Forum: Wirtschaft
Pannen-Flughafen BER: Brandbrief gegen Mehdorn
DPA

Ein geschasster Manager der Berliner Flughafengesellschaft hat einen Brief an Aufsichtschef Klaus Wowereit geschrieben: Selbst im Frühjahr 2016 könnte der BER noch nicht betriebsbereit sein. Dann endet der Vertrag von Flughafenchef Hartmut Mehdorn.

Seite 9 von 11
Jourhiver 06.05.2014, 10:04
80. Man muss kein Freund...

von Mehdorn sein, um zu erkennen das diese Attacke nur dem Selbsterhalt geschuldet ist. Wenn Siegle seit Jahren an diesem Projekt mitgearbeitet hat, trägt er ja in einem gewissen Mass auch die Verantwortung für dieses Chaos, für das, um selbiges zu beseitigen Mehdorn geholt wurde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Draw2001 06.05.2014, 10:05
81. Es gibt viele unfähige Namen..

noch unfähiger sind die, die solchen Namen allein deswegen vertrauen, weil sie selbst völlig unwissend und zur Auswahl von wirklich geeigneten Verantwortungsträgern nicht fähig sind. Oft ist es ein einfacher Bibelspruch, mit welchem man eine solche Situation beschreiben kann: "An ihren Früchten werdet ihr sie erkennen." Es ist einfach auch so, dass dieser Spruch gleichsam für die gilt, die Mehdorn berufen haben. Jetzt sieht man mal was die "Sexy-Formel" von Wowereit wirklich kostet. Diesen Mann müsste man strafrechtlich verfolgen wegen Veruntreuung von Steuergeldern. Bereits an Frau Nahles oder Sigmar Gabriel kann man sehen, dass auch nur Minderbegabte aus Unwissenheit oder Dummheit sehr viel, schwer erarbeitete Steuergelder vernichten können. Politiker kann jeder werden: Scharlatane, Geldgierige, Machthungrige, Dumme und auch Intelligente. Die Letzteren lassen es lieber, da sie mit den anderen nicht zusammensein wollen. Ein Großteil des verbleibenden Rests regiert uns dann. Europa-Wahl: Keine Blockparteien wählen. Wählen Sie einfach die "Störenfriede". Die müssen nicht "gewinnen". Die sollen aber soviel Einfluss bekommen, dass sie unangenehme Fragen stellen können. Große Parteien dürfen nicht noch größer werden. Dies führt zu Machtmißbrauch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lollopa1 06.05.2014, 10:06
82. kann man Berlin nicht einfach abreissen

und neben einem funktionierenden Flughafen wieder aufbauen, geht wahrscheinlich schneller und ist billiger ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mannheimer011 06.05.2014, 10:06
83. Weiter so.

Es hört sich so an, als wäre die Lage noch beschissener als Mehdorn und Wowereit es wahr haben wollen. Beide bekommen einen Haufen Kohle für Unfähigkeit und wollen solange wie möglich kassieren, bis ihre Inkompetenz auffliegt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cutestrabbitonearth 06.05.2014, 10:31
84.

Gott sei Dank, dass wir die olympischen Spiele nicht gekriegt haben. Ich stelle mir vor, wie die Sportler neben halb-fertigen Rennbahnen stehen, nachts schlafen sie in einer Jugendherberge oder einem Asylantenheim und zu den Trainingsplätzen trampen sie, weil es keine Haltestellen für Busse gibt. Andererseits war Berlin nie im Gespräch, so ein Mist wie der Flughafen BER ist eben typisch für Berlin. Es gibt zu viele Behörden, die die West-Ost-Vereinigung immer noch nicht bewältigt haben und gerne gegeneinander arbeiten, wie das überhaupt sehr typisch für Berlin ist. Versuchen Sie mal eine Auskunft bei einer Behörde zu bekommen. Da kann man den ganzen Tag klingeln und es geht niemand ran. Das ist ein Scheinanschluss. Oder es wird gesagt, dass sie niemals Informationen herausgeben, dabei gibt es eine Auskunftspflicht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
charly-11 06.05.2014, 10:47
85. Nachsatz

Zitat von charly-11
Herrn Mehdorn hat nicht nur das "kleine Mann Syndrom", sondern für Ihn gilt schon seit langem das "Peter Prinzip": Er ist schon lange am höchsten Punkt seiner persönlichen Unfähigkeit angekommen. Solange die (politischen) Verantwortlichen keinen wirklichen Könner in der (Projekt-)Leitung solcher großen Vorhaben einstellen und diesen auch entsprechend fürstlich (mit Erfolgsbeteiligung) entlohnen, wird das nix mit dem BER ! Wenn man dann auch noch liest, dass ein großer Teil der bisherigen Handwerkerleistungen unbezahlt sind, muss man sich überhaupt nicht mehr wundern, das spricht sich doch rum in der Branche !
http://www.tagesspiegel.de/berlin/ol...-/7629066.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rennflosse 06.05.2014, 10:49
86. Planlos, konzeptlos, wolkig

Übrigens will der Senat am Rande des Tempelhofer Feldes "bezahlbare" Wohnungen bauen. Ein Versprechen, dass er niemals halten kann und auch nicht halten wird. Passend ist allerdings, dass die Häuser entsprechend der Airporthistorie nur aus der Luft zu erreichen sein werden, denn ein Verkehrskonzept gibt es nicht.

Deshalb gibt es auch ein Bürgerbegehren dagegen: Bürger können denken, Politiker nur leere Versprechungen tätigen. Herr Mehdorn gäbe einen ausgezeichneten Politiker ab.

Was den BER anbelangt, so wird er in die Geschichte eingehen. Ohne Zweifel. Fragt sich nur als was.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cutestrabbitonearth 06.05.2014, 10:52
87.

Zitat von brooklyner
Es ist schon unglaublich, was dieser cholerische Vollversager für eine Narrenfreiheit geniesst.
Mehdorn übernahm ein vergeigtes Projekt. Kluge Manager nehmen ein solches Projekt gar nicht an. Da bezieht man nur Prügel, denn dieses Ding kann kein Erfolg mehr werden. Hauptschuldige sind die Lokalpolitiker, die ja am Projektmanagement beteiligt waren, allen voran Wowereit, der im Aufsichtsrat der Flughafengesellschaft Berlin-Brandenburg saß und wieder sitzt. Ich hab ja den Verdacht, dass der nur wiedergewählt wurde, weil niemand sonst die Verantwortung übernehmen möchte.

Am besten das ganze Ding abreißen, schön nach Baustoffen trennen und völlig neu planen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
blasphemiker 06.05.2014, 10:53
88.

Zitat von sysop
Ein geschasster Manager der Berliner Flughafengesellschaft hat einen Brief an Aufsichtschef Klaus Wowereit geschrieben: Selbst im Frühjahr 2016 könnte der BER noch nicht betriebsbereit sein. Dann endet der Vertrag von Flughafenchef Hartmut Mehdorn.
Ein Brief an den Wowereit? Das ist ja so, als würde man den Bock fragen zu gärtnern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rennflosse 06.05.2014, 11:02
89. Trümmerfeld

Zitat von Listerholm
Das ist ja das Übel überhaupt. Wowereit wird gar nichts tun. Er wird sagen: Und das ist auch gut so! Und die bescheuerten Berliner werden ihn wieder wählen. Und der teutsche Michel wird zahlen, zahlen, zahlen. In den Orkus mit Wowereit und Mehdorn und Konsorten... Komplizen wäre wohl das angemessenere Wort. Mafia!
1. Es gibt kaum noch Berliner. Der größere Teil der Bevölkerung sind Zugereiste und -gewanderte.
2. Die Mehrheit, die keinen Wowereit wählt, wählt überhaupt nicht. Deshalb zählen die paar Befürworterstimmen eben stärker.
3. Die CDU wühlt sich immer noch aus den Trümmern der Diepgen-Ära. Sie hat kein Personal, dass sich den Wählern als attraktiv anbieten könnte, einschließlich des etwas schlichten Henkel.
4. Wowereit blieb nur dank wechselnder Koalitionen im Amt. Mal mit der Linken, mal mit der CDU.
5. Der Bund hat erkennbar kein Interesse am BER. Gehören Bomba, Ramsauer und (jetzt) Dobrindt dann nicht auch zur Mafia?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 9 von 11