erarbeitet. Das Ergebnis völlig seriöser Arbeit!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
j.vantast 16.11.2018, 16:52
2. Jetzt geht´s aber los

Nach Trump (und anderen) meint nun auch Benko er könne sich seine "Wahrheit" einfach kaufen?
Ich fürchte es steht schlimmer um den freien Journalismus als uns allen bewusst ist.
Es kann ja wohl nicht sein dass die Medien jetzt Tatsachen verschweigen müssen weil es irgendwelchen Plutokraten nicht in den Kram passt.
Was da so momentan in Österreich abgeht weckt Erinnerungen an unrühmliche Zeiten in Deutschland.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stefanbodensee 16.11.2018, 16:53
3. Nicht immer

schätze ich die (Medien)Größe und die stellenweise dezente 'Überheblichkeit' mancher Spiegel-Redaktuere, aber in einem Punkt freue ich mich immer wieder bei Ihnen: wenn der Spiegel den Ar... hat, bei Maulkorb-Androhungen juristisch durch die Instanzen zu gehen. Größe hat definitiv auch Vorteile - gerade bei einem durchaus nicht unkritisch zu sehenden Herrn Benko samit seiem zusammengekauften Imperium. Oligarchische Strukturen dürfen durchaus kritisch begleitet werden, danke dafür ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zorngibel 16.11.2018, 16:55
4.

"Der SPIEGEL hat sich daher entschieden, die entsprechende Passage nicht zu löschen und diese Entscheidung, wenn erforderlich, wegen seiner grundsätzlichen Bedeutung durch alle Instanzen zu verteidige." - worauf bezieht sich "seiner grundsätzlichen Bedeutung" -- auf "die" Entscheidung?

... in jedem Fall: ehrenhaft und wichtig. Unfassbar, wie die Pressefreiheit und damit eine der wichtigsten Voraussetzungen für eine funktionierende Demokratie auch in Europa immer mehr erodiert wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
traumglauben 16.11.2018, 16:56
5. Freie Presse

Natürlich muß man darüber schreiben können. Es sind ja keine Fake News. Selbst in Trump Land ist die Presse frei. Denn soeben wurde das WH dazu verdonnert CNN und seinen Reporter wieder zuzulassen.
Es lebe die Freie Presse

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jj2005 16.11.2018, 16:58
6. Streisand-Effekt

Der sympathische junge Mann kannte offensichtlich den Streisand-Effekt noch nicht. Und, lieber Kannebichler: Ironietags nicht vergessen ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wurzler 16.11.2018, 16:58
7. Peinlich

Zitat von Kannebichler
Ein sympathischer junger Mann, der vollkommen zurecht zu seiner ersten Milliarde Euro gekommen ist. Ist alles hart erarbeitet. Das Ergebnis völlig seriöser Arbeit!
Wen interessieren schon Gesetze, wenn er doch sympathisch und ein harter Arbeiter ist.
Da kann man auch mal als ehrenamtlicher Claqueur einer solch unverschämt objektiven Berichterstattung entgegentreten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der-junge-scharwenka 16.11.2018, 16:59
8.

Zitat von Kannebichler
Ein sympathischer junger Mann, der vollkommen zurecht zu seiner ersten Milliarde Euro gekommen ist. Ist alles hart erarbeitet. Das Ergebnis völlig seriöser Arbeit!
Ja, bestimmt wurde alles hart erarbeitet. Aber VON WEM???

Beitrag melden Antworten / Zitieren
flux71 16.11.2018, 16:59
9.

Ist das nicht der Anfang vom Ende der Pressefreiheit, wenn einer schon anfängt, Verlage oder Redaktionen zu kaufen, damit aus seinem Lebenslauf nicht mehr berichtet wird?

Dem SPIEGEL kann man nur beipflichten: Das muss im Zweifel durch alle Instanzen prozessiert werden. Wo sind wir denn hier!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 8