Forum: Wirtschaft
Pannen-Airport: Berliner Flughafen zahlt Millionen für ungenutzte Bahnhöfe
DPA

Weil der Berliner Flughafen BER immer noch nicht eröffnet ist, kann auch die Deutsche Bahn die Bahnhöfe dort nicht in Betrieb nehmen. Und das kostet Geld.

Seite 1 von 7
alibabar 01.05.2016, 10:34
1.

Ist doch nicht ihr geld was hier verpufft.unfähig einen flughafen zu bauen,bananenrepublik kann man da schon fast sagen....schande!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
deglaboy 01.05.2016, 10:35
2. Wo ist das Problem?

Zahlt eh der Steuerzahler, die dumme Sau. Und das Gute daran, der dumme Michel schluckt alles. Da freut sich das Establishment! Also die, die Absegnen, beim BER.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mister Stone 01.05.2016, 11:01
3. Bisher sind das nur Peanuts, ehrlich!

Was glauben Sie, was bei beschlossenem TTIP los sein wird?

Dann werden bei jedem angedachten Projektfurz die "Investoren" zu Stelle sein, um hastig ihr Engagement vorzutäuschen und sich vor jeglichen möglicherweise eintretenden "Verlusten" (Verzögerung? Kostensteigerung? Gesetzesänderung? Erhöhung Mindestlohn?) schützen zu lassen. Wer bezahlt? Nein, nicht Herr Gabriel und auch nicht Frau Merkel? Also nochmal: Wer bezahlt? Nein, nicht die USA und auch nicht Herr Schäuble. Also nochmal:...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
laser1880 01.05.2016, 11:05
4. Absurdistan

Die Millionen gehen ja nur von der rechten in die linke Tasche des Steuerzahlers da beide Firmen ja staatseigen... Nur für die Rechtsanwälte fällt ein bischen davon ab. Wie blöd ist der Eigentümer nur? Lieber Herr Gabriel: ich bitte um wirtschaftlich vernünftiges Handeln!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PTerGun 01.05.2016, 11:07
5. Nichts besseres zu tun?

Ein öffentlicher Betrieb (Bahn) verklagt einen anderen öffentlichen Betrieb. An dieser Linke-Tasche-Rechte-Tasche-Aktion werden nur wieder die Anwälte verdienen und unter dem Strich steigen die Kosten für den Steuerzahler.
Gibt's da nicht in irgendeiner Behörde einfach ein Antragsformular B6-8-KL-7775x3..., das die Bahn ausfüllen kann, um einen Übernahmeantrag bei der Kostenstelle des Flughafens zu beantragen? Das liegt dann 17 Monate zur Bearbeitung beim zuständigen Dezernat und am Ende sind nur die üblichen Bürokratiekosten plus den diversen Kosten für die NAchabwicklung der Verzugsaufwände. Das kommt aber am Ende immernoh billiger als ein Rechtsstreit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
urknallmarinchen@yahoo.de 01.05.2016, 11:08
6. Das Faß ohne Boden wird weiter gefüttert - immer und immer wieder

Da auch heute offensichtlich noch keiner einen Fertigstellungstermin für den BER benennen kann, ist das mMn. letztendlich nur alles Augenwischerei. Eine Antischimmelbeschichtung wäre u.U. dem Steuerzahler weitaus günstiger gekommen. Aber wir haben's ja...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frenchie3 01.05.2016, 11:12
7. @2 deglaboy Ja wo isses denn?

Was soll er denn machen, der dumme Michel? Selber in den Baumarkt gehen und mithelfen? Jemand verklagen? Mißtrauensvotum? Sie sind doch so superschlau, überraschen Sie mich und den Rest der Bevölkerung mit DER Lösung. Millionen dummer, allesschluckender Michel wird es Ihnen auf ewig danken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bummi66 01.05.2016, 11:13
8.

Aus baulicher und technischer Sicht wird der Flughafen BER nicht eröffnen . Die Schadensersatzforderungen werden noch mal Milliarden kosten . Und bezahlen wird das der Steuerzahler .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
laplui 01.05.2016, 11:32
9. Das Volk wird

bei jeder Gelegenheit zur Kasse gebeten! Warum werden hier nicht endlich die Verantwortlichen zur Rechenschaft gezogen und wenn notwendig, auch Politiker, die event. auch schon zurückgetreten sind?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 7