Forum: Wirtschaft
"Panama Papers": Bisher rund 150 Steuerstrafverfahren eingeleitet
DPA

Seit Mitte 2017 arbeiten hessische Steuerfahnder und BKA-Beamte an der Auswertung der "Panama Papers" über geheime Offshore-Gesellschaften. Einige Millionen Euro Steuergeld konnten sie damit bereits sichern.

Seite 2 von 2
burlei 24.04.2019, 18:48
10. @isi-dor, #8

Zitat von isi-dor
Die Begründungen sind mir wohlbekannt. Als rechtschaffener Steuerbürger sage ich: ein Recht auf Schwerstkriminalität existiert nicht. Alle haben sich an Recht und Gesetz zu halten und ihre sozialen Aufgaben zu erfüllen. Die Steuerlast für alle ist schließlich nur deswegen so hoch, weil sich gerade die Reichen und Superreichen vor der in der Verfassung verankerten gesellschaftlichen Verantwortung drücken und zwar aus blanker Gier. Dem muss endlich entgegengewirkt werden. Wenn alle gesetzestreu zahlen würden, dann würden alle auch viel weniger zahlen. Deswegen kann hier nur die volle Härte des Gesetzes gelten - gerne auch mit Gefängnis.
Sie sprechen mir aus der Seele. Aber leider sind es ja noch nicht mal die Verantwortlichen und Politiker, die Steuerhinterzieher in Schutz nehme. Es sind die Normalbürger, diejenigen, die gar nicht erst in die Verlegenheit kommen, Steuern zu hinterziehen, die sich schützend vor diese Kriminellen stellen. Denken Sie nur einmal an die Diskussion um die sogen. "Steuer-CDs". Da empörte man sich nicht über die hinterzogenen Steuern, da empörte man sich, dass der Staat als "Hehler" auftrat. Wenn man Steuerhinterziehung gesellschaftlich ächten würde, die Steuerhinterzieher als Kriminelle behandeln würde, hätte jeder Bundesbürger etwas davon. Selbst konservative Schätzungen rechnen mit Steuerhinterziehung in Höhe von über 60 Milliarden Euro pro Jahr! Rechnet man alle Vergehen gegen die Abgabeverordnungen ein, kommen wir auf mehr als 150, 160 Milliarden Euro und Jahr. Die Schäden sind enorm, die Dummheit derjenigen, die diese Kriminellen noch schützen noch höher.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tomdabassman 24.04.2019, 18:58
11. Wahnsinn

Jahrelang globale Recherche führt zu paar Milliönchen Nachversteuerung? Na ja. Die sogenannten Steuer-CD's waren da aber deutlich lukrativer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
next 24.04.2019, 19:03
12.

Wenn sich Politiker mit einem gegebenen "Ehrenwort" rausreden können obwohl sie einen Amtseid geschworen haben - warum erwartet man dann noch "Steuer-Gerechtigkeit"?

Oder aktueller: Ein bekannter Sportler mit deutschem Pass, Wohnsitz in Monaco und Konten in Panama bekommt von seinem deutschen Arbeitgeber Geld auf dieses Konto überwiesen. Natürlich am deutschen Finanzamt vorbei. Dann stellt er sich vor die Presse und sagt: "Private Angelegenheit. Punkt."
Nun wird er von der DB* und RTL bezahlt, man kann nur raten auf welches Konto .....

* Zu 100% in staatlichem Besitz

Beitrag melden Antworten / Zitieren
geotie1 24.04.2019, 20:27
13.

Zitat von steueragent
Wegen vereinfacht gesagt zwei Euro fuffzig rödeln sich da ein Haufen Leute jahrelang einen ab. Da möchte ich schon mal gerne wissen, was das ganze soll. Und mit dem vielen Geld wird dann der Segelmast von der Gorch Fock finanziert oder wie?
Und Sie haben den Nickname #steueragent? Kann ich kaum glauben, es ist heute ja alles möglich!
Allein, was diese Leute inzwischen für eine Angst haben und ein Teil dann doch lieber freiwillig seine Steuern zahlt, damit kann man mehrere Masten einer Gorch Fock bezahlen. Ich finde, das ist Diebstahl an der Gemeinschaft, was ein Steuerbetrüger betreibt.
Vielleicht hätte das Finanzamt schon in den Anfangszeiten so berechnen sollen, dass die Steuern entsprechend der Staatsschulden angepasst werden, so dass es so gut wie keine Staatsschulden geben dürfte. Jetzt ist es zu spät, wie soll man den hohen Betrag auf die Steuerlast um berechnen?
Dann hätten die vielen Politiker nicht so viele Projekte versprochen, die letztendlich doch nur der Steuerzahler bezahlt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Anandamid 24.04.2019, 20:29
14. Tja, das Internet

Hoshi, das Internet weiß _Alles_ über dich ;-)
Dagegen war Stalin echt ein blutiger Anfänger.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Benenota 24.04.2019, 21:05
15. Auf zum Endspurt

Jetzt wird’s langsam Zeit, dass der Staat sich an die bei weitem größte Quelle von Steuerhinterziehung macht: die Schwarzarbeit. Bei Handwerkern, auf dem Bau und bei Putzfrauen und deren jeweiligen Kunden (sprich Otto Normalbürger).
Da gehen jährlich zig-Milliarden an Umsatz-und Einkommenssteuern verloren. Der Staat steckt hier den Kopf in den Sand, weils ein Volkssport ist und durchaus auch von denen betrieben wird, die sonst gerne über die reichen Steuerhinterzieher schwadronieren.
Dann würde das ganze Ausmaß der Doppelmoral sichtbar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
redwed11 24.04.2019, 21:31
16.

Zitat von steueragent
Wegen vereinfacht gesagt zwei Euro fuffzig rödeln sich da ein Haufen Leute jahrelang einen ab. Da möchte ich schon mal gerne wissen, was das ganze soll. Und mit dem vielen Geld wird dann der Segelmast von der Gorch Fock finanziert oder wie?
Sie müssen hier zwei Dinge unterscheiden. Einmal ist es Aufgabe der Beamten der Steuerfahndung die Höhe der hinterzogenen Steuern zu ermitteln. Sind Steuern in einer bestimmten Höhe hinterzogen so kommt die zweite Aufgabe der Beamten, nämlich die Straftat der Steuerhinterziehung zu ermitteln um dann möglichst eine Verurteilung vor Gericht zu erreichen. Es geht nicht nur um die nachgeforderten Steuern sondern auch um eine möglichst gerichtsfeste Ermittlung die zu einer Verurteilung der Täter führen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
interessierter Laie 24.04.2019, 22:13
17. @burlei

Recht ist Recht. Der Staat hat sich genauso daran zu halten. Und Hehlerei ist nun einmal ein Straftatbestand. Von der Zulässigkeit beauftragt gestohlener Beweismittel mal ganz abgesehen. Der Staat muss sich bei der Erfüllung seiner Aufgaben auf legale Mittel beschränken. Das heißt nicht, dass ich Straftäter verteidige, aber wenn die Polizei irgendwo illegal Zutritt verschafft, abhört oder bezahlte Diebe zur Beschaffung einsetzt, sind die gefundenen Beweismittel vor Gericht nicht verwertbar und die ermittelnden Beamten machen sich strafbar. Nur das Finanzamt steht ganz offensichtlich über jedem Gesetz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
isi-dor 25.04.2019, 08:45
18.

Zitat von interessierter Laie
Recht ist Recht. Der Staat hat sich genauso daran zu halten. Und Hehlerei ist nun einmal ein Straftatbestand. Von der Zulässigkeit beauftragt gestohlener Beweismittel mal ganz abgesehen. Der Staat muss sich bei der Erfüllung seiner Aufgaben auf legale Mittel beschränken. Das heißt nicht, dass ich Straftäter verteidige, aber wenn die Polizei irgendwo illegal Zutritt verschafft, abhört oder bezahlte Diebe zur Beschaffung einsetzt, sind die gefundenen Beweismittel vor Gericht nicht verwertbar und die ermittelnden Beamten machen sich strafbar. Nur das Finanzamt steht ganz offensichtlich über jedem Gesetz.
Eben. Genau weil Recht Recht ist, dürfen Ermittlungsbehörden ermitteln. Der Ankauf der Steuerbetrüger-CDs war nichts weiter, als ein völlig normaler Ermittlungsakt, der vom zuständigen Gericht angeordnet wurde. Nichts daran war illegal, sonst würden die so ermittelten Täter ja klagen können. Tun sie aber nicht. Das sollte auch endlich mal begriffen werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 2