Forum: Wirtschaft
Outdoor-Marke: US-Firma kauft Jack Wolfskin
REUTERS

Jack Wolfskin wird amerikanisch: Der US-Golfausrüster Callaway hat den Modehersteller aus Hessen übernommen. Der hat nach schwierigen Jahren zuletzt wieder deutlich höhere Gewinne erzielt.

Seite 1 von 3
isi-dor 30.11.2018, 15:11
1.

Eine Marke, die jeden verklagt, der irgendeinen Tier-Tatzenabdruck auf den Kleidern trägt, schließe ich leider von meinem Einkaufsverhalten aus. Jetzt, als US-Firma wird es natürlich noch schwieriger auf dem deutschen Markt. Die US-Handelskrieger sind gerade werbetechnisch in Europa etwas ins Hintertreffen geraten, um es mal euphemistisch auszudrücken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Orthoklas 30.11.2018, 15:23
2. Hedgefonds

Wenn die sympathischen Damen und Herren eines Hedgefonds Deine Firma in die Finger kriegen, dann gute Nacht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
habakuck58 30.11.2018, 15:33
3. Jetzt erst recht.

Nach der Klagewelle gegen jeden Katzen-Hunde-Wolfsabdruck auf irgendwelchen Seiten und/oder Produkten waren Produkte dieses Unternehmens für mich schon länger Tabu.
Jetzt erst recht.
Schade eigentlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rrippler 30.11.2018, 15:34
4. So ganz traurig bin ich nicht

Alle Kleidung, die ich dort gekauft hatte, sah optisch sehr robust aus, war es dann aber in der Realität garnicht sondern war schnell durchgewetzt. Der Shop ist eher was für Großstadt-Outdoor-Jünger, die mit dem SUV durch die Flaniermeile fahren, und wenn sie dann anhalten und beim Käfer in der Prinzregentenstraße aussteigen, dann müssen sie selbstredend einen zünftigen Eindruck machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
3-plus-1 30.11.2018, 15:43
5.

Ich mag Jack Wolfskin. Warum? Nun, das ist eines der wenigen Unternehmen, dass halbwegs dezente Treckingschuhe für den Alltag auch in Größe 50 (US 14) in zahlreicher Auswahl hat. Man bekommt zwar auch z.B. von Keen US 14/15, doch leider ist das dann bei uns eher 48 ... und das merkt man in der Länge!

Daher freue ich mich, wenn JW möglichst lange überlebt, damit ich mir nicht mit zu kleinen Schuhen die Füße auf Hallux valgus kapputtpressen muss (wie es Vater und wahrscheinlich auch Großvater mussten, weil es nach dem Krieg keine Auswahl gab).

Daher habe ich dann auch kaum Mitleid mit irgendwelchen kleinen Krautern, die evtl. von JW verklagt werden. Dort enden Schuhgrößen eh bei 45 und ich würde daher dort niemals einkaufen (können).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MannAusmNorden 30.11.2018, 15:45
6. Sellout!

Tja, die Firma können wir in ein paar Jahren also total vergessen. Was vor 10, 15 Jahen mal gut war, ist heutzutage auch nur noch Standard-Ware. Und das wird jetzt nur noch total verramscht. Schade um die Jacken und Hosen, hatten damals eine gute Qualität. Aber mit dem Wunsch immer internationaler zu werden haben sie sich leider richtig mit Schmackes ins eigene Bein geschossen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der_grillmeister 30.11.2018, 15:50
7. Die Marke ist ein No-Go

Seit der Aktion mit dem Verklagen der Kirschkernkissen-Omis ist die Marke für mich gestorben. Ich benutze die vorhandenen Sachen weiter, werde aber nie im Leben mehr etwas von denen kaufen. Und jedes mal, wenn ich was von diesen Sachen benutze, erinnert es mich an diese Geschichte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
isi-dor 30.11.2018, 15:53
8.

Zitat von habakuck58
Nach der Klagewelle gegen jeden Katzen-Hunde-Wolfsabdruck auf irgendwelchen Seiten und/oder Produkten waren Produkte dieses Unternehmens für mich schon länger Tabu. Jetzt erst recht. Schade eigentlich.
Es gibt Alternativen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
diestimmevomdach 30.11.2018, 15:54
9.

Wird das jetzt genau so ein riesiger Erfolg wie die Übernahme Kaufhofs durch einen kanadischen Investor?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3