Forum: Wirtschaft
Offenbar doch Liquiditätsprobleme: Tesla bettelt Zulieferer um Geld an
Mark Brake/Getty Images

Wie ernst ist die Lage beim E-Auto-Pionier Tesla? Nach Produktionsproblemen berichten US-Medien nun über mögliche Liquiditätsengpässe: Der Konzern bittet offenbar Lieferanten, Rechnungen nachträglich nach unten zu korrigieren.

Seite 1 von 12
cup01 23.07.2018, 16:33
1. War doch klar

Ich glaube weder an die verwendete Technik noch an Musk. Im Grunde staune ich darüber, dass er Tesla nicht schon längst verkauft hat. Nun ist der Drops gelutscht, nun geht es ans Eingemachte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ray8 23.07.2018, 16:36
2. niedlich

Musk führt sein Unternehmen mit 40.000 Arbeitern noch immer wie eine Hinterhof-Werkstatt. Irre, was er schon an Geld verbrannt hat und was noch weiterhin in den Ofen geht. Und dabei kaum an Arroganz zu überbieten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
53er 23.07.2018, 16:51
3. Die Entzauberung

des Mythos Musk und Tesla hat bereits vor einiger Zeit begonnen. Musk ist ein Mensch, kein Technik-Gott. Wenn schon Wissenschaftler ihre Ergebnisse unter zwielichtigen Bedingungen veröffentlichen müssen, damit noch etwas Hype generiert wird, dann wird klar, dass nicht das Ergebnis das Ziel ist, sondern der Hype. Angesteckt von den Visionen produziert an den Börsen will die Wissenschaft und Industrie nicht klein bei geben und ebenfals Visionen produzieren. Dass daneben auch eine gehörige Portion Realität produziert werden muss wird immer häufiger vergessen. An der Börse fällt nicht weiter auf, wenn statt Visionen nur heiße Luft produziert wird, es stehen jeden Tag genügend Dumme auf, die an solche Art Visionen glauben. Aber Industrie und Wissenschaft müssen irgendwann liefern. Bei Musk verstärkt sich immer mehr der Eindruck, dass er bald selbst geliefert ist. Seine Probleme bei der "Massenproduktion" des "Billigmodells", die Probleme mit einigen Mitarbeitern, die unter Spionageverdacht stehen, die völlig unsinnige Einmischung bei der Rettung der Eingeschlossenen der höhle in Thailand und nun diese Meldung lassen darauf schliessen, dass im Hause Tesla der Elektrowurm tobt. Musk ist sehr von sich eingenommen, er sollte daran denken, dass seine bisherige Karriere nicht nur auf Können beruht, sonder auf einer ganzen Menge Glück und, ja, auch Rücksichtslosigkeit. Wenn ihm diese Erkenntnis vielleicht irgendwann kommen sollte,dann könnte seien Karriere noch eine Wendung efahren, ansonsten sehe ich eine steile Treppe nach unten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Medienkritiker 23.07.2018, 16:57
4. Nun ja...

dieser Schritt bestätigt, dass Tesla nicht in der Lage ist, ein Auto für breitere Bevölkerungsschichten zu bauen. Das Model 3, in der Basisversion als Auto für den "kleineren Geldbeutel" angepriesen, erweist sich als fatal-illusionäre Luftnummer. Es bleibt abzuwarten was geschieht, wenn die hunderttausenden enttäuschten Vorbesteller ihr vorab bezahltes Geld zurückfordern...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon_1980133 23.07.2018, 16:58
5. Insider

Zitat von ray8
Musk führt sein Unternehmen mit 40.000 Arbeitern noch immer wie eine Hinterhof-Werkstatt. Irre, was er schon an Geld verbrannt hat und was noch weiterhin in den Ofen geht. Und dabei kaum an Arroganz zu überbieten.
Wirklich interressant Ihr Insiderbericht. Solches Wissen aus erster Hand über die Führungseigenschaften und die buchhalterischen Details der Firma Tesla sollten Sie aber schon mit ein paar Fakten untermauern können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Onkel Drops 23.07.2018, 16:59
6. pitsch pitsch pitsch steter Tropfen höhlt selbst Stein pitsch

alles auf einmal und zuviel halbgares. Weltall klappt, e-autos nicht wirklich und die Unterdruckbahn wir zu sowas wie der Transrapid ( Einzelstück ). Ach ja da war doch etwas :die Energiespeicher na das war wohl mit ein Grund warum manche Autos plötzlich nicht lieferbar waren, Australien bestand auf seinen Vertrag! ich hab damals gesagt zuviel auf einmal und Millionen Anzahlungen für ein nicht existentes Autowerk. ja aber ist innovativ und weiß was der Kunde wünscht. nein er ist ein Phrasen Drescher und Luft Künstler wie etliche vor ihm. null neues (space x basiert auf welchen patenten? ) und etliche angezahlte Tesla Modell 3 sind auch noch Luft für die Kundschaft. jetzt wird der Safe geöffnet und Huch auch nur noch Luft. naja mit ausgestoßener Luft von Einhörnern aus dem Rektum kennt er sich ja aus. dreist nochmal dreister und was ist wen space x mitkollabiert ? dann bleiben die Aufträge halt am Boden. ja die Ariane ,zu alt ,zu teuer, aber da steckt kein Elon Musk hinter!! mir tun nur die Arbeiter leid,die seine Träumereien am Ende am teuersten bezahlen. warten wirs ab

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fehleinschätzung 23.07.2018, 17:00
7. keiner gönnt ihm den Erfolg

er kann Satelliten ins Weltall schießen und hat Visionen. Draußen ist es heiß und trocken und niemand wundert sich über die Klimaerwärmung...die die hier meckern, kriegen wahrscheinlich nicht mal einen Nagel in die Wand; wetten aus eigenem Interesse womöglich auch noch dagegen ohne das Große und Ganze als höherwertiges Ziel zu erkennen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
raoul2 23.07.2018, 17:01
8. Dieses unangenehme Großmaul

hat sich - nach all den schlechten Erfahrungen bei Lieferengpässen der gröberen Art - mit seinem Verhalten in der thailändischen "Höhlen-Affäre" selbst zu einer weltweiten "persona non grata" gemacht, als er allen Ernstes einen der britischen Höhlentaucher, der sein komisches Mini-U-Boot als "untauglich" bezeichnet hatte, öffentlich und völlig grundlos als "Pedo Guy" beschimpfte. Schon da wußte doch jeder, daß der Mann mit dem Rücken zur Wand steht. Jetzt wird klar, wieso.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vaikl 23.07.2018, 17:06
9. Hat Jemand schon recherchiert,...

...ob Musk nicht zufällig ein Schwippschwiegerneffe von Trumpel ist?? Die Lügen und Ausreden der Beiden sind von fast gleicher "Qualität".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 12