Forum: Wirtschaft
Panik nach Rubel-Absturz: Russische Notenbank erhöht Leitzins auf 17 Prozent
AP

Der Rubel ist dramatisch abgestürzt, die russische Notenbank reagiert radikal: Sie hebt den Leitzins um satte 6,5 Prozentpunkte an.

Seite 1 von 8
thom.angelo 16.12.2014, 01:38
1. Wie möchtet der ZBank der Rubel mit 17% Refinanzierungszinsen

schutzen? Für die Unternehmer ist sowas tödlich. die Hoffnung, dass Ölpreise sich nach oben schnell ziehen kann vergessen werden. Die Produktion ist die letzte drei Jahre nur nach oben gegangen, letzes Jahr ist die Nachfrage leicht zurück gegangen. Wie soll das funktionieren. Die Russen verkaufen Öl, Gas und Waffen. Aussagen von Medwedev, dass alles wird sich schnell positiv ändern, ist einfach dilettantisch. Russland ist ein großes Land, aber ein Wirtschaftszwerg. Die letzten Monaten ist viel Kapital aus dem Land geflossen. Und bei 17% Refinanzierungszinsen + Kreditzins (von ca. min. 5% + eigene Kapitalrendite von min. 5%) - also ein Unternehmen sollte ca. 25 bis 30% Rendite erzielen. Wie soll das gehen. Das alles setzt eine Wachstum des Landes von ca. 20% statt dessen die Prognosen sind (-4,5%). Wer soll das alles ein Regierungschef glauben?? Oder die Russen sind dummer als ich denke??

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sponposter 16.12.2014, 01:45
2. Putins Schuld

Die wirtschaftliche Lage ist ein Ergebnis schlechter Politik Putins. Ein verantwortungsvoller Politiker hätte im Auge gehabt, dass der Ölpreis nicht dauernd hoch bleiben wird - und rechtzeitig versucht, die Wirtschaft des Landes auch auf andere Beine zu stellen, als das Geld noch sprudelte. Und ein kluger Politiker hätte sein Land auch nicht in so außenpolitische Kraftmeiereien wie die Krim-Annexion verwickelt - ist doch klar, dass ein Militäreinsatz in einem souveränen Nachbarland negative Auswirkungen auf das Ansehen und die Wirtschaft des Landes hat. Aber klar, jetzt hat wieder das Ausland Schuld an der Misere. Das Ausland, in das die reichen Russen massiv ihr Geld hin verlagern, weil sie dem Kurs ihrer Führung selbst nicht trauen und damit die Krise massiv anheizen. Was wirklich tragisch ist: Keiner in Europa und auch in den USA hat doch wirklich Interesse an einem abstürzenden Russland. Es gibt anderswo Konfliktherde genug. Europa würde wohl auch gerne Hilfe leisten, um die russische Wirtschaft zu unterstützen. Aber ein militaristisches, nationalistisches Land unterstützen, das Nachbarländer angreift und Teile davon völkerrechtswidrig annektiert?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lieber_incognito 16.12.2014, 02:35
3.

Vor ein paar Monaten vernahm man noch aus den führenden politischen Kreisen Russlands demonstrativ zur Schau getragenen Gelassenheit - bis hin zur Häme - über die angebliche Wirkungslosigkeit der Sanktionen.
Nun. Nach gerade mal gut einem halben Jahr zeigt sich die Wirkung massiver, als selbst in westlichen Kreisen zunächst angenommen.

Der russischen Wirtschaft - und auch dem russischen Verbraucher - schnürt der im Sturzflug befindliche Rubel, die Verknappung von Konsumgütern und Lebensmitteln durch russische Einfuhrverbote, sowie die massiv einbrechenden Staatseinnahmen, buchstäblich die Luft ab. Führende russische Ökonomen haben bereits den Kollaps des russischen Staatshaushaltes für das Ende des kommenden Jahres vorausgesagt.

Putin wird noch seinen eigenen, den russischen Maidan erleben. Und das schneller, als er denkt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
newsoholic 16.12.2014, 02:37
4. Wir können stolz sein!

Auch unsere Sanktionen haben mit dazu beigetragen, die russische Währung zum Absturz zu bringen und damit Millionen Menschen in die Armut zu treiben. Reife Leistung! Menschen erfrieren und verhungern, wir destabilisieren eine Nuklearmacht im Osten Europas und gefährden damit den Weltfrieden und uns selbst bricht ein großer Exportmarkt weg. Und das alles nur, weil wir nicht wollen, dass die Menschen auf der Krim selbst bestimmen dürfen, wo sie leben wollen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000123257 16.12.2014, 02:45
5. uih =)

17 % ! Das gibt was her. wenn der Rubel dann noch gegen den Euro um 50% aufwertet ist Weihnachten 2015 gerettet. Die Russen machen auf Panik und demnächst platzt irgendwo auf der Welt ein $-CDS. Ich sehe es kommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wanderer777 16.12.2014, 02:53
6. Tja...

Größenwahn und Machtdenken haben im 21. Jahrhundert eben ihren Preis. Auch unser Mini-Putin Erdogan wird diese Erfahrung noch machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tomtommy 16.12.2014, 03:38
7. Frueher oder spaeter erwischt es jeden Diktator...

Putin hat sich wohl um einiges verrechnet....Armes Russland. Schade nur, dass die Leute in Russland immer noch der Propaganda ihres Fuehrers Glauben zu schenken scheinen, anstatt den Diktator, Agressor und Weltunruhestifter Nummer 1 zu verjagen. Zum Glueck zeigt der Westen Einigkeit. Nur so kann man Halbstarke zur Vernunft bringen...Ich weiss schon, dass alle Putinversteher jetzt aufschreien werden. Ich glaube aber gar nicht, dass es so viele sind...Vielmehr schickt der ehemalige Oberst der KGB, der zu Sowjetzeiten Gehirnwaesche unterzogen wurde und den Westen und for allem die USA sowjetisch, aufrichtig hasst, seine KGB Gefolgsleute, um in Foren dieser Welt Pro-Putin Propaganda zu verbreiten und die USA fuer alle Ungluecke dieser Welt verantwortlich zu machen. Ich sage nicht, dass es pro-russische Propaganda ist, denn es kann nicht gut fuer Russland sein, was der kleine Diktator Russland jetzt antut. Je schneller die Russen das selbst begreifen werden, desto weniger Schaden wird das Land erfahren und desto weniger Leid die kleinen Leute werden erdulden muessen. Ich hoffe es sehr fuer das russische Volk, dass es sehr bald aufwacht...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Andi500 16.12.2014, 04:54
8. Keine gute Entwicklung

Ich finde es schlimm, mit welchen Mitteln wird, Russland zu schaden. In unseren Medien findet zudem eine unerträgliche Hetze statt. Das ist einfach nur traurig, und wird uns auf Dauer mehr schaden als Russland.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gubben 16.12.2014, 05:24
9. Und jetzt?

Was macht Herr Putin jetzt? Ich befürchte bevor er aufgibt wirft er Bomben.
Ist vielleicht an der Zeit ihm eine Hand zu reichen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 8