Forum: Wirtschaft
Pannenflughafen BER: Wieder Eröffnung
Patrick Pleul/ZB/DPA

Planungsfehler, Technikprobleme, Baumängel: Die Eröffnung des Hauptstadtflughafens BER wurde aus diversen Gründen immer wieder verschoben. Jetzt soll ein endgültiger Termin feststehen. Das Debakel in Bildern.

Seite 1 von 4
wala2903 29.11.2019, 11:16
1. Planungsfehler oder Unvermögen

Wie man auf dem Foto sieht, gibt es gerade einmal 2(??) Rolltreppen, um in den Abflugbereich zu gelangen!
Aber 4 Treppen die dort hoch führen!
https://www.spiegel.de/fotostrecke/flughafen-berlin-brandenburg-die-probleme-des-ber-fotostrecke-171812-22.html

Ohne Worte, dass so etwas in der Vorplanung keinem aufgefallen sein sollte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marcnu, 29.11.2019, 11:20
2. Jedes Jahr gibt es einen neuen endgültigen Termin.

Zudem würde der Flughafen nach einer Eröffnung die aktuellen Anforderungen an den Flugverkehr nicht erfüllen und einen Verkehrskollaps in Berlin erzeugen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
albheinz 29.11.2019, 11:20
3. Flughafen-Planer jetzt auch beim Spiegel?

Die Baukosten haben sich von 2 auf 6 Milliarden "verdoppelt"? Adam Riese, hilf…

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DummIstKult 29.11.2019, 11:26
4. Running Gag

Hoffentlich kommen im Letzten Moment nicht noch ein bis dahin unentdeckter seltener Käfer oder ein paar Plastikdübel dazwischen und verzögern doch noch einmal die Inbetriebnahme dieses Leuchtturms deutscher Ingenieurskunst. Dass Flughafen dann allerdings auch schon wieder zu klein sein wird, hat den Charme eines vor der Wachstumsphase bestellten Konfirmationsmaßanzugs, dessen Hosenbeine nach der Fertigstellung dann auf Höhe der Wade und Ärmel kurz über dem Ellenbogen enden. Vielleicht sollte man aus der Anlage ein Industriedenkmal machen und über das Eintrittsgeld zumindest einen kleinen Teil der verschwendeten Steuergelder wieder reinholen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
orange68 29.11.2019, 11:33
5. Kein Bauproblem - die TGA hat es vermasselt

Das Problem ist nicht das Bauen an sich. Die Gebäude des BER standen in Top-Qualität halbwegs innerhalb der gesetzten Zeit. Das Bauen an sich ist besser als sein Ruf und kann besonders gegenüber Bauten im Ausland mit besserer Qualität und Dauerhaftigkeit glänzen.
Das Problem ist die TGA: die technische Gebäudeausrüstung. Bei genauer Betrachtung aller Katastrophenbaustellen finden man hier die Ursache für die allermeisten Problem: Falsche, richtig schlechte und zu komplizierte Planung, fehleranfällige Ausführung. Ich vermute, es liegt am 2D-Denken der TGA-Ingenieure in Strangschemata. Es fehlt jedes Gefühl für den Raum. Außerdem wird zudem zu kompliziert (und damit auch zu teuer) gedacht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
christianu 29.11.2019, 11:35
6. Deutsche Vorschriften - Deutsche Politik

Diese beiden Schlüsselbegriffe erklären, warum der Bau stark verzögert und viel teurer werden musste. Das ist kein Zufall, sondern logische Folge einer völlig unübersichtlichen Regulierungswut, getrieben von verschiedenen Experten, die in Wahrheit Lobbyisten sind, und dankbar umgesetzt von völlig ahnungslosen Politikern. Die Elbphilharmonie ist noch ein gutes Beispiel der verhängnisvollen Wirkungskette, die Kölner Oper eher nicht, und Stuttgart 21 schon gar nicht. Beim BER werden wir sehen. Ruhmreich war die Bauphase auf keinen Fall, aber immerhin billiger als der Provinzbahnhof im technisch starken Südwesten der Republik.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
boeserwu 29.11.2019, 11:37
7. Schade

Wenn der BER eröffnet wird, verliert seinen seit Jahren hart erarbeiteten Titel als klimafreundlichster Flughafen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ctrader62 29.11.2019, 11:38
8. Schafft der BER dann die erforderliche Kapazität ?

Es wird ja jetzt wohl nicht mehr an ein paar Kabeln scheitern und vielleicht auch nicht mehr an ein paar Fledermäusen oder Eidechsen. Ich frage mich aber, ob die aktuelle Zahl von Passagieren wirklich abgefertigt werden kann. Der Flughafen wurde für eine viel kleinere Zahl von Passagieren konzipiert als sie jetzt aktuell in Tegel abgefertigt werden. Ob das zweite Terminal auch gleichzeitig fertig und funktionsbereit ist, kann man nur hoffen. Tegel soll in 2021 schließen. Das denke ich, ist die viel spannendere Frage. Ebenso, ob die Anbindung mit dem ÖPNV wirklich ausreichend dimensioniert ist, weil die Zufahrtsstraßen auch ohne Flugbetrieb schon jetzt oft hoffnungslos verstopft sind.
Es ist dem Ansehen Deutschlands in der Welt dringend zu wünschen, dass das jetzt wirklich funktioniert. Die Schäden durch den massiven Vertrauensverlust der Welt in Deutschland als Industrie- und Anlagenbauer sind nach meinem Gefühl jetzt schon vielfach höher als die Baukosten dieses wohl berühmtesten Flughafens der Welt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4