Forum: Wirtschaft
Organisierte Kriminalität: Ermittler warnen vor Geldwäsche-Boom in Deutschland
DPA

Kriminelle nutzen Deutschland verstärkt zur Geldwäsche. Wie die "Bild"-Zeitung unter Berufung auf Ermittler berichtet, stieg die Zahl der Anzeigen im vergangenen Jahr um 17 Prozent. Demnach stellen mehr Privatleute ihre Konten für krumme Geschäfte zur Verfügung. Auch Spielhallen stehen im Verdacht.

Seite 1 von 15
Peter.Lublewski 29.10.2012, 10:52
1. Sorgfältig

Zitat von sysop
Wie die "Bild"-Zeitung unter Berufung auf Ermittler berichtet....
Hört sich nach sorgfältiger journalistischer Arbeit an.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ponce 29.10.2012, 10:54
2. optional

"Zockerlobby"? Dei Banken??? LOL

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Liquid 29.10.2012, 10:55
3. Preisfrage?

Warum boomen denn die Spielhalen? Und ob der Staat wirklich interesse hat der ganzen Sache den Riegel vorzuschieben, Schließlich lässt er sich das ja mit 19% USt vergüten!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
graphicdog 29.10.2012, 10:55
4. Hmm

Zitat von sysop
Kriminelle nutzen Deutschland verstärkt zur Geldwäsche. Wie die "Bild"-Zeitung unter Berufung auf Ermittler berichtet, stieg die Zahl der Anzeigen im vergangenen Jahr um 17 Prozent. Demnach stellen mehr Privatleute ihre Konten für krumme Geschäfte zur Verfügung. Auch Spielhallen stehen im Verdacht.
Hmm...welche Partei hat nochmal dafür gesorgt, dass das Geldwäschegesetz für Spielhallen gelockert wurde? Und war das nicht auch die Partei, die aus dieser zwielichtigen Branche immer mal wieder versteckte und offene Spenden erhalten hat?

Erstaunlich, wie eine (momentan) 3% Partei multimilliarden an Geldwäsche legalisieren kann.

graphicdog

Beitrag melden Antworten / Zitieren
theteee 29.10.2012, 10:56
5. hier kann man schoen sehen ...

... wieviel Einfluss die organisierte Kriminalität auf die gesetzgebenen Instanzen hat. Die Anzahl der Spielhallen stellt einen guten Indikator dar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cideous 29.10.2012, 10:56
6. Wie funktioniert das?

Der Spielhallenbetreiber gibt an sein Automat macht 1 Mio mehr Umsatz also er tatsächlich gemacht hat. Das Geld kommt aber nicht von den Kunden sondern von seinen Mafia Kollegen aus Italien. Damit ist das Geld "gewaschen", ja? Jetzt muss er aber auf die 1Mio Steuern bezahlen, wahrscheinlich sogar Glückspielsteuer, macht das wirklich Sinn?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zynik 29.10.2012, 10:57
7.

Zitat von sysop
Kriminelle nutzen Deutschland verstärkt zur Geldwäsche. Wie die "Bild"-Zeitung unter Berufung auf Ermittler berichtet, stieg die Zahl der Anzeigen im vergangenen Jahr um 17 Prozent. Demnach stellen mehr Privatleute ihre Konten für krumme Geschäfte zur Verfügung. Auch Spielhallen stehen im Verdacht.
Offensichtlich werden die Interessen der organsierten Kriminalität in dieser Regierung hervorragend vertreten:

"Ein Geschmäckle erhält diese Geschichte aber, weil der Chef des Deutschen Automatenverbandes Paul Gauselmann heißt. Gauselmann verdient nicht nur viel Geld mit Automaten, sondern spendete schon häufig größere Summen unter anderem an die FDP, forderte seine Belegschaft auf, es ihm gleich zu tun − und hat nach Recherchen des TV-Magazins „Monitor“ die Partei womöglich über den überteuerten Kauf einer Druckerei verdeckt finanziell unterstützt."

Glücksspiele: Die Lobby, die FDP und die Geldwäsche | Politik- Frankfurter Rundschau

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Izmir.Übül 29.10.2012, 10:57
8. Zockerlobby entschärfte deutsches Geldwäschegesetz

Da haben sich Gauselmanns Parteispenden ja gelohnt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
AndyDaWiz 29.10.2012, 10:57
9. .

Mal genau gelesen: da liefern also Terroristen ihr Geld im legalen Kreislauf ab ?

Oder ist das ein SPON--Beitrag von der amtlichen Kontroll-Mafia ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 15