Forum: Wirtschaft
Oettinger über drohende Pleite: "Griechenland würde ab 1. Juli ein Notstandsgebiet"
AFP

Was passiert mit Griechenland nach einer möglichen Pleite? EU-Kommissar Oettinger geht vom Schlimmsten aus. Der CDU-Politiker fordert einen Notfallplan für das Land in den Bereichen Energie, Polizei und Medizin.

Seite 3 von 50
Kampfdenker 15.06.2015, 11:48
20.

der arme Mann-halb verhungert auf schäbigen Marmorstufen.-
Muss soviel Elend wirklich sein?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fwittkopf 15.06.2015, 11:48
21. Wir arbeiten

uns krumm und buckelig und der Grieche liegt mit
56 Jahren am Strand.
Und wir sollen dafür weiter bürgen oder die Schuld erlassen.
Sind die noch ganz bei Trost?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schwerpunkt 15.06.2015, 11:48
22.

Zitat von fatherted98
...die Griechen haben die Wahl...Chaos und noch mehr Not oder aber klein beigeben und die Bedingungen erfüllen. Wenn sie tatsächlich gegen die Wand laufen...was nie und nimmer passieren wird...warum dann einen Notfallplan...ist doch gewollt!
Weil ansonsten im Falle des Grexit Griechenland fast schlagartig sozial zu einem Dritteweltland abfallen würde. Es würde DAS Armenhaus Europas mit allen negativen Konsequenzen. Die Verwerfungen würden wir in ganz Europa deutlich spüren.
Das kann niemand wollen.

Dabei geht es nicht darum, das soziale Niveau zu halten, sondern darum extreme Fälle irgendwie zu vermeiden, wie Hunger und auch Todesfälle aufgrund zusammenbrechender Krankenversorgung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
capote 15.06.2015, 11:49
23. Was auch passiert.....

...Griechenland wird in jedem Fall mit deutschen Steuer-Milliarden weiter "gerettet".

Warum haben wir eigentlich nicht auch Argentinien "gerettet"? Nordkorea wäre auch ein passendes Notstandsgebiet, wo Frau Merkel Ihre mütterlichen Grühle austoben könnte mit einer Rettungsaktion. Die Gebiete des islamischen Staates müssten eigentlich auch "gerettet" werden aus humanitären Gründen......

Beitrag melden Antworten / Zitieren
realplayer 15.06.2015, 11:49
24. kein Problem für die Griechen

...das Geld liegt doch schon in den Startlöchern. Griechenland fliegt nicht aus dem Euro. Es wird weiter finanziert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fuxxifux 15.06.2015, 11:49
25. Ohne Euro alles besser in Griechenland?

Die griechische Regierung kann sich nicht weiter bewegen. Sie hat Ihren Wählern etwas anderes versprochen. Das Gleiche gilt auch für die Verhandlungspartner aus den übrigen Euroländern. Der Austritt Griechenlands aus dem Euro ist jetzt konsequent. Das Verantwortungsprinzip muss auch in einem gemeinsamen Währungsraum weiterhin gelten. Es gibt keinen Präzedenzfall für den Euro-Austritt. Griechenland ohne den Euro hat alle Chancen, schon bald besser da zu stehen, als es mit dem Euro der Fall war.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
doktordoktormueller 15.06.2015, 11:49
26.

das ist doch kokolores. auf dem gesamten balkan läuft derart viel schattenwirtschaft neben dem staat her, denen geht's recht gut und das wird sich auch nicht groß ändern.
die gelder haben sie ja eh schon ins Ausland gebracht.
und häuser am meer haben sie auch alle.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
quidquidagis1 15.06.2015, 11:50
27. Nun lt.Schengenabkommen..

..sind die Grenzen offen.Also sollten die,von Armut bedrohten Griechen zu uns kommen.Hier,im Gegenteil zu Griechenland ,gibt es Sozialsysteme,die die Menschen nicht verhungern lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Neapolitaner 15.06.2015, 11:50
28. Die Entscheidung ist gefallen

die Haushalte der EZ-Staaten werden merkbare Summen in ihre Haushalte für Griechenland einstellen müssen. Tsipras hat sich durchgesetzt. Egal, was in den nächsten Tagen noch vereinbart wird.

Allerdings wird bei den Pensionen/Renten ein Schnitt notwendig sein, da die 16% Anteil am gesamten BIP (denen keine annähernde Deckung gegenüber steht) nicht haltbar sein werden. Es sei denn, Merkel macht noch die ganz große Wundertüte auf.

Und gespannt dürfen wir auch sein, wie die EZB ihre Forderungen an das griechische Bankensystem rekapitalisieren will. Die im ESM vorgesehenen 11 Mia. sind ein Witz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jgwmuc 15.06.2015, 11:50
29. Basta

na schön Herr Vavourakis, bis hier her und nicht weiter. Wir sind auch nicht bereit ein zusammbrechendes Griechenland zu unterstützen. Was geht uns das an? Eigene Schukd und Sturheit, also auf geht´s, mach euren Mist alleine. Basta, auch raus aus EU das wäre ein Segen für alle.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 50