Forum: Wirtschaft
Pacta sunt servanda: Was die Sparkasse vom Lateinlehrer lernen kann
DPA

Die Sparkasse? Ein Hort der Verlässlichkeit, denken viele. Wenn es dort schon keine guten Zinsen gibt, dann doch wenigstens einen ehrlichen Umgang? Die Sparkasse Ulm nährt allerdings gerade Zweifel daran - sie will sich nicht an Verträge halten.

Seite 3 von 7
mimak 08.08.2015, 17:49
20. Brich den Vertrag und du drehst am Rad

(Mad Max III)

Also lieben Ulmer, wer noch andere Konten bei der Sparkasse hat, ganz einfach kündigen. Dann gehen diese Betrüger dahin wo sie hingehören, in die Wüste.

Spass bei Seite, wenn Banken und Versicherungen verklagt werden müssen, damit sie die vertraglich vereinbarte Leistungen einhalten, stimmt etwas nicht in unserem Land. Wo verdammt nochmal ist da der Gesetzgeber wenn man ihn braucht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jasuly 08.08.2015, 17:51
21.

Whow: "Die Urteile gegen die Ulmer Sparkasse sind mehr als fraglich." *** Nein, sie sind absolut korrekt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
qwertz00001 08.08.2015, 17:52
22. sparkassen

Hahahahaha,die haben mir ein "Angebot" gemacht im Wertpapierhandel, 0,75% pro trade statt 1%.was für spinner,ich wollte weg von meinen aktuellen 0,25% pro trade bei meinem jetzigen broker und das geld in "region" bringen,ertraege etc.auch mal regional ausgeben.aber wenn fuer jeden mist gebuehren anfallen???ich wollte damals ne ausbildung dort machen,abgelehnt.jetzt bin ich bei einem schwaebischen automobilhersteller und lache ueber die oertlichen sparkassen anzugstraeger. au revoir,bleibt nur so lange auf dem ast sitzen wie es möglich ist, es is nur eine Frage der Zeit bis er kracht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
qwertz00001 08.08.2015, 17:53
23.

da die deka mit diesem tanzenden Typ grad massiv werbeminuten im TV für einen immofonds wirbt,kann man davon ausgehen dass der immoboom vorbei ist.

wie heißt es in Manhattan? "wenn die deka einen fonds auflegt,ist der trend zu Ende"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
view3000 08.08.2015, 17:57
24.

Sehr richtig, Verträge sind einzuhalten. Der "Profi", die Sparkasse hat sich bei der Zinsentwicklung scheinbar gewaltig verschätzt und vermutlich keine Sicherungsgeschäfte vorgenommen. Was soll man dazu sagen - Pech gehabt und zahlen. Die Landesbank bzw. das Land hat sicherlich schon den Plan B in der Tasche, wenn es eng werden sollte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ludwig49 08.08.2015, 18:05
25. Die Angebote der Sparkassen...

...sind in jedem Fall interessant. Nehmen wir die Kredit-Raten- Ausfallversicherung, meist eingerechnet in den Kredit und folglich verzinst. Das ist "bequem" (Banken-Jargon), und eine Sorge weniger, im falle einer Arbeitslosigkeit. Tritt der Versicherungsfall dann ein, dann hat der werte Kunde zwei Aktenordner anzulegen: der erste für das Arbeitsamt, den zweiten
für die Kredit-Raten-Ausfallversicherung plötzlich ohne Sparkassen-Logo, welche sehr bestrebt ist, den Kunden unverzüglich wieder mit Arbeit zu versorgen.
Die Fragebögen, was man schon unternommen hat, sind sehr umfangreich - das Arbeitsamt ist im Vergleich eher moderat. Auch die Post der Versicherung kommt fast penetrant täglich. Und falls es der Kunde übersehen hat, weil die Freude auf den Kredit die teuren Nebenwirkungen der Ausfallversicherung ausgeblendet hat, sei nebenbei bemerkt, dass man nur neun Monate zu zahlen gedenkt. Fazit: Die verzinsten Kosten einer solchen Versicherung erfüllen für den Kunden keinen Zweck
und sind letztlich eine zusätzliche Belastung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nhorwath 08.08.2015, 18:19
26. Sparkassen und Banken

die den Kunden NICHTS danken,die sich nicht genieren ihre Kunden zu düpieren,die vereint mit Politik, sich erlauben jeden Trick,um auf diese fiese Art,den zu täuschen der gespart.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
julrim 08.08.2015, 18:23
27. Was Herr Tenhagen vom Lateinlehrer lernen kann

Es gibt einen weiteren Satz im lateinischen: Venire contra factum proprium. Dieser Satz bezeichnet im Schuldrecht widersprüchliches Verhalten. Herr Tenhagen wirft der Sparkasse Ulm vor, sich nicht an Verträge zu halten. Gleichzeitig empfiehlt er aber Verbrauchern an anderer Stelle, ihre zum Teil seit Jahren bestehenden Darlehensverträge zu widerrufen und sich so aus Altverträgen zu lösen, also die einmal unterschriebenen Verträge ebenfalls nicht einzuhalten. Als Verbraucherschützer dreht er sich die Realität anscheinend so, wie sie ihm grade passt.

Übrigens: 'Pacta sunt servanda' ist ein Rechtsgrundsatz, der im deutschen Recht nicht uneingeschränkt gilt. Grade Dauerschuldverhältnisse sind nicht auf die Ewigkeit ausgelegt. Zudem gibt es im deutschen Recht vielfach Hebelpunkte, um sich aus einmal geschlossenen Verträgen zu lösen. Die Rechtsansicht der Sparkasse Ulm sind ja nicht vollkommen aus der Luft gegriffen, sondern juristisch durchaus vertretbar. Und auch Urteile sind nicht der Weisheit letzter Schluss (nein, auch BGH-Urteile nicht), sondern können durchaus kontrovers diskutiert werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
comtom 08.08.2015, 18:25
28. Sparkassen ein Fall für sich

und Nahe dem Diebstahl oder Betrug. Sparbücher die eine Zeit lang nicht benutzt wurden und unter 60€ liegen werden einfach einkassiert. So kann man auch Geld machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nhorwath 08.08.2015, 18:26
29. Vollkommen richtig gedacht...aber

Zitat von Astir01
werden die Rehe krank, alt, faul und unaufmerksam. Man sollte daher routinemäßig, vielleicht sogar ohne konkreten Anlass, die Bank, die Versicherung, die Automarke und den Mobilfunkprovider wechseln. Bei mir stehen z.B. gerade die Commerzbank und Vodafone auf der Liste der outperformer. Konsequent weitergedacht müsste man sogar hin und wieder eine extremistische oder Splitterpartei wählen.
glauben Sie dass der deutsche Michel so beweglich ist.Da muß man doch anfangen zu denken und das überläßt er dann lieber der Politik,deshalb läuft es wie es läuft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 7