Forum: Wirtschaft
"Oxi"-Folgen: "Die Euro-Gruppe wird keinen Kniefall vor Athen machen"
DPA; Stefan Sämmer

Premier Tsipras fährt mit breiter Brust nach Brüssel, sein Land könnte sofort die Drachme wieder einführen - und der Grexit droht: Welche Szenarien deutsche Ökonomen jetzt für Griechenland erwarten, lesen Sie hier.

Seite 11 von 28
FreakmasterJ 06.07.2015, 13:12
100. Wird Zeit, mal bei sich selbst zu Hause aufzuräumen!!

Die Griechen erwarten auch keinen Kniefall der Euro-Gruppe – schon vergessen?! Es ging bei dem Referendum lediglich um die sozial-gerechte Verteilung der Lasten und darum, dass u.a. Herrn Schäubles Werk der letzten 5 Jahre – in Zusammenarbeit mit den "Institutionen" voll und ganz gescheitert ist!!

Herr Varoufakis hat mit seinem Rücktritt bereits die Konsequenzen gezogen, nun liegt es an Herrn Schäuble, Konsequenzen aus seiner völlig verfehlten Finanzpolitik zu ziehen oder wie er selbst zu Herrn Varoufakis zu sagen pflegte "Regieren ist ein Rendez-vous mit der Realität".

Und eins sollte hier auch noch erwähnt werden – mit ihrer Wahl haben die Griechen die Teuro-Abgabe billigend in Kauf genommen, wenn sie nun auch für eine sozial-gerechte Lösung weiterverhandeln!!

D.h. im Klartext "lieber fressen wir diesen Sommer die Blätter von den Bäumen, als die Lehensherrschaft der Gläubiger weiter zu akzeptieren".

So einfach ist es, und nicht nur das… der Schaden existiert nun auf beiden Seiten und das Feuer könnte auf Portugal und Spanien, die ebenfalls von den Blutsaugern der Troika ausgepresst werden, überspringen.

Auch sollte man nicht übersehen, dass nun andere Interessenten (Russland, China, …) mit GR in Verhandlung treten. Aber das macht uns ja alles nichts, denn wie uns Herr Schäuble einst weismachen wollte "die BRD könnte ein Ausscheiden Griechenlands locker verkraften"… denn seinerzeit bürgten Deutsche Politiker bei den Deutschen Banken dafür, dass diese ihr Geld wiedersehen; dabei hatten diese ganz vergessen dem Wähler mitzuteilen, dass sie das Kredit-Ausfallrisiko zu 100% auf den Deutschen Steuerzahler abwälzen würd!!! Wirklich schade eigentlich!!

Das sollte man spätestens vor der nächsten Bundestagswahl nochmal etwas detaillierter in den lustigen Fernseh-Diskussionsrunden analysieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seltsam 06.07.2015, 13:13
101.

So sieht es nämlich aus und das steckt dahinter: http://www.heise.de/tp/artikel/32/32961/1.html und noch mal deutlicher: http://www.griechenland-blog.gr/2012/02/deutschlands-korruptions-exporte-nach-griechenland/6777/ Das sollte man schon wissen, warum dieser Pleitestaat noch pleiter wurde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tailspin 06.07.2015, 13:13
102. Der Paria und die begossenen Pudel

Die EU und fuer den eigenen Part Deutschland brauchen keinen Kniefall zu machen. Es reicht, die griechischen Schulden zu uebernehmen, fuer die Deutschland, Frankreich und andere gebuergt haben. Kommt eh' nie zum Tragen, hat man getoent unter starker Demonstration von beschraenkter Weisheit. Dazu bedarf es keiner Einigung mit Griechenland. Die Merkel muss sich nur entscheiden, wem sie die fehlenden Gelder aus den Rippen schnitzt. Ich wuerde vorschlagen, sie faengt mal bei sich selbst an.

Griechenland kommt dann leider die Rolle des Paria, der offene Forderungen mit sich rumschleppt bis ans Ende der Welt. Aber es wird nicht der einzige bleiben. Wenn es noch mehr werden, konennen die ja eine Paria-EU gruenden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DDRBewohnerin 06.07.2015, 13:13
103. Danke Griechenland

Hoffentlich schaffen es die Griechen, uns von Euro, EU und Merkel zu befreien. Eine demokratischere Entscheidung kann es nicht geben, das Volk, dass bei uns niemals gefargt würde, hat gesprochen. Merkel findet es zum Kotzen, dass das Volk gefragt wurde, aber die Wahrheit ist: Merkel und ihr Regime haben verloren. Sie haben Griechenland in den Ruin getrieben und müssen jetzt die Rechnung begleichen (leider mit dem Geld der in Deutschland lebenden Bürger - aber die sind es gewohnt, zu bezahlen, sie haben Merkel schliesslich auch verschuldet). Merkel ist am Ende, Griechanland hat wieder eine Zukunft. Wie werden die anderen Völker in Europa entscheiden? Merkel Joch oder Freiheit und Wohlstand?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
johannesmapro 06.07.2015, 13:15
104.

Die Deutschen haben es mal wieder in den Sand gesetzt,
das ist mehr die Schlacht von Marathon gewesen, als etwas anderes, noch stärker vergleichbar mit der Schlacht von Valmy 1792, jetzt wird die Revolution aller Griechenland zur Bedrohung für Europa und den Euro.
Die Alternativlosen und die Vertragsbeharrer zeigen entgültig auf, das sie keine Machtmittel haben um ihre Positionen durch zu setzen, das sie keine Visionen, keine Ideen und nichts besitzen, was nicht schlimm ist, wenn sie den Mut zum aktiven Grexit hätten, den haben sie auch nicht, sie haben gar nichts, die Königin von Europa ist Nackt und mit ihr sind alle anderen Nackig.

Die Folge ist überall in Südeuropa, wird die Linke an die Macht kommen und die Austerität beenden, im Norden werden Le Pen, Petry und Co durchmarschieren.

Die Unfähigkeit und die Mutlosigkeit haben in die Europäische Krise geführt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Watschn 06.07.2015, 13:15
105. Griechenland sitzt am längeren Hebel....

da kann die €urogruppe noch so lavieren u. lamentieren..
350-400 Mrd. € Staatsverschuldung für Griechenland ist jenseits von gut u. böse.

Ganz klar, Merkel u. Schäuble sitzen in der Mausefalle aufgrund ihrer Fehlentscheidung des No-Bail-Out-Bruchs vor 5 Jahren fest...Sie haben mit diesem kolossalen Fehler....Deutschland u. den dt. Steuerzahler...in einen europ. Verschuldungshaftungsumpf von aktuell ca. 600-700 Mrd. € getrieben..
Alleine für Griechenland lautet nun die zu bezahlende Rechnung ca. 100 Mrd. €.

Jetzt versucht man sich drum herum zu schleichen, u. will keinen Schuldenschnitt akzeptieren. Der aber wird kommen...so oder so (Griechische Zahlungsunfähigkeitserklärung u. Grexit..)
Merkel u. Schäuble sind die unfähigsten, desaströsten deutschen Regierungsfiguren seit 1945...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vielflieger_1970 06.07.2015, 13:17
106.

Zitat von Benjowi
Am Ende sieht man, was dabei herauskommt, wenn man zwar gemeinsame Währung spielt, aber keine gemeinsame Regierung oder zumindest Wirtschaftsregierung oder allermindestens eine vertragskonforme, gemeinsame Wirtschafts- und Sozialpolitik besitzt. Die vollkommen irrationale Ansicht, die gemeinsame Währung würde so etwas erzwingen, die für diese Konstellation verantwortlich ist, ist spätestens jetzt vollkommen widerlegt und damit steht der ganze Ansatz im Feuer. Hier versucht eine total vertragsbrüchige Regierung den Rest der Währungsunion mit dem eigenen Volk als Geisel zu erpressen. Wer auf so etwas eingeht, wird nach kurzer Zeit die eigenen Steuerzahler massiv gegen sich haben. Wie kommen die Griechen auf die Idee, sie könnten per Volksabstimmung die anderen europäischen Steuerzahler zwingen, ihre anarchistische Mißwirtschaft zu finanzieren?? Eine geradezu unglaubliche Haltung!
Natürlich war das Konstrukt des Euro ein Fehler, da haben sie recht.

Wieso aber eine Regierung deshalb gestürzt werden soll, nur weil sie die offenbar ebenso falsche Politik der letzten Jahre ändern will, was nebenbei bemerkt auch deren Regierungsauftrag ist, kann ich nicht verstehen? Kniefall vor Athen? Eher doch vor den Märkten!

Die Mißwirtschaft gibt es seit langem und war jedem bekannt, trotzdem wollten GR im Euro haben. Sie vielleicht nicht, aber Sie wurden ja auch nicht gefragt und haben , wie ich, nichts zu sagen.

Nur war der Weg eben ein völlig falscher, viele Ökonomen, nehmen wir mal den wirklich politisch gesteuerten Herrn Sinn heraus, haben dies vor Jahren verstanden und genau das prophezeit, was wir nun verhandeln!

Was ist also falsch, wenn man einen offenbar verkehrten Kurs korrigiert?

Und bitte nicht wieder rückwärtsgewandte Argumente: es waren nicht die " linken Spinner und Ideologen", die das Land an die Wand gefahren haben. Was können wir für die Zukunft ableiten?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Spiegelleserin57 06.07.2015, 13:19
107. es gibt durchaus eine Alternative...

Zitat von Eppelein von Gailingen
Kommt wohl der Wahrheit, was jetzt ablaufen wird, ein großes Stück näher. Wie kann man mit stolz geschwellter Brust daher kommen, wenn man keine Verhandlungsposition hat. Man hat sich in den Keller manövriert. Der Volksmund spricht vom Hochmut, der vor dem tiefen Fall käme. Und so kann man es sich leider vorstellen. Das Volk hat mit seinem Nein zu den Verträgen der Geldgeber die unmittelbare Katastrophe heraufbeschworen. Wer hat denn jetzt eine geschwellte Brust? Nur ein Phantast kann sich so verhalten. AM BESTEN WÄHLEN DIE GRIECHEN GLEICH EINE NEUE REGIERUNG, mit dieser gewinnen sie sicher keinen Blumenstrauß.
nämlich indem dieses Land die EU verläßt oder eine eigene Währung einführt. Es gibt keinen Grund eine neue Regierung zu wählen nur weil das Volk mit den vorgeschriebenen Sparmaßnahmen nicht einverstanden ist. Das hat nichts mit Hochmut zu tun sondern mit der Eigenständigkeit eins Volkes. Das Volk wurde befragt im Gegensatz zu manch anderen Staaten wo am Volk vorbei regiert wird.
Einen Blumenstrauss gewinnt man auch nicht indem man immer tut was andere sagen, sich selbst untreu werden hat noch nie gutgetan. Eine Autonomie gehört jedem Staat und diese sollte man auch respektieren.
Das ist ja der Irrtum: man versucht viele verschiedene Kulturen und auch politische Richtungen unter einen Hut zu bringen und vergisst dabei die Unterschiede die kaum überwindbar sind.
Schon in unserem Staat ist es ausgesprochen schwierig Nord und Süd zu vereinen, siehe der Stromtrasse durch Bayern...
auch ist nicht ohne Bedeutung dass das Desaster die Banken zu verantworten haben und nicht die kleinen Bürger die nun sparen sollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sueme 06.07.2015, 13:19
108.

Zitat von infonetz
"Die Euro-Gruppe wird keinen Kniefall vor Athen machen" Da bin ich mir nicht so sicher! Was will die EU den machen wenn Griechenland nicht aus dem Euro geht? Ich bin mir sicher das man Griechenland entgegenkommt denn alles andere wird teurer und birgt viele Gefahren.
Wie jetzt was will man machen, man stellt einfache sämtliche Finanzhilfe ein, ausgenommen Sachtransfer an Medikamenten etc. was aus humanitärer Sicht dringend notwendig ist. Und dann schaut man was sich so bewegt in Griechenland.

Nichts wird teurer als Griechenland weiterhin auf Jahrzehnte zu alimentieren und dann doch irgendwann einen Schuldenschnitt durchführen zu müssen, weil sie einfach keinen ausgeglichenen Haushalt schaffen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Aquifex 06.07.2015, 13:19
109.

Zitat von MatthiasPetersbach
Unser GELD? Das ist kein Geld. Das sind Zahlen, die Betrüger auf Papier malen. Aber ich verrate mal gerne ein kleines Geheimnis: Wenn Griechenland NIX zurückzahlt, passiert Nix. Garnix. Und uns gehts da kein bisschen schlechter. Und wenn WIR uns weigern würden, unsere Schulden zurückzuzahlen, ginge es uns auch besser. Ganz einfach - Schuldenschnitt für alle - und Verbot für Staaten, in Zukunft Kredit aufzunehmen. Der leidtragende wären vielleicht "die Banken" - nur - wer sind "die Banken"? Kennt die jemand? Haben die Macht? Was zu sagen? Nöh.
Wer setzt eigentlich so einen Unsinn in die Welt?

Natürlich ist das Geld! Wenn sich jemand von dem, was Sie "Zahlen, die Betrüger auf Papier malen" nennen etwas kaufen kann, eine Dienstleistung oder eine beliebige Ware, dann stellt sich die Frage schon nicht mehr, ob das jetzt Geld ist oder nicht. Allein durch diesen Transfer Ware/Dienstleistung gegen "Zahlen, die Betrüger auf Papier malen" haben diese "Zahlen, die Betrüger auf Papier malen" einen Gegenwert bekommen und sind damit echtes Geld. Alles andere ist Quatsch.

Wenn dieses Geld nicht zurückgezahlt wird, hat der Schuldner einen "Gewinn" ohne Gegenwert eingestrichen. Die Bank, die für das Verleihen (UND Wiederbekommen) von Geld Zinsen bekommt, hat mit den Zinsen eine Marge eingestrichen, wie der Schuldner, der eine Ware kauft und mit Gewinn verkauft. Das Geschäftsmodell des Schuldners muß aber passen. Tut es das nicht, steht er völlig zu Recht in der Kreide. Dieser "Das sind nur Zahlen und kein Geld"-Unfug ist einfach nur schlecht überlegt.

Die Standardbank verleiht das Geld ihrer Kunden, die es dort angelegt haben. Wenn Sie also "Die Banken" nicht kennen, die die Ausfälle Ihrer Meinung nach locker verkraften sollen, dann schauen Sie mal in den Speigel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 11 von 28