Forum: Wirtschaft
Ohne Auflagen: EU genehmigt Opel-Übernahme durch PSA
DPA

Die EU-Kommission hat die Übernahme von Opel durch Peugeot genehmigt. Nach eingehender Prüfung hat die Behörde nach eigenen Angaben keine wettbewerbsrechtlichen Bedenken, Auflagen werde es nicht geben.

go-west 05.07.2017, 19:19
1. Bye bye Opel

In Frankreich wäre ein solches Traditionsunternehmen geschützt und wieder aufgepäppelt worden. Deutsche Politik hingegen überlässt diese Firmen immer schon ausländischen Wettbewerbern, die in nationalen Schemata denken im Verdrängungswettbewerb einzig und allein eine kritische Größe erreichen wollen und mitnichten am Erhalt von deutschen Entwicklungszentren oder Arbeitsplätzen interessiert sind. Auch hier wird natürlich ein Technologie Transfer stattfinden. Sobald es wirtschaftlich etwas eng wird, werden unweigerlich Entwicklungskapazitäten von Rüsselsheim nach Vélizy oder Sochaux verlagert werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wannewupp 05.07.2017, 20:19
2.

Warum sollte es Opel unter PSA schlechter gehen als unter GM? Und, dass nur Gewinn die Arbeitsplätze sichert ist doch selbstverständlich. Opel kündigt doch schon seit Jahren an, bald aus den Verlusten zu sein. Da müsste es doch machbar sein, 2020 positive Ergebnisse zu erwirtschaften. PSA zeigt ja, dass man erfolgreich wieder in Rennen kommen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
emporda 05.07.2017, 20:46
3. Ade Opel

Ich fahre jetzt den 8.ten Opel, vielleicht kaufe ich in 2 Jahren noch einen ASTRA mit dem 1,6 Liter IZUZU Diesel in der EURO-6 Version. Der braucht 3,3 Liter auf Landstraßen, mein 125 ccm Honda Roller hat mehr gebraucht

Die neuen Opel gibt es nur mit Citroen Motoren als 3-Zylinder. Hier in dem stark hürgeligen Gelnde in Nordost Spanien fallen die Citroen dadurch auf, dass si an der Steigung viel schwarzen Rauch raushauen. Die Einspritzanalge taugt so wenig wie das Auto

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-1288018170278 06.07.2017, 00:01
4. Da sollten sie sich besser informieren...

1. Die Isuzu Diesel waren die alten 1.3 und 1.7 l Motoren. Beim neuen Astra K ist der 1.6 Diesel aus Ungarn von Opel/GM selbst.
2. Wenn sie sich einen Diesel holen wollen, können sie auch bei den neuen Motoren/Modellen zugreifen. Das sind auch 1.6 l 4-Zylinder. Und in einem Jahr kommt der neue 1.5l 4-Zylinder Diesel bei PSA raus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mertrager 06.07.2017, 06:14
5. Einsparungpotential im Einkauf

Wohin das führt haben ja andere schon vorgemacht. Und die Qualität von vielen "PSA"-Modellen ist ja bekanntlich grenzwertig. Man kann sich ausrechnen, wo das endet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon_3511963 06.07.2017, 08:32
6. EU genehmigt Opel-Übernahme durch PSA

Habe von der EU nichts anderes erwartet.
Ich denke da immer an BORGWARD die Adenauer Pleite gehen lies.
Ein Schelm der böses dabei denkt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
crazy_swayze 06.07.2017, 08:50
7.

Zitat von go-west
In Frankreich wäre ein solches Traditionsunternehmen geschützt und wieder aufgepäppelt worden. Deutsche Politik hingegen überlässt diese Firmen immer schon ausländischen Wettbewerbern, die in nationalen Schemata denken im Verdrängungswettbewerb einzig und allein eine kritische Größe erreichen wollen und mitnichten am Erhalt von deutschen Entwicklungszentren oder Arbeitsplätzen interessiert sind. Auch hier wird natürlich ein Technologie Transfer stattfinden. Sobald es wirtschaftlich etwas eng wird, werden unweigerlich Entwicklungskapazitäten von Rüsselsheim nach Vélizy oder Sochaux verlagert werden.
Darum geht es ja auch Frankreich so gut, weil die französischen Politiker ja auch so tolle Unternehmer sind...
Würden die Franzosen nicht ständig irgendwelche Ramsch-Firmen weiterbetreiben, dann könnten Steuergelder auch dazu verwenden, ihr Land wieder auf Vordermann zu bringen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jowitt 06.07.2017, 09:05
8. @go-west

Zitat von go-west
In Frankreich wäre ein solches Traditionsunternehmen geschützt und wieder aufgepäppelt worden. Deutsche Politik hingegen überlässt diese Firmen immer schon ausländischen Wettbewerbern, die in nationalen Schemata denken im Verdrängungswettbewerb einzig und allein eine kritische Größe erreichen wollen und mitnichten am Erhalt von deutschen Entwicklungszentren oder Arbeitsplätzen interessiert sind. Auch hier wird natürlich ein Technologie Transfer stattfinden. Sobald es wirtschaftlich etwas eng wird, werden unweigerlich Entwicklungskapazitäten von Rüsselsheim nach Vélizy oder Sochaux verlagert werden.
Wie soll denn eine Regierung ein Firma wieder "aufpäppeln"? Ihre Behauptung, in Frankreich würde da die Regierung einschreiten, ist auch eher faktenlos. Dem stehen EU-Wettbewerbsregeln klar entgegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
manicmecanic 06.07.2017, 11:41
9. @emporda Opel mit Isuzu Diesel ?

Sie hören sich ja klar Opel affin an,aber haben doch keine Ahnung von den Autos.Opel hat die Isuzu Diesel ausgemustert,der 1,6 Diesel von dem Sie reden ist ein Fiatmotor.

Beitrag melden Antworten / Zitieren