Forum: Wirtschaft
Oxfam-Bericht: Acht Milliardäre sind so reich wie 3,6 Milliarden Menschen
picture alliance / dpa

Die globale soziale Ungleichheit ist offenkundiger als je zuvor: Laut Oxfam besitzen die acht reichsten Männer der Welt 426 Milliarden Dollar - und damit mehr als die gesamte ärmere Hälfte der Weltbevölkerung.

Seite 21 von 27
sake2013 16.01.2017, 13:09
200. Aw

Zitat von Lagrange
..., wenn es Superreiche gibt, doe das Geld bunkern, als wenn das Geld verteilt auf den oberen 25% liegen würde. Das würde das unter Hälfte der Bevölkerung arm machen. So ist es einfach totes Kapital, was man eh nicht ausgeben kann
naja.. totes Kapital ist es wohl eher nicht. wir alle müssen ja für die Zinsen und Gewinnerwartungen herhalten.

Beitrag melden
rloose 16.01.2017, 13:10
201.

Zitat von joomee
"Aber die Bildung wird gerade von den Reichen verhindert, den deren Wohlstand beruht auf der Dummheit der breiten Masse." Wo haben Sie dass denn her? Irgendeinen Beweis für diese abstruse Theorie?
Der Beweis ist, dass die Theorie funktioniert oder habe Sie schon die US-Wahlen vergessen?

Beitrag melden
KaraBenFasel 16.01.2017, 13:12
202. Beispiel: Bill Gates

Vorab: Ich bin kein Microsoft-Fan.
Laut Wikipedia https://de.wikipedia.org/wiki/Bill_Gates steckt sein Vermögen hauptsächlich in Form von Aktien (also Buchwert!) in der von ihm mitbegründeten und aufgebauten Firma Microsoft. Dieses Vermögen wandert in die Bill-Gates-Stiftung. Bisher 28 Millarden Dollar. Das Tätigkeitsfeld der Stiftung lässt sich auch hier nachlesen: http://www.n-tv.de/panorama/Wie-man-85-Milliarden-Dollar-verschenkt-article15911941.html

Nun frage ich euch, wer hätte damit gewonnen, wenn er sein Vermögen plötzlich und unkontrolliert unter das Volk wirft? Also 75 Millarden Dollar auf 99% von ca. 8 Millarden Menschen verteilt wird. Denkt einmal darüber nach!
Oder wie sollten die ALDI-Besitzer ihr Vermögen (also ihre Handelsketten) zu Geld machen, um es zu verteilen? Wie soll das gehen und wem wäre damit geholfen (ALDI weg vom Fenster oder mit anderem Besitzer)?

Es gibt sicherlich genügend Schmarotzer mit geerbten oder ergaunerten Geld auf dieser Welt, aber man sollte reine Vermögenszahlen auch differenziert betrachten.
Mich interessiert mehr (zur Beurteilung der hiesigen Armutsdebatte), wieviel Deutsche unter das eine Prozent der vermögenden Weltbevölkerung mit 50,8 % des weltweiten Vermögens fallen.

Beitrag melden
schmuella 16.01.2017, 13:14
203. Einfache Rechnung

Es ist im Grunde ganz einfach: Wer viel hat, dem wird viel gegeben.
Warum das so ist? Mathematik!
Setzt man sein Kapital ein mit nur 1% Rendite, sieht es so aus:

1% von 1.000 Euro = 10 Euro
1% von 1.000.000 Euro = 10.000 Euro

Kommt noch der Zinseszins-Effekt hinzu, was den Vermögenszuwachs beschleunigt. Das Vermögen wächst exponentiell. Wer nichts oder wenig hat, kommt kaum "voran".

Abgesehen davon haben Leute mit viel Geld auch mehr Macht und sind entsprechend gut vernetzt, was wiederum mehr Möglichkeiten eröffnet. Hängt natürlich auch vieles vom eigenen Geschick ab.
Dennoch gilt: Wo viel ist, fließt viel hin.

Beitrag melden
lollicruncher 16.01.2017, 13:15
204. Warum geht man nicht einfach ...

... einen Schritt weiter, und schafft das Geld einfach ab? Wie schon die Welt ohne wäre...

Beitrag melden
Havel Pavel 16.01.2017, 13:16
205.

Zitat von snoook
Ich kenne zwar nicht alle Biographien dieser acht Leute, aber auf den ersten Blick würde ich sagen: Mindestens die Hälfte sind "selfmade-Milliardäre", die eine sehr gute Geschäftsidee hatten. In einigen Ländern dieser Erde (insbesondere USA) führt diese Erkenntnis dazu, dass.....
Na ja man muss ja nur mal in die USA schauen und Firmengründer von Apple, Microsoft, Google, usw. haben alle mal ganz klein, z.T. in Garagen damit begonnen ihre Ideen umzusetzen. Bekanntlich haben sie in kürzester Zeit einen ungeahnten Erfolg gehabt der immer noch anhält. Das nun gerade diesen inovativen Menschen, die wohl auch unzählige Arbeitsplätze für weniger begabte und motivierte Menschen dabei geschaffen haben, zum Vorwurf zu machen wäre schon mehr als einfältig und dumm. Man könnte den Spiess ja auch umdrehen und die Behauptung in den Raum stellen, dass diejenigen Schuld an deren Reichtum tragen die deren Produkte kaufen und nutzen. So ist es eben nun mal in der freien Welt, die wohl dem ein oder anderen immer mehr ein Dorn im Auge zu sein scheint. Aber was würde es denn bringen allen Reichtum, jetzt mal theoretisch betrachtet aus alle Weltbewohner gleichmässig zu verteilen. Schon nach kürzester Zeit würden sich wieder ähnlich starke Unterschiede herausbilden, da manche mit Geld überhaupt nicht umgehen können ausser es zu verkonsumieren, andere geschickter agierende Menschen würden es durch geschickte Investitionen wieder rasant vermehren und so an das Geld der Mitmenschen gelangen. Die ganzen Verteilungstheoretiker der Vergangenheit sind alle kläglich gescheitert.

Beitrag melden
Educa15 16.01.2017, 13:17
206. Danke für die Bestätigung

Zitat von joomee
"Aber die Bildung wird gerade von den Reichen verhindert, den deren Wohlstand beruht auf der Dummheit der breiten Masse." Wo haben Sie dass denn her? Irgendeinen Beweis für diese abstruse Theorie? Zudem behaupten Sie dass die Armen alle dumm sind. Da freut sich bestimmt der Eine oder Andere hier im Forum.
.. denn Ihre Antwort bestätigt meinen Verdacht, dass auch Ihnen die entsprechende Bildung verweigert wurde.
Denken Sie mal drüber nach, wieviel sie in der Schule über Steuersystem, Geldanlage und Wirtschaftsrecht gelehrt bekommen haben. Und wer beeinflußt die Lehrpläne?

Übrigens habe ich nie behauptet, dass die Armen dumm sind. Bezogen auf den effektiven Stundenlohn müßte ein Hartz-IV-Empfänger in Deutschland sogar als ausgesprochen Weise gelten. Denn Sie glauben offensichtlich, dass Bildung und Weisheit ein garant für gutes Einkommen ist.
Für mich ist Einkommen in diesem Zusammenghang: Geldzuwachs / geleistete Arbeitszeit.
Und nochwas: Der Begriff Dummheit kann in meinen Augen vielschichtig interpretiert warden.
Dumm ist auch ein Fussballfan, der für €80,- ein DFB-Trikot kauft, das für €4,- hergestellt wurde. Vor allem wenn er sich gleichzeitig darüber ärgert, dass die Funktionäre und Spitzensportler so viel verdienen.

Beitrag melden
joomee 16.01.2017, 13:20
207. Naja....

Zitat von rloose
Der Beweis ist, dass die Theorie funktioniert oder habe Sie schon die US-Wahlen vergessen?
Naja,,,
Den "Beweis" liefern Sie gerade. Aber anders als Sie denken ;-)

Beitrag melden
hektor2 16.01.2017, 13:25
208.

Zitat von PeterPaulPius
Das Ungleichgewicht hat auch mit unserem Geldsystem zu tun. Nachdem die Golddeckung von Nixon aufgegeben wurde hat das Geld-Kartell im Einklang mit dem IWF immer hektischer ständig neue Geldschöpfungsschleudern erfunden. [...]
Es gab auch einen sehr guten Grund dafür, den Goldstandard für den US-$ aufzugeben. Das Bretton-Woods-Abkommen hatte einen entscheidenden Konstruktionfehler, das sog. Triffin-Dilemma.

Vielleicht schauen Sie einmal nach, was das genau besagt, denn so einfach, wie Sie hier argumentieren, ist es bei weitem nicht.

Beitrag melden
Andraax 16.01.2017, 13:27
209.

Zitat von Pixopax
"8 Menschen waren schlauer als die halbe Menschheit" So kann man es auch sehen
Wer von den 8 ist denn Nobelpreisträger?

Beitrag melden
Seite 21 von 27
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!