Forum: Wirtschaft
Operation Twist: Amerikas Anleihe-Manöver verunsichert Börsianer

Der Fed-Chef schickt den Dax ins Minus: Der von Ben Bernanke geplante Tausch von Anleihen sorgt bei Anlegern für große Verunsicherung. Der Handlungsspielraum der Notenbank werde immer kleiner, fürchten sie.

Seite 1 von 3
mpigerl 22.09.2011, 09:57
1. Bitte Ihre Wetteinsätze...

Man könnte Wetten starten, welches Finanzsystem zuerst kollabiert:
Möglichkeiten:
A; Zuerst die USA, die dann die EU und China mit in die Tiefe reißt!
B; Zuerst die EU, welche dann USA und dann auch China in den Untergang zieht!


Ich tippe auf USA, dort gibt es jetzt schon mehr Pleitestaaten, wie innerhalb der EU und der FED steht das Wasser schon bis zur Nase (der EZB erst bis zum Hals :-) )
Außerdem sind in der EU "nur" die Staaten überschuldet. In den USA haben die Staaten, die Industrie und die Bürger zuviele Schulden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
newliberal 22.09.2011, 10:05
2. Natürlich

wird der Handlungspielraum kleiner, tiefer als Null kann der offizielle Zinssatz nicht sinken. Selbst mit weiterem QE kann man eine deflationäre Entwicklung nicht aufhalten, bestenfalls abfedern. Privathaushalte, Unternehmen und der Staat sind hochverschuldet, das Ende der Fahnenstange ist erreicht und die Akteure wissen das. Mit Null- und Niedrigstzinsen kann man versuchen diese Schuldenlast erträglicher zu gestalten, man kann aber niemanden mehr dazu motivieren sich noch höher zu verschulden. Das Ende des westl. Wachstumsmodelles der letzten vierzig Jahre, Wachstum auf Pump, Aufblähen des staatlichen Sektors und der Staatsquote ist erreicht. Punkt aus, Ende !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
M123 22.09.2011, 10:07
3. umlaufgesichertes Geld

Zitat von sysop
Der Fed-Chef schickt den Dax ins Minus: Der von Ben Bernanke geplante Tausch von Anleihen sorgt bei Anlegern für große Verunsicherung. Der Handlungsspielraum der Notenbank werde immer kleiner, fürchten sie.
Mal sehen, wann der erste auf die Idee kommt, negative Zinsen zu erheben. Dann haben wir das umlaufgesicherte Geld...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
einszweidrei 22.09.2011, 10:09
4. Ziel erreicht

Die Fed hat (vorerst) ihr Ziel erreicht, und das war nicht eine Stützung der Börsen.
Viele Länder haben in den letzten Jahren ihren Anteil an Treasuries (Bills, Notes) mit kurzen Laufzeiten (bis 5 Jahre) deutlich verringert, z.B. auch Russland und China.

Dafür kaufen Anleger weltweit wie verrückt langfristige Treasuries (Bonds).

Mit Ihrem jüngsten Manöver hat die Fed den Zins für langfristige Treasury Bonds verringert, sie also unattraktiver gemacht. Der Zins für kurz- und mittelfristige Treasury Bills und Notes ist dagegen gestiegen, hat sie also wieder attraktiver gemacht.

http://www.treasury.gov/resource-cen...spx?data=yield

Es ist natürlich noch nicht klar, ob diese Zinsverschiebung schon attraktiv genug ist, dass sich Anleger wieder mehr den kurzfristigen Anleihen zuwenden. Das wird die Zeit zeigen.

Die Börsen sind enttäuscht, weil sie sich eine erneute Geldspritze (QE3) erhofft haben. Die ist bislang ausgeblieben. Auf ein eindeutiges, nachhaltiges Konjunkturprogramm können sich US-amerikanische und europäische Politiker auch nicht einigen. Ohne gute Nachrichten haben die Börsen keinen Anlass, nach oben zu gehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
böseronkel 22.09.2011, 10:19
5. Die Finanzmärkte müssen wieder der Realwirtschaft dienen

Der share-holder-value hat sich in der Vergangenheit total von der Realwirtschaft entkoppelt. Die Verunsicherung der Anleger hat daher für die Realwirtschaft etwa die gleiche Wirkung als wenn in Peking ein Sack Reis umfällt. Wirksame Bekämpfung einer sich anbahnenden Rezession ist nur möglich, wenn die Armut energisch bekämpft und der in der jüngeren Vergangenheit grotesk gewachsene Reichtum angemessen besteuert wird, und das weltweit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
andima 22.09.2011, 10:22
6. Verunsicherung? -Eher mehr Sicherheit der Einschätzung

Die grossen Anleger kaufen US-Staatsanleihen und verkaufen dafür wenig rentabel erscheinende Aktien, sogar Edelmetalle, Rohstoffe. Würden sie um das Twist Verfahren fürchten, so würden sie Gold kaufen.
Die Anleger wissen nun, es wird in mittelfristiger Zukunft kaum mehr Rendite aus der Realwirtschaft kommen und durch die FED entsteht nun Deflation. Deshalb kaufen sie die Anleihen. Selbst bei niedrigen Renditen bringt diese die Sicherheit am Ende besser da zu stehen als im Preis sinkende Spekulationsobjekte zu bedienen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HansiPMüller 22.09.2011, 10:27
7. Kleiner Spielraum = Grosser Knall

Zitat von sysop
Der Fed-Chef schickt den Dax ins Minus: Der von Ben Bernanke geplante Tausch von Anleihen sorgt bei Anlegern für große Verunsicherung. Der Handlungsspielraum der Notenbank werde immer kleiner, fürchten sie.
Es geht darum, den großen Knall einfach zu verschieben. Dafür knallt es halt dann umso lauter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mitwisser 22.09.2011, 10:38
8. mehr mehr mehr

Gierige manisch depressive Idioten sind verunsichert.
Na, wer so blöd ist und nur an steigende Kurse glaubt, wird geschoren...

Das System hat im August 3 Billionen von den Aktionären eingefordert und es fordert noch mehr ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hubert Rudnick 22.09.2011, 10:43
9. Usa

Zitat von sysop
Der Fed-Chef schickt den Dax ins Minus: Der von Ben Bernanke geplante Tausch von Anleihen sorgt bei Anlegern für große Verunsicherung. Der Handlungsspielraum der Notenbank werde immer kleiner, fürchten sie.
Wie lange kann das in den USA noch gutgehen?
HR

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3