Forum: Wirtschaft
Olympia-Referendum in Hamburg: Die mutlosen Deutschen
DPA

Die Hamburger Olympia-Gegner feiern sich für ihr Nein zum verhassten Großereignis. Dabei zeigt die Absage nur, wie ängstlich und mutlos Deutschland geworden ist.

Seite 28 von 61
n.wemhoener 30.11.2015, 15:25
270.

Peter Ahrens hat es mit seinem heutigen Kommentar unter dem Titel "Die Quittung" besser getroffen als Herr Kaiser - wie eben auch die Mehrheit der Hamburger, die abgestimmt haben.

Beitrag melden
rolandharry 30.11.2015, 15:26
271. Wem ist da wohl ein Geschäft entgangen?

Zitat: "Die große Mehrheit der Bevölkerung hat sich im Wohlstand eingekuschelt." Nein, sie hat nur keine Lust mehr zu zahlen, damit sich andere unverschämt die Taschen füllen. Im eigenen Archiv suchen hilft.

http://www.spiegel.de/sport/sonst/isl-schmiergeld-liste-komplett-rund-142-millionen-schweizer-franken-a-896823.html

http://www.sport1.de/leichtathletik/2015/11/verdacht-der-korruption-lamine-diack-als-ehrenmitglied-des-ioc-zurueckgetreten

http://www.deutschlandfunk.de/fifa-und-ioc-zwei-weltverbaende-des-sports-eng-verknuepft.1346.de.html?dram:article_id=321916

Beitrag melden
Lische 30.11.2015, 15:26
272. Mutige Entscheidung

Ich teile die grundsätzliche Ansicht des Autors bzgl. der mangelnden Bereitschaft, Chancen statt Risiken zu sehen. Für den konkreten Fall geht die Kritik für mich aber ins Leere.
Ich denke, dass es deutlich einfacher und vorhersehbarer wäre, die gut geölten Gelddruckmaschinen der Hochleistungssportvermarkter im IOC weiter mit dem notwendigen Schmiermittel (Geld) zu versehen. So läuft das seit langer Zeit und so wäre es auch am Einfachsten gewesen: unter lautem Hurra-Gerufe weitere Milliarden in ein korruptes Fass ohne Boden zu stecken.
Ob dass die Stimmenmehrheit auch so sieht, kann ich nicht beurteilen, aber die nächsten logischen Schritte wären für mich, die Hochleistungssportförderung grundsätzlich zu hinterfragen. Ich kann in ihr keinen gesellschaftlichen oder sonstwie gearteten Fortschritt erkennen - außer eben das Ölen der genannten Gelddruckmaschine. Eine Chance für unser Gemeinwesen vermag ich auch nicht zu sehen. Vielleicht kann mir hier jemand helfen?
Die einzige Sprache, die Zirkusdirektoren im IOC (und der FIFA) verstehen ist der Blick auf ihr Bankkonto. Wenn wir die Zirkustiere nicht mehr füttern und der Manege fernbleiben, dann - und nur dann - wird Sport auch wieder etwas zum anfassen. Das ist für mich die Chance, die es zu nutzen gilt.

Beitrag melden
darthmax 30.11.2015, 15:26
273. ängstlich und mutlos

wer sich mit Adjektiven bewirf,t darf dem dann entgegengehalten werden ?
übermütig und unvernünftig ?
Reformunwillig ; Reformen werden in der Schule bis zum Erbrechen ausgetestet, mit immer schlechter werdendem Resultaten.
Festhalten am Wohlstand : ist das negativ ?

Beitrag melden
didohaun 30.11.2015, 15:26
274. Glückwunsch

Derartige Großveranstaltungen dienen nur denjenigen, die ihren Profit daraus schlagen, natürlich wie immer auf Kosten der großen Mehrheit der Steuerzahler. Nach altbewährter Methode, dem Volk Brot und Spiele zu geben, wird von den wirklichen Problemen abgelenkt. Das haben bereits die Römischen Cäsaren so gemacht und es funktioniert noch immer! Vor lauter Nationalstolz und Patos werden die eigentlichen Probleme, um die man sich kümmern müsste, zumindest solange dieser Wahn anhält, verdrängt. In den Ländern mit den größten Defiziten, was Menschenrechte und Sozialstandards betrifft, funktioniert das immer am besten. Siehe Brasilien und China! Die Vernunft hat gesiegt. Glückwunsch an alle Hamburger und den Rest der Deutschen Steuerzahler!

Beitrag melden
effendi 30.11.2015, 15:26
275. olympia dann im nächsten leben!

das nächste großereignis in deutschland wird in ferner zukunft stattfinden - wenn die wutbürger in der hölle wüten, und die jungaktivisten alt geworden sich von der hilfskraft (mit migrationshintergrund) den pudding zuführen lassen.

Beitrag melden
karend 30.11.2015, 15:27
276. .

"Die Hamburger Olympia-Gegner feiern sich für ihr Nein zum verhassten Großereignis. Dabei zeigt die Absage nur, wie ängstlich und mutlos Deutschland geworden ist."

Oder vernünftig. Vielleicht haben die Steuerzahler einfach keine Lust mehr jeden Blödsinn zu finanzieren.

Beitrag melden
ja-sager 30.11.2015, 15:27
277. Vernunft?

Wer hier von Vernunft redet, hat von Wirtschaft keine Ahnung. Die Chancen, die sich einer großen Region geboten hätten waren riesig. Z.B. auch für den Wohnungsmarkt. Wer sich nun freut, der freut sich wohl auch über graues Novemberwetter. In Deutschland gewinnen neuerdings immer die Miesepeter. Wenn ich mir die Jubelbilder im TV so anschaue... man könnte den Eindruck gewinnen... ach lassen wir das. HH. haha!

Beitrag melden
servadbogdanov 30.11.2015, 15:27
278. Dreiste Umdeutung

Die Menschen haben sich vor allen Dingen aus den Erfahrungen, die sie mit ihrem politischen Personal und deren Spezeln in den Sportverbänden gemacht haben gegen Olympia entschieden. Dabei geht es auch nicht um unklare Zusagen, sondern vielmehr darum, dass die Zusagen - ob die Beträge stimmen oder nicht - von irgendjemandem bezahlt werden müssen. Es ist auch falsch und kontraproduktiv, die Gegner der größenwahnsinnigen Vorhabens als gestrige, saturierte Reformverweigerer in die Ecke zu stellen. Auch ich würde mich freuen, wenn es in meiner Stadt wieder ein anständige Schwimmbad gäbe, wenn wir die Klassenräume unserer Kinder nicht in Eigenregie in einen unterrichtstauglichen Zustand versetzen müßten oder die maroden Straßen in einen vernünftigen Zustand versetzt werden würden. Dafür braucht es Geld und zwar weder in den Taschen von amerikanischen Multis, korrupten Funktionären oder deren politischen Handlangern und schon gar nicht braucht es dafür Olympia.

Beitrag melden
u_s 30.11.2015, 15:27
279. Das hat nichts mit Angst zu tun.

Die Bevölkerung hat einfach nur gelernt, dass die sog. 'Elite', die ihr Steuergeld verprasst, schlicht und ergreifend unfähig ist.

Beitrag melden
Seite 28 von 61
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!