Forum: Wirtschaft
Panama Papers: Schäuble ließ Informanten abblitzen
REUTERS

Mehrmals wandte sich ein Whistleblower nach SPIEGEL-Informationen an den Bundesfinanzminister. Der Insider wollte über dubiose Geschäfte der Bundesdruckerei auspacken - wurde aber abgewiesen.

Seite 4 von 44
subiccrit 09.04.2016, 08:37
30. wen wunderts

Da sind die Parlamentarier natürlich auf beiden Augen blind-ist ja eine Staatseigener Betrieb. Wehe dem kleinen Manne wird so etwas nachgewiesen oder gar eine Steuervermeidung oder Entziehung, wird mit aller Härte des Staates ermittelt. Bin ja mal gespannt, was noch im Laufe der Ermittlungen ans Tageslicht kommt, bzw. ob es nicht in den jahrelangen Ermittlungen, genügend Kandidaten gab, die dem Panama Sumpf doch noch entfliehen konnten, der Süddeutschen Zeitung sei Dank, nicht das noch ein Cameron Fall zwei hierzulande auftaucht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pkokot1 09.04.2016, 08:40
31. Das zeigt,wo der Hase läuft.

Jetzt bin ich mal gespannt, was der Ober-Steuer-Hinterzieher zu sagen hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ein mündiger Bürger 09.04.2016, 08:40
32. Na...

wer wird denn da Böses denken ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gustavsche 09.04.2016, 08:41
33. Ich spekuliere, du spekulierst, er/sie/es spekuliert, wir spekulieren...

Ich habe Schäuble, als der Facebook-Aktienkurs in den Keller rauschte, den Tipp gegeben, doch Facebook-Aktien zu kaufen, um mit den anschließenden Kursgewinnen den Staatshaushalt zu sanieren. Ich bekam keine Antwort. Der Bund hat bekanntlich keine Aktien gekauft und somit die Chance auf eine Sanierung der Staatsfinanzen verpasst. Gehört nun Schäuble deswegen auch auf die Anklagebank?

Und damit stehen wir vor einem prinzipiellen Problem: Mit dem Wissen von heute sollten wir nicht die Vorgänge von einst bewerten. Nicht jeder, der sich als "Whistleblower" aufspielt, kann erst genommen werden. Sie schreiben ja, dass er nur angeboten hat, was auszupacken. Er hat aber nicht ausgepackt. Warum nicht? Wollte der "Whisteblower" seine Informationen vielleicht die Informationen verkaufen? Ein "Whistleblower", der seine Informationen verkauft, handelt nicht aus ideellen Gründen, wie Sie suggerieren. Wo kämen wir hin, dass wir spekulatives Handeln bzw. Nichthandeln für eine moralische Anklage nutzen, wenn die Spekulation am Ende fehlschlägt? Mein Beispiel mit der Facebook-Aktie zeigt auf, wie absurd es ist.

Außerdem sind Briefkastenfirmen nicht verboten und auch nicht prinzipiell anrüchig. Praktisch ist jede Auslandsniederlassung, nur um ein Marktgebiet zu erschließen, eine Briefkastenfirma. In Düsseldorf gibt es traditionell viele japanische Briefkastenfirmen. Walmart sitzt bekanntlich in Bentonville, Arkansas. Walmart verlangt von seinen Lieferanten, dass sie in Bentonville eine Niederlassung haben. In Bentonville existieren damit sehr viele Briefkastenfirmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ex2012 09.04.2016, 08:41
34. Könnte es sein, dass

der nächste politische Skandal in Deutschland droht und auch unsere Politiker bis in höchste Regierungskreise in Geschäfte auf Panama verwickelt sind? Nur eine Frage, die sich mir aufdrängt.

Oder hat das Ganze ganz normale Gründe? Ist der Whistlebloewr geldgierig gewesen und liegt hier ein Fall von Erpressung oder Neutralität vor? Was hat es mit der Klage auf sich?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
power.piefke 09.04.2016, 08:47
35.

wenn Schäuble also schon so lange informiert war, oder wenigstens geahnt haben muss, dass da kriminelle Geschäfte laufen, mit welchem Grund. kann dann dieser "Komplize " weiter Bundesminister sein?
im übrigen: weiß er eigentlich schon wieder wo der Koffer mit den 100000 Mark hergekommen ist?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
topdaune 09.04.2016, 08:49
36. Verantwortungslosigkeit

Die Verlogenheit und die Heuchelei von Politikern ist einfach unerträglich. Der politische Elite fehlt es einfach an Anstand und Charakter. Der Bevölkerung wird erzählt, dass einerseits eine Briefkastenfirma legal ist, aber sie mit allen Mitteln gegen diese Machenschaften vorgehen werden. Schon diese wirre politische Dialektik zeigt die intellektuelle Verwirrung. Die Regierung ist nur an internationalen Investition interessiert, woher das Geld stammt, möchte die politische Führung überhaupt nicht wissen! Hauptsache das Geld von Kriminellen, Drogenhändlern oder Despoten steigert das Wirtschaftswachstum!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fam.weber11 09.04.2016, 08:49
37. O tempora, o mores

Ältere Mitbürger wie ich würden sagen, dieser Skandal hat das Potenzial die Regierung wegz fegen. Im heutigen, desillusionierten Merkel-Deutschland wird das jedoch mit einem Schulterzucken abgetan werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
skipbo 09.04.2016, 08:49
38. was kommt als nächstes ??

Immer, wenn einer auffliegt, heisst es dann:
'..nichts zuschulden kommen lassen', '..keine Gesetzesverstösse..', '. Bei David Cameron waren es '..private Angelegenheiten' und '..nicht illegal'. Messi & Co. unterschreiben alles blind und wussten von nichts....
Alles klar!!
Ein Normalsterblicher wird schnell verknackt, wenn er seinen Pflichten als Bürger nicht hinterher kommt.

Wenn man sich hinter einer Briefkastenfirma versteckt, dann will man etwas verbergen. Das ist zu 99% illegal.
Warum sonst wird dann sinnloserweise noch dememtiert? Immer nur das zugeben, was die anderen schon wissen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mapcollect 09.04.2016, 08:50
39.

Darum sind Plattformen wie Wikileaks so wichtig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 44