Forum: Wirtschaft
Offshore-Leaks: Gigantisches Netzwerk der Steuerhinterzieher enthüllt
AP

Briefkastenfirmen, Offshore-Konten, dubiose Finanzdeals: Ein Journalistennetzwerk hat 2,5 Millionen Dokumente über Steueroasen in der ganzen Welt zugespielt bekommen. Die Daten offenbaren auch die Namen von 130.000 Steuerflüchtlingen - darunter viele Deutsche.

Seite 1 von 50
doomie 04.04.2013, 06:39
1. Wundert das denn

noch jemanden in diesem kranken Finanzsystem ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jannblank 04.04.2013, 06:54
2. optional

ist das wirklich eine Überraschung? Sicher nicht

Beitrag melden Antworten / Zitieren
women_1900 04.04.2013, 06:59
3. Volkssport Steuerhinterziehung

Zitat von sysop
Briefkastenfirmen, Offshore-Konten, dubiose Finanzdeals: Ein Journalistennetzwerk hat 2,5 Millionen Dokumente über Steueroasen in der ganzen Welt zugespielt bekommen. Die Daten offenbaren auch die Namen von 130.000 Steuerflüchtlingen - darunter viele Deutsche.
Tja, so ists: eine nahezu überbordende Bürokratie, damit der normale "Bürger" auch wirklich seinen geldwerten Vorteil versteuert, wenn er mal `ne Wurstemmel gratis bekommt. Bei der Kilometerpauschale wird genau nachgerechnet, könnte ja ein KM zuviel geltend gemacht werden - aber beim großen Geld wird nicht mehr geguckt. Da fehlen die Resourcen zur Prüfung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jpsjever 04.04.2013, 07:01
4. jpsjever

Jetzt kann man also nur hoffen, dass den guten journalistischen Taten auch die richtigen politischen und juristischen Schritte weltweit folgen. Das allerdings ist zu bezweifeln, denn dafür sind die Machthaber und Lobbyisten zu sehr in diese Machenschaften verstrickt. Wer diese Sümpfe austrocknen will, muss einen verdammt langen Atem haben, denn das geht mE nur, indem man die ertappten Verbrecher ( nein, das sind keine "Sünder") finanziell bluten lässt - und zwar so sehr, dass man das Risiko in Zukunft lieber gar nicht eingehen will.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
simkin 04.04.2013, 07:05
5. Was macht man da?

Zitat von sysop
Briefkastenfirmen, Offshore-Konten, dubiose Finanzdeals: Ein Journalistennetzwerk hat 2,5 Millionen Dokumente über Steueroasen in der ganzen Welt zugespielt bekommen. Die Daten offenbaren auch die Namen von 130.000 Steuerflüchtlingen - darunter viele Deutsche.
Alle Steuerhinterzieher schnappen und komplett enteignen. Sämtlichen Besitz verstaatlichen. Wer bei sowas erwischt wird soll ncohmal bei 0 anfangen. Nach einem Gefängnisurlaub versteht sich.
Firmen dieser Verbrecher können versteigert werden.

Wenn so einer aus dem Gefängnis kommt darf der nichts mehr haben!!!
Dann darf er gern auch Hartz 4 beziehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lei Ming 04.04.2013, 07:13
6. Verbrechen

Wann endlich werden die Staatsanwaltschaften gegen diese Verbrecher tätig? Wann endlich werden die Regierungen Gesetze erlassen, die solche kriminellen Machenschaften unterbinden oder minimieren können? Wann endlich wird die sog. Finanzindustrie an die Kette gelegt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hallo_welt 04.04.2013, 07:15
7. ?

Ich kann die Flüchtigen verstehen, wenn ich seher für welchen Mist die Steuergelder verprasst werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nur_ich_bin_ich 04.04.2013, 07:17
8. Ne...

Zitat von sysop
Briefkastenfirmen, Offshore-Konten, dubiose Finanzdeals: Ein Journalistennetzwerk hat 2,5 Millionen Dokumente über Steueroasen in der ganzen Welt zugespielt bekommen. Die Daten offenbaren auch die Namen von 130.000 Steuerflüchtlingen - darunter viele Deutsche.
...echt?
Hätte ich nie für möglich gehalten. Sowas auch...
da sind ganz Schlimme am Werk.
Franziskus sei Dank, dass "ER" den Himmel der Erkentnis über SPON ausgeschüttet hat: Halleluja

Beitrag melden Antworten / Zitieren
krasmatthias 04.04.2013, 07:17
9.

Zitat von sysop
Briefkastenfirmen, Offshore-Konten, dubiose Finanzdeals: Ein Journalistennetzwerk hat 2,5 Millionen Dokumente über Steueroasen in der ganzen Welt zugespielt bekommen. Die Daten offenbaren auch die Namen von 130.000 Steuerflüchtlingen - darunter viele Deutsche.
20 bis 30 BILLIONEN wandern auf dem Planeten umher, um immer wieder Möglichkeiten zu finden, nicht erkannt und minimal versteuert zu werden? Für mich unglaubliche und unvorstellbare Summen! Ich kann ja noch verstehen, wenn der Handwerker mal froh ist, wenn Omchen Müller die Rechnung lieber in bar statt mit Rechnung bezahlt und der Unternehmer das Geld dann nicht versteuert, aber wo kommen denn 100e Millionen auf den Konten der Leute her? Sind das alles Leute, die Zugriff auf Rohstoffe haben oder in der Politik sitzen?
Geld verdienen ja, aber wenn die Leute ihrer Verantwortung nicht gerecht werden sich am Gemeinwohl, und wenn auch "nur" durch die Zahlung der für jeden üblichen Steuern, zu beteiligen, dann müssen sie verfolgt und bestraft werden. 50% Pauschalabzug fände ich einen guten Ansatz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 50