Forum: Wirtschaft
Offshore-Leaks: Gigantisches Netzwerk der Steuerhinterzieher enthüllt
AP

Briefkastenfirmen, Offshore-Konten, dubiose Finanzdeals: Ein Journalistennetzwerk hat 2,5 Millionen Dokumente über Steueroasen in der ganzen Welt zugespielt bekommen. Die Daten offenbaren auch die Namen von 130.000 Steuerflüchtlingen - darunter viele Deutsche.

Seite 41 von 50
DanT. 04.04.2013, 13:53
400.

Zitat von appendnix
Bitte Ursache und Wirkung nicht vergessen Perverse Steuer- und Abgabesysteme(Sektsteuer, Kohlepfennig, GEZ, Soli..) induzieren "asoziales" Verhalten, das ist die korrekte Reihenfolge! Die Empörung hier im Forum, bzw. die wiederkehrende Nennung des "ehrlichen Steuerzahlers", ist doch hauptsächlich darauf zurückzuführen, dass - mangels Möglichkeiten - man auf Gedeih und Verderb diesem perversen Abzocksystem in D ausgeliefert ist und sonst nichts.
Verschonen Sie uns bitte mit ihrer neoliberalen Propaganda vom "Feindbild Staat".
Noch leben wir leben in einer Demokratie und der Staat sind Wir.
Wenn Sie geringere Abgaben wollen, siedeln Sie nach Mogadischu um und tauschen die deutsche gegen die somalische Staatsbürgerschaft.
Viel Spaß beim Bezahlen der Kopfsteuer an den lokalen Warlord.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
auweia 04.04.2013, 13:55
401. Aha,

Zitat von rokitansky
Steuerhinterziehung im großen Stil schadet dem ganzen Volk der ehrlichen Steuerzahler, insbondere den Millionen Lohnsteuerzahlern! Solche Volksschädling gehören härtest bestraft!
ist es wieder soweit?
Volksschädling
Was schlagen Sie als VS-bekämpfer denn für Strafen vor?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
niepmann 04.04.2013, 14:00
402. Eine Kabarett-Nummer

Zitat von maximizer
Woher haben Sie eigentlich diese Informationen? Es ist beileibe nicht illegal in Deutschland versteuertes Geld im Ausland anzulegen. Diese Vorverurteilung der Menschen die dort ihr Geld angelegt haben geht mir ziemlich gegen den Strich. Reich wird man nämlich nicht vom ausgeben. Ach ja, und Geld haben ist lustigerweise immer nur für diejenigen uncool die es nicht haben. 99% der hier postenden wären ganz sicher bereit ihre Meinung zu ändern hätten sie denn Geld was hier Gefahr liefe mit einem hohen Satz besteuert zu werden. Damit will ich natürlich nicht sagen, dass die Familie Marcos (um nur ein Beispiel zu nennen) das dort angelegte Geld redlich verdient und versteuert hat. Aber zumindest bei Angehörigen von sog. Rechtsstaaten muss man erst einmal davon ausgehen, dass das Geld ordentlich versteuert wurde. Den Rest hat die Staatsanwaltschaft zu klären.
Wenn ich 1,2 Milliarden auf Cook Islands zu 2 % gebunkert habe, also einen Kapitalertrag von 24 Mio. per annum erziele, werde ich selbstverständlich mein deutsches Finanzamt darüber benachrichtigen, dass ich demnächst 10,3 MIo. EkSt. überweisen werde. Warum dann noch den Aufwand mit Offshore-Konten? Hä?

ZUstimmen kann ich der Bemerkung, dass wir alle in solchen Dingen bigott denken und handeln. Wir fordern von anderen, was wir selbst nicht leisten würden. Hier: Steuerehrlichkeit.
Eine gute Ausrede dafür ist immer: Der Fiskus, die Bundesregierung
oder wer auch immer da oben ist auch nicht ehrlich.
Was stimmt. Frag den Bundesrechnungshof!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ylex 04.04.2013, 14:04
403. Das Kapital fürchtet den Loyalitätsverlust der Politik

Zitat von Neinsowas
...glaube ich, dass die 130.000 aufgeführten weltweiten Fälle nur die Spitze des Eisbergs sein können... Es gibt inzwischen überall eine Bevölkerungsschicht, eine Finanz-Schicht, die in sich abgeschlossen ist und sich als Weltbesitzer empfindet und seine eigenen Regeln aufgestellt hat und inzwischen auch keinerlei Unrechtgefühl mehr entwickelt für ihr Treiben. Sie vereinnahmt mit Selbstverständlichkeit. Das einzige, was Staaten tun können, ist diese Menschen aus der Gemeinschaft auszuschliessen: Mit ihrem vielen Geld können sie noch eine Weile autonom irgendwo auf ihrer Insel leben...aber ohne die Anbindung an die Gemeinschaft werden sie schnell ihren saftigen Boden verlieren, den sie bewirtschaften - er wird nämlich austrocknen!
Vermutlich sind Sie ein junger Mensch – ältere sind in der Regel ziemlich desillusioniert hinsichtlich des Austrocknens von Sümpfen. Aber es ist richtig, was Sie schreiben, nämlich dass der Kapitalismus die Welt entzweit hat. Die Spaltung wird mit jedem weiteren Jahr offensichtlicher, sie bringt ein ein milliardengroßes Proletariat hervor, das weiter anwächst, darüber eine akut schwindende Mittelschicht und eine im Verhältnis dazu sehr, sehr kleine Oberschicht. Diese Gruppe würde ich weltweit bei höchstens 10 Millionen Menschen ansetzen, sie liegt also weit unter einem Prozent der Weltbevölkerung, schätzungsweise sind es nur ein bis zwei Tausendstel aller Menschen. Aber diese wenigen Menschen konnten das Kapital in ihren Dienst stellen, das Kapital hat sukzessive die Politik in seinen Dienst gestellt, wobei die Hauptaufgaben der Politik darin bestehen, die heimlichen diktatorischen Lenkungsfunktionen des Kapitals zu erweitern und die Interessen der kleinen Minderheit zu tarnen – zu dieser Tarnung gehören die Steueroasen.

Steueroasen sind Sanatorien des Kapitals, hier kann es sich nicht nur vom Besteuerungstress erholen, sondern auch vom Daseinsstress an sich – hier wird es umhegt, gewaschen, anonymisiert, glattgebügelt und neu eingekleidet. Selbst wenn sie es wollte, könnte die Politik die Steueroasen nicht beseitigen, dazu fehlt ihr die Macht, noch. Bereits die vergleichsweise unbedeutende Finanzmarkt-Steuer hat das Kapital aufs höchste alarmiert, weil es einen Loyalitätsverlust der Politik fürchtet – aber beim Umgang mit der Zypern-Krise hat die Furcht Züge von Panik angenommen, denn Zypern könnte im Sinne einer Initialzündung der erste wankende Dominostein eines Betrugssystems sein, das in seiner Gesamtheit zu fallen droht. Aus diesem Grund ist man gegenwärtig hektisch mit vorsorglichen Reparaturmaßnahmen beschäftigt, die man dreist als Krisenmanagement im Interesse aller verkauft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
auweia 04.04.2013, 14:04
404. Hallo Hilfskraft,

Zitat von Hilfskraft
was mich vor 100 Jahren noch vor Ehrfurcht erstarren ließ, waren die dicken Autos, dicken Pelze, dicke Klunker, dicke Villen, dicke Yachten der Reichen. Heute sehe ich in jedem Besitzer dieser Statussymbole Verbrecher, Steuerhinterzieher, Parasiten ... Die sind sowas von mega out!
wenn Sie vor 100 Jahren schon den Reichen & Schönen zugesehen haben, wie alt sind Sie denn heute?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
adrianralle 04.04.2013, 14:05
405.

Zitat von gfh9889d3de
Denn: Darauf, daß jemand in deutscher Zunge derart absurd infames fordert, hätte die Welt in den letzten 100 Jahren bereits mindestens zweimal in erheblichem Umfang verzichten können.
Was soll diese Keule schon wieder? Ein Russe oder Ire darf das sagen, aber ein Deutscher nicht? Aufräumen ist wirklich nichts schlimmes.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Karaja 04.04.2013, 14:06
406. Mein Kompaniechef hätte gesagt:

Packt Sie an den Eiern und zieht daran! Auf geht's zum Geldeintreiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
adrianralle 04.04.2013, 14:09
407.

Zitat von postbote101
Zeigen Sie mir ein System wo man der Korruption und der damit verbundenen Kriminalität Herr geworden ist. Ich befürchte es gibt keines.
Natürlich gibt es kein System ohne. Aber warum nicht gerichtlich dagegen vorgehen oder das System umstrukturieren, um diese Dinge maximal zu minimieren?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RamaV 04.04.2013, 14:09
408. optional

Ich habe fuer jeden Verständnis, der sein Geld im Ausland angelegt hat. Genau genommen ist das ja nur gelebte Globalisierung. Die Regierungen aller westlichen Laender haben doch den Leuten lange genug vorgebetet, dass Globalisierung ein Segen ist. Jetzt sollen sie sich mal nicht so anstellen....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-1317319864453 04.04.2013, 14:10
409. Ablenken

Zitat von alexbln
nürburgring, flughafen berlin, enbw- nur 3 aktuelle beispiel. die liste der steuergeldverschwendung ist sehr sehr lang. wie wäre es mit einem reißerischen artikel darüber?
Ablenken hilft nicht.
Warum kämpfen sie so vehement für Steuerverbrecher ?
Banken verplempern kein Geld ?
Klar, der ehrliche Steuerzahler rettet dann die Banken !!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 41 von 50