Forum: Wirtschaft
Panama Papers: Maas droht Banken mit Konsequenzen
DPA

Nach der Enthüllung der Panama-Papiere präsentiert sich Justizminister Maas als Verfechter von Steuergerechtigkeit. In Brüssel sorgt das für Befremden - bislang war Deutschland auf diesem Gebiet eher zögerlich.

Seite 5 von 9
subiccrit 05.04.2016, 16:03
40. Schaumschläger

Erst mal wieder Aktionismus zeigen- wird dann wohl wieder ausgebremst von Merkel und Co.
Wir dürfen unsere Superreichen nicht vergraulen.
Bei jeder Presse Meldung springt der Maas auf den Plan- ohne Wenn und Aber.
Das ganze wird im Nimmerland enden

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gol4 05.04.2016, 16:03
41. wie war das noch? Dobrindt will Doping-Kontrollen für Autos

Wenn sich die Geldverstecker und Steuersünder nach dieser Drohung genauso fürchten müssen wie kürzlich die Automobilkonzerne, dann war die ganze Aktion eher ein geglückter PR-Coup. Dann hat nämlich auch jeder letzte Geldsack verstanden, dass er in Übersee ungestraft sein Geld hinschaffen kann.
Der Rest der Bevölkerung investiert dann mal wieder in seine Lohnsteuer-CD um anschließend dem Finanzamt ganz geschickt ein Fachbuch oder einen Anzug von der Stange als Ausgabe anzugeben. Hoffentlich fällt es bei der strengen Kontrolle über Twitter, Google und Co nicht auf, dass der Anzug auch einmalig privat bei Tante Gerdas 75. getragen wurde. Denn das würde eine saftige Strafe nach sich ziehen: Ordnung muss sein, Recht ist Recht, aber eben nicht für alle gleich...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gol4 05.04.2016, 16:04
42. wie war das noch? Dobrindt will Doping-Kontrollen für Autos

Wenn sich die Geldverstecker und Steuersünder nach dieser Drohung genauso fürchten müssen wie kürzlich die Automobilkonzerne, dann war die ganze Aktion eher ein geglückter PR-Coup. Dann hat nämlich auch jeder letzte Geldsack verstanden, dass er in Übersee ungestraft sein Geld hinschaffen kann.
Der Rest der Bevölkerung investiert dann mal wieder in seine Lohnsteuer-CD um anschließend dem Finanzamt ganz geschickt ein Fachbuch oder einen Anzug von der Stange als Ausgabe anzugeben. Hoffentlich fällt es bei der strengen Kontrolle über Twitter, Google und Co nicht auf, dass der Anzug auch einmalig privat bei Tante Gerdas 75. getragen wurde. Denn das würde eine saftige Strafe nach sich ziehen: Ordnung muss sein, Recht ist Recht, aber eben nicht für alle gleich...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
t dog 05.04.2016, 16:09
43. USA Bashing

Ist doch klar. In den USA kann man ganz legal in Dellaware, oder Nevada Offshorekonten anlegen. Die haben den weiten Weg bis auf die Caymans nicht nötig. Durch die Veröffentlichung können sich die Banken in Nevada und Dellaware bestimmt kaum noch retten vor lauter neuen Kunden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
OskarVernon 05.04.2016, 16:10
44.

Zitat von sponls
Was er als solcher sagt, sollte eigentlich keinen Nachrichtenwert haben.
Wenn ein ausgewachsener Bundesminister solch einen Unsinn von sich gibt, hat das sehr wohl Nachrichtenwert.
Die angedrohten Konsequenzen können entweder juristischer oder politischer Natur sein - über erstere haben Gerichte zu entscheiden, und auch über letztere ganz gewiss nicht ein einzelnes Regierungsmitglied im Alleingang: Die Drohung zeugt mindestens von einem seltsamen Rechtsstaats- und Demokratieverständnis.

Noch bedenklicher allerdings finde ich, dass der Justizminister offensichtlich in gravierenden Verstößen gegen Daten- und Persönlichkeitsschutz kein Problem sieht. Immerhin: Wenn das Schule macht, könnte sich demnächst nicht nur ergoogeln lassen, ob ein potentieller Geschäftspartner seine Steuern optimiert, sondern auch, ob der vielleicht ein amtsbekannter Betrüger ist - oder der neue Nachbar ein Kinderfreund der besonderen Art...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mrs_smith 05.04.2016, 16:10
45.

50.000.000 verdienen, 10.000.000 Strafe, oder so ähnlich. Lächerlich alles und Gesetze deren Papier eher zum Ar.... abputzen sind.

Na dann mal fröhliches auswerten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derAndere 05.04.2016, 16:20
46. Und das meinen Sie sicher ernst, oder?

Zitat von santoku03
Maas sollte mal lieber den Hackern mit Konsequenzen drohen. Ein Witz: Da werden persönliche Daten in Massen gestohlen und die Privatsphäre Tausender massiv verletzt und der Justizminister fällt über die Opfer her.
Die Hacker und Whistleblower sind Helden, da sie uns Einblicke in eine Welt erlauben, die uns sonst komplett verschlossen ist - Massenüberwachung, militärische Menschenrechtsverletzungen und das Finanzgebaren unserer Banken und reichsten Mitbürger. Die Wahrheit scheint Ihnen ja nicht soviel zu bedeuten. Wäre interessant zu wissen, ob Sie genauso denken, wenn eine Straftat Sie stark persönlich betreffen würde. Ob Sie dann auch sagen würden, dass Sie auf die Informationen der Ermittler und die Verurteilung des Straftäters verzichten würden, da ja u.U. persönliche Daten eine Rolle spielen.

Dazu kommt noch, dass die Journalisten sehr vorsichtig mit den Daten umgehen und bis jetzt nur Namen von Personen mit öffentlichem Interesse genannt haben. Um alles andere kümmern sich sicherlich die Strafverfolgungsbehörden. Weiterhin wird vermutet, dass 9 von 10 der Briefkastenfirmen illegale Geschäfte machen. Es trifft also nur ein paar Unschuldige.

Mal abgesehen davon sind der Name, Die Gesellschaftsform, die Gesellschafter/Geschäftsführer/Vorstand, die Besitzverhältnisse, das Konto und oftmals auch die Bilanz usw. einer "normalen" Firma öffentlich zugänglich. Warum sollten den die Briefkastenfirmen auch noch einem besonderen Schutz unterliegen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
moistvonlipwik 05.04.2016, 16:21
47.

Zitat von Beat Adler
Heute, 14:19 von mouth2 Komisch, dass es keine amerikanischen Steuerhinterzieher zu geben scheint. .................................................. ............. US-Amerikaner, die ausserhalb der USA ihr Geld verstecken wollen, haben ein Problem, ein riesiges Problem, es heisst FATCA. Die ....
Man kann es versuchen Erfolg wird man damit nicht haben.
Wenn eine U.S. Bank droht, die U.S.A. zu verlassen, ist die heftigste Reaktion ein Schulterzucken. Wenn die Deutsche Bank AG droht, ihren Laden nach London zu verlagern und bis dahin Firmenkredite zu halbieren, herrscht in Berlin Alarmstimmung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bürger Icks 05.04.2016, 16:22
48. Quellennennung

Zitat von mouth2
Der Datensatz wird von einer Gruppe mit dem erhabenen, aber etwas seltsamen Namen „Internationales Konsortium Investigativer Journalisten (ICIJ)“ verwaltet, welches komplett durch das US-amerikanische Center for Public Integrity finanziert und organisiert wird. Die Financiers sind unter anderem: – Ford Foundation – Carnegie Endowement ......
Geben sie doch bitte beim nächsten Mal die Original-Quelle an, von der sie ihren übersetzten Text haben.

Die da wäre:

Corporate Media Gatekeepers Protect Western 1% From Panama Leak
https://www.craigmurray.org.uk/archives/2016/04/corporate-media-gatekeepers-protect-western-1-from-panama-leak/

Beitrag melden Antworten / Zitieren
saparot 05.04.2016, 16:23
49. Na also

Ich befürchtete schon der Einzige zu sein, der den kleinen Heiko für die größte Verschwendung von Steuergeldern hält. Aber der passt wunderbar zu diesem Amateurhaufen. Aber nett sieht er aus!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 9