Forum: Wirtschaft
"Oxi"-Folgen: "Die Euro-Gruppe wird keinen Kniefall vor Athen machen"
DPA; Stefan Sämmer

Premier Tsipras fährt mit breiter Brust nach Brüssel, sein Land könnte sofort die Drachme wieder einführen - und der Grexit droht: Welche Szenarien deutsche Ökonomen jetzt für Griechenland erwarten, lesen Sie hier.

Seite 20 von 28
cyberwolf57 06.07.2015, 15:05
190. ... aus die Maus

Ich befürchte, die schlafwandlerischen EU-Technokraten in Brüssel, Straßburg, Berlin und anderswo werden leider in Kürze einknicken, weil diese allesamt Angst haben neues, unbekanntes Terrain zu betreten, sprich den Grexit zu wagen. Lieber lassen sie sich demütigen und wie ein Tanzbär durch die Manege ziehen. Dabei wäre es doch gerade jetzt, am Tag 1 nach dem Referendum so wichtig, das "NEIN" der "stolzen" Griechen zu respektieren. Also keine neuen Rettungspakete, Hilfen oder Kredite mehr. Natürlich auch der Stopp jeglicher ELA -Krediterweiterungen. Nicht mal mehr Zeit für Verhandlungen oder Gespräche muss verschwendet werden, weil dafür keinerlei Notwenigkeit mehr besteht. Natürlich müssen die "stolzen" Griechen sich nun etwas einfallen lassen wie sie ihr Leben zukünftig selbst bezahlen wollen. Schon sehr bald wird es kein Geld mehr aus den Automaten geben und Renten, Löhne und Gehälter können auch nicht mehr ausgezahlt werden. Aber der Wille dieses "stolzen" Volkes sollte respektiert werden. Sie haben bekanntlich lange genug auf Kosten anderer gelebt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sb111111joe 06.07.2015, 15:09
191.

Zitat von mustafa20
Beim Atomaustieg konnte sie mit der Unwissenheit und erfolgreicher faktenfreien, linken Indoktrinierung rechnen. Genauso, wie jetzt mit der Unwissenheit in Wirtschaftsfragen ...
und beides ist bzw. wird sehr teuer

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ackergold 06.07.2015, 15:10
192.

Zitat von kuac
Hat denn die Tsipras Regierung die Milliarden Schulden verursacht? Diese Partei hatte nie GR regiert. Und jetzt müssen sie die möglichst beste Lösung für GR aushandeln. Das ist der Auftrag der Wähler. So funktioniert die Demokratie.
Ähm... wie meinen?

Das sollten Sie besser nochmal nachlesen. Demokratie ist die Erteilung von Macht auf Zeit. Man kann nicht nach jeder Wahl irgendwo die europäischen Verträge wieder neu aushandeln. Selbstverständlich ist die heutige griechische Regierung an alle von der Vorgängerregierung geschlossenen Verträge gebunden, es sei denn sie würde sie kündigen.

Wäre es so, wie Sie sagen, dann könnten wir morgen die Merkel absetzen und wären alle 2 Billionen Euro Schulden los, weil die ja schon der Kohl gemacht hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KingTut 06.07.2015, 15:13
193. So sehen es die Anderen

Zitat von constractor
Mit dem Referendum hat sich Griechenland vom neo-kapitalistischem Joch der Bänkster befreit. Die griechische Demokratie hat beeindruckend gezeigt, dass irgendwann Schluss ist mit dem ausquetschen und den Drohungen von Seiten der EU. Nun muss die EU den Willen des griechischen Volkes respektieren und wieder an den Verhandlungstisch zurückkehren und die Bedingungen die das griechische Volk stellt akzeptieren. Ein großer Tag für die Freiheit und ein großer Tag für die Demokratie in Europa.
Im Live Blog von Spiegel Online war vor ein paar minuten folgendes zu lesen:
Zitat:
Der slowenische Premierminister Miro Cerar will an dem morgigen Treffen der Euro-Gruppe teilnehmen. Er erhofft sich neue Reformvorschläge der griechischen Regierung, die "für Griechenland und die EU annehmbar sind und auf einem überzeugenden Plan beruhen", sagte er. Die slowenische Regierung werde keinen Experimenten zustimmen, die sich nicht ausschließlich und konstruktiv mit weiteren Hilfen für Griechenland befassten.

Das ist jetzt nur eine Stimme von 18, aber was man von den anderen Hauptstädten Europas hört, klingt nicht viel anders. Gefragt sind wirtschaftliche Vernunft und Verlässlichkeit, wenn es mit GR wieder aufwärts gehen soll. Das Land hat seit seinem Beitritt zur EU schon hunderte Milliarden in Form von Subventionen und Krediten erhalten. Was es daraus gemacht hat, sehen wir. Mir fehlt der Glaube, dass ohne eine Reformierung des Systems jede Hilfszahlung (= unsere Steuergelder) verpufft. Die Tsipras-Regierung hätte Geschichte schreiben können, wenn sie aus eigenem Antrieb heraus die reichen Steuerflüchtlinge zur Rechenschaft gezogen und die Steuerbefreiung der Reeder abgeschafft hätte. Aber nichts dergleichen ist geschehen. Wie man in Anbetracht dieser Sachlage derart enthusiastisch wie Sie über das gestrige Abstimmungsergebnis sein kann, erschließt sich mir nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sb111111joe 06.07.2015, 15:14
194.

Zitat von nullneunelf
Und wo gleauben Sie, kommem diese Leute ohnehin und schon immer an, wenn sie ihren geschleppten Weg beendet haben? In Skandinavien, in Deutschland, in den Niederlanden...usw. Folglich ändert sich rein gar nichts, nachdem man .....
Solche Abstimmungen oder Referenden wären für das stolze und barmherzige griechische Volk würdelos

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ackergold 06.07.2015, 15:14
195.

Zitat von FreakmasterJ
Irrtum: Die Griechischen Politiker und das Griechische Volk wollen einzig eine sozial-gerechte Verteilung der Lasten, denn das Land wurde von den Verantwortlichen die letzten 5 Jahre. Das wollte Syriza bereits vor Jahren, damit sind Syriza an die Regierung gekommen und mit dem Thema wollte man mit den Gläubigern verhandeln!! Griechenland.......
Entschuldigung, aber das ist für mich wirres Zeugs. Eine sozial gerechte Verteilung der Lasten wird ja gerade verhindert, indem sich die griechische Regierung bis heute weigert, Steuern auch einzutreiben und vor allem die Super-, Hyper- und Ultrareichen auch nur um einen Cent an Steuern zu erleichtern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Proggy 06.07.2015, 15:21
196. Äpfel mit Birnen Vergleich

Zitat von collapsar
.... Alle Vertreter einer 'harten Linie' sollten sich vergegenwärtigen, daß sie in einer Gesellschaft leben, in der es ein auf demokratischem Wege enstandenes Insolvenzrecht für natürliche und Rechtspersonen gibt, das dem Gläubiger regelmäßig den Verzicht auf einen signifikanten Teil seiner Forderungen abverlangt.
Alle Vertreter der Füllhorn-Geber-Linie sollten bedenken, dass es im Gegensatz zur angesprochenen privaten Insolvenz, bei Staaten eben keinen betrügerischen Bankrott, keine Pfändungen, keine Zwangsverkäufe, keine erzwungene Abtretungen, keine strafbare Überschuldung oder gar Konkursverschleppung gibt - schlimmer noch, das alles, was dieser Staat zu seiner Verschuldung beiträgt, nicht justiziabel ist !!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
steinbock2000 06.07.2015, 15:22
197.

Zitat von ackergold
Entschuldigung, aber das ist für mich wirres Zeugs. Eine sozial gerechte Verteilung der Lasten wird ja gerade verhindert, indem sich die griechische Regierung bis heute weigert, Steuern auch einzutreiben und vor allem die Super-, Hyper- und Ultrareichen auch nur um einen Cent an Steuern zu erleichtern.
... nur Steurn eintreiben reicht angesichts der Pleite schon lange nicht mehr. Hier hilft nur eine Pfändung aller griech. Privat-Vermögen zur Schuldentigung!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hei-nun 06.07.2015, 15:27
198. sozial !!

Zitat von infonetz
Genau das sehen wir ja in Deutschland! Sozial war gestern und es zählt nur noch das Geld. Aber auch das ist zum scheitern verurteilt siehe Geiz ist Geil bei Investitionen für Bildung, Straßen, Internet usw. usw.. Aber 100 Millionen für die 24 Stunden Kita ausgeben wollen. 06.07.2015 Manuela Schwesig stellt 100 Millionen bereit Familienministerin will 24-Stunden-Kitas fördern http://www.noz.de/deutschland-welt/politik/artikel/592870/familienministerin-will-24-stunden-kitas-fordern
Falsch:
Es gibt kaum ein Land in der Welt, das mehr G e l d für soziale Belange ausgibt es Deutschland !
Über das Kita-Geld kann man streiten !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gsm900 06.07.2015, 15:37
199. Klare Grund

Zitat von Herr Jedermann
Alle reden vom Geld. Dabei geht es um die Schaffung von Wachstum was vorrangig anzustreben ist. Die Brüsseler Kleinkrämer und Zahlenverdreher schaffen es hoffentlich bald über ihren Tellerrand hinweg zu schauen und die pol. ....?
Schuldenmacher aller Lännder vereinigt Euch.
Hier im Lande Rentenkappungen als "Reform" verkaufen und den Greichen die Frühvereentung finanzieren, so sieht Basta-Gerds Helferleine (Schulz, Steinmeier, Gasbreiel) Politik aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 20 von 28