Forum: Wirtschaft
Panama Papers: Schäuble kündigt 10-Punkte-Plan gegen Steuerbetrüger an
DPA

Die Panama Papers setzen Finanzminister Schäuble unter Druck: Mit einem Aktionsplan will er nun gegen Steuerkriminelle vorgehen. Doch umstrittenen Briefkastenfirmen sollen weiter legal bleiben.

Seite 1 von 11
viceman260 10.04.2016, 19:58
1. soll man das dem

finanzministerium glauben? Wenn diese leute nichtlit den informanten vorab sprechen wollten, wieso sollen die gleichen leute die konsequenzen aus diesen informationen ( die sie nie hören wollten) umsetzen? Nie im leben läuft so etwas!

Beitrag melden
spon-facebook-10000249052 10.04.2016, 20:00
2.

Ein 10-Punkte-Plan reicht nicht. Dieser muss zwingend mit der Einrichtung einer Task-Force verbunden werden.

Bingo.

Beitrag melden
max-mustermann 10.04.2016, 20:00
3.

Mit 10 Punkte Plänen kennt mann sich in der Regierung ja aus, wie war das nochmel Frau Aigner als sie Verbraucherschutzministerin waren ?

Beitrag melden
Grummelchen321 10.04.2016, 20:02
4. da kann mann

nur lachen.
Jahrzentelang den Steuerbetrügern nicht zu leibe gerückt und im angesicht der Wahl 2017 tatendrang heucheln.

Beitrag melden
comtom 10.04.2016, 20:04
5.

Meine Herren. Warum immer erst dann, wenn das Kind schon in den Brunnen gefallen ist. Wie naiv sind doch die Gesetzgeber immer noch zu glauben, dass alles mit rechten Dingen zu geht, wenn es um Geld geht.

Beitrag melden
halitd 10.04.2016, 20:08
6. Lachnummer, Herr Schäuble

Ich glaube Ihnen kein Wort. Dafür ist die Gesetzgebung und deren Lobby viel zu sehr mit machtpolitischen und ganz private finanziellen Interessen verquickt. Deutschland war noch nie das Land von Veränderungen. Die größten Veränderungen hat definitiv nicht Ihre Klientel vollbracht und wird es auch diesmal nicht. Hören Sie endlich auf das Volk für dumm zu verkaufen.

Beitrag melden
olaf_b. 10.04.2016, 20:09
7. Schäuble liest SpOn-Forum

Herr Schäuble, ich hatte das als Satire verstanden:

"#2 05.04.2016, 12:24 von olaf_b.
Wir benötigen einen Plan

Was wir benötigen, ist ein Zehn-Punkte-Plan. Frau Aigner, Sie werden gebraucht. Kommen Sie ins Finanzministerium!"

Beitrag melden
nivh 10.04.2016, 20:11
8. Heuchler

Haben sie sich doch jahrelang gegen die von der (Ich meine) EU vorgeschlagenen Transparenzregister gewehrt und eben dieses dadurch verhindert. und jetzt sitzen als hatten sie eigene eine Lösung parat ...

Beitrag melden
schumbitrus 10.04.2016, 20:11
9. Schäuble dümpelt am Glaubwürdigkeitsminimum herum ..

Beim Licht des Tages gesehen ist es die Bundesregierung, die Intransparenz fördert - und der momentane Aktionismus soll bitte auch nur höchstens dort Ergebnisse liefern können, wo keine die eigenen Dunkelfelder Gefahr laufen, aufgedeckt zu werden.

Auch wenn immer wieder gesagt wird, Schäuble oder damals Kohl seien selbst nicht käuflich und deutsche Politiker seien überdurchschnittlich un-korrupt: Natürlich nutzen sie diese Vehikel, um Macht auszuüben. Die "Jüdischen Vermächtnisse" der CDU-Hessen sind ja nur ein Beispiel, das aufgeflogen war. Daraus lässt sich doch mühelos ableiten, dass die Politik sich derartiger Konstruktionen natürlich schon immer bedient hat und die Ineffektivität (bzw. die regelrechte Sabotage der deutschen Regierung an transparenten Regelungen z.B. auf europäischer Ebene) ist dann eben der Beleg dafür, dass DIE REGIERUNG - Herr Schäuble vorne weg - eben einen Zielkonflikt hat. Sie muss in der Öffentlichkeit verdammen, worauf sie in Wahrheit ihre Macht existenziell aufbaut.

Und das führt dann eben zu absurden und letztlich (wenig überraschend) vollkommen sinnlosen 10-Punkte-Plänen. Es ist der Aktionismus, der das Volk für dumm verkaufen soll, man handele in seinem Sinne - denn schließlich verschenkt(!) ein Land wie Deutschland auf diesem Wege Milliarden jedes Jahr, die man z.B. zur Integration der geflohenen Menschen dringend und sehr wertschöpfend einsetzen könnte ..

Auf mich wirkt Schäubles Verlautbarung daher verlogen und hochgradig lächerlich.

Beitrag melden
Seite 1 von 11
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!