Forum: Wirtschaft
"Paradise Papers": Neuer Daten-Leak belastet Trump-Minister, Trudeau und die Queen
REUTERS

Die "Panama Papers" hatten weltweit riesige Steuerschlupflöcher enthüllt. Nun haben Investigativreporter nachgelegt - unter anderem mit brisanten Verbindungen zwischen hochrangigen US-Politikern und russischen Konzernen.

Seite 5 von 9
labuday 06.11.2017, 00:35
40. Steuerschlupflöcher sind immer LEGAL - oder

Zitat von kilianstaedten
.. und wenn man sich die Enthüllungen anschaut, dann sieht man, wie geschickt so genannte Steuerschlupflöcher genutzt werden. Steuerschlupflöcher, bei denen man sich fragt, ob die Deutsche Politik zu dumm ist, ein adäquates Steuerrecht zu erlassen oder ob absichtlich Schlupflöcher bestehen bleiben??? So offensichtlich, wie diese Schlupflöcher sind, da müsste jeder auch nur mäßig begabte Fachmann erkennen, dass hier Lücken für Schindluder bestehen. Traurig!
meinten Sie Steuerhinterzieher-Schlupflöcher ?
Ich beglückwünsche JEDEN der ein Steuerschlupfloch gefunden Und Verschleierung von Vermögen macht Sinn, wenn man sieht wie die Neider geifern - das ist ja ebenso wenig strafbar. Wenn ich an so manchen Politiker in fernen Nichtdemokratien denke, der im Falle eines Falles von irgendetwas leben muss, weil er in seinem Land völlig verachtet und isoliert ist, kann ich dem nur raten, sein Geld verdeckt anzulegen.
Man denke nur an die 100.000en Türken jetzt in ihrem Land, die durch Geisteskranken ihres Jobs, ihres Eigentums, ihres Geldes, ihrer Konten und ihrer Freiheit und sonst noch irgendwelcher Dinge beraubt wurden.
Wovon sollen deren Kinder und Familien leben ?
Und wer meint, in Deutschland könne das nicht passieren, ist auf einem ganz breiten Holzweg - schulden sie einmal dem Staat Steuern, der Kommune Abgaben, der Krankenkasse Beiträge - warum auch immer.
Sie werden Ihres Lebens nicht mehr froh, weil sie weder an Geld noch an sonst was kommen - die Konten werden brutal gesperrt (einziger Ausweg: ein P-Konto), alle Gelder gepfändet, alle Möglichkeiten von Einkünften abgesperrt. Sie können verhungern und ihre Familie dazu - das interessiert keine Sau. Nach wenigen Tagen, wird ihr Besitz gepfändet, etwaige Arbeitgeber zu Lohnpfändungen gezwungen und weiteres - sie haben keine Chance mehr - und wenn das ganze sogar zu Unrecht ist, ihr Pech, einen Rechtanwalt können sie nicht bezahlen und der wird sich u.U. auch raushalten, weil er selbst nicht in staatliche Repressionen geraten will (wenn du den verteidigst, schauen wir uns bei dir um).
Ich kann auch jedem raten, sich zig Konten anzulegen - nicht jedes landet sofort auf der Zentralliste - wenn möglich, sogar im Ausland.
Deutschen Behörden kann man nicht mehr trauen, die führen einen Staat im Staate, die benötigen noch nicht mal mehr eine richterliche Verfügung, wenn die mit den schwarz Gekleideten morgens um 6 ihre Haustür eintreten und für Ordnung sorgen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
diorder 06.11.2017, 00:37
41. Die herrschenden Steuer-Gesetze

sind die Gesetze der Herrschenden. Und Schäuble vernebelt das mit Sisyphus. Vor allem : Die deutsche Steueroase bleibt damit als unvermeidbar gerechtfertigt. Raffiniert ist die Mache der den Herrschenden gehörenden Medien, die nun "aufklären". Legale Tricks zugeben. Mutige Investigation und moralische Empörung zeigen. Dass diese legalen Aktionen - wie das Adjektiv es zeigt - durch Gesetze von den Regierungen und Parlamenten ermöglicht wurden, wird nur am Rande erwähnt. Das Ganze wird so ausgehen : Toll dass wir das Euch mal gezeigt haben. Aber mehr könnt ihr von uns nicht erwarten, weil wir unsere Quellen schützen müssen. Und die ohnhin ausgedünnten Wirtschaftsstrafkammern sind ohne hieb und stichfeste Beweise achtlos.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
soul-and-music 06.11.2017, 00:42
42. Fata Morgana: Steuergleichheit für die High Society

Erst recht als derzeitig umsatzstarkes Wirtschaftswunderland kann sich Deutschland eine Umkehr der nationalen Steuerpolitik erlauben:
Internationale Konzerne vor Ort gerecht und gnadenlos besteuern über ein ebenso trickreiches, unausweichliches System. Schäuble hat als achselzuckender, passiver Finanzminister eher einladend gewirkt. Verlegung ganzer Industriezweige ins Ausland, die Gewinnverlagerungstaktik der Konzerne mit staatl. Duldung, die Wettbewerbsbenachteiligung des stationären Einzelhandels sind Meilensteine des Ausverkaufs deutscher Interessen. Das Land im Würgegriff von Konzernen. Pensionsberechtigte "Akteure" mit Amtseid betreuen den alternativlosen Nachtwächterstaat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
yves1981 06.11.2017, 03:36
43.

Wenn jemand Anteile an einer Offshore Firma hat oder Geld in einer Steueroase anlegt, heißt das rein gar nichts und ist völlig legal. Illegal wird es erst, wenn damit Steuern hinterzogen werden. Jeder redet über Offshore Firmen und Offshore Konten ohne irgend eine Ahnung zu haben.

Außerdem: Jeder der auch nur irgendwas im Kopf hat und EU Bürger ist legt einen großteil seines Vermögens außerhalb der EU an.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
"mittelschicht" 06.11.2017, 04:46
44. Schon meine Oma

hat immer gesagt, mit ehrlicher Arbeit verdient man keinen Blumentopf....
Ich wundere mich überhaupt nicht mehr über die Politikverdrossenheit vieler Menschen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JochenHe 06.11.2017, 05:39
45. Fragwürdiger Datenklau

Schon wieder wurden illegal Daten geklaut um legale private Geschäfte zu diskreditieren und öffentlich zu machen. Menschen haben ein Recht auf Privatsspäre. Diese "investigativen" Journalisten erinnern irgendwie an die Geheimdienste von Totalüberwachungsstaaten.

Ein weiterere Grund warum Bitcoin und Vertcoin unaufhaltsam sein werden - bald gibt es keine Kontoauszüge mehr auf denen Namen stehen die diese Journalisten kontrollieren könnten. Jeder kann sein Vermögen auf einem Stück Papier verwalten auf denen er die Privatkeys notiert hat und anonym überall zu jederzeit an jeden Geld schicken. Die Journalisten würden nur noch in die investigative Röhre schauen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Xantos73 06.11.2017, 06:00
46. Schon wieder?

Tja, waren die Panama-Papiere noch so ein richtiger Aufreger, wird der Sturm der Entrüstung diesmal schon wesendlich lauer sein. Langsam wird man daran gewöhnt, das die Welt der Menschen eine reine Korruptions-Party ist. Das Streben nach Reichtum und Besitz kennt keine Grenzen. Hier schließe ich mich Volker Pispers an, auf unserem Grabstein wird stehen - Zu viel, war nicht genug. Die Natur wird uns eines Tages ausspucken wie einen faulen Zahn und sie tut recht daran. Tja, das Experiment der individuellen Intelligenz seitens der Schöpfung scheint gerade mächtig in die Hose zu gehen. Was wohl als nächstes, also nach uns kommen wird? Schwarm-Intelligenz?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
M.P.F.C. 06.11.2017, 06:14
47. Steuerverschwendung

ist (noch) kein Straftatbestand. Solange das so bleibt, werden auch weiterhin Politiker aller Parteien weltweit in solchen Dokumenten auftauchen. Sie wissen am besten, wieviel Steuergeld der arbeitenden (Politik ist notabene KEINE produktive Arbeit i.S.d. BSP) täglich verschwendet wird. Die Steuerzahler, die diese Lücken ausnutzen, werden ihr Verhalten als Notwehr angesichts dieser offensichtlichen Verschwendungsorgien ansehen. Solange sie nur die Lücken nutzen, ist das so legal wie die herrschende Steuerverschwendung. Fragt sich nur, wie lange die Steuerzahler dieser Welt noch zuschauen, daß die Steuerverschwender in Politik und Verwaltung bis heute nicht zur Rechenschaft gezogen und haftbar gemacht werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
robertreagan 06.11.2017, 06:17
48. Es werden Dinge vermischt

die nicht zusammen gehören. So lange Russland am wirtschaftlichen Geschehen teilnimmt, wird es auch geschäftliche Berührungen mit dort ansässigen Firmen geben. Daran ist auch nichts Verwerfliches, nicht einmal für US-Politker, die auch geschäftlich aktiv sind. Dies in einem Artikel mit gelebter Steuerhinterziehung von Oligarchen zu verarbeiten halte ich für unseriös. Es dient aus meiner Sicht nur einem Zweck, der weiteren Stigmatisierung des generellen Handels mit russischen Firmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ex-optimist 06.11.2017, 06:20
49. Gefährder

Analog zum Extremismus werden doch sicher Besitzer und Verwalter großer Vermögen im Ausland als Gefährder eingestuft?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 9