Forum: Wirtschaft
Parallelwährung: Bitcoins für Griechenland
REUTERS

Viele Ökonomen tun Kryptowährungen wie Bitcoin als Unsinn ab - und liegen damit falsch. Wenn die aktuelle Krise sich weiter zuspitzt, könnte eine digitale Währung noch sehr wichtig werden - für Griechenland und für den Rest der Eurozone.

Seite 1 von 10
ls-rio 09.03.2015, 16:26
1. Fantasia-Wunderland

Woher hat der Autor nur diese Ideen. Bitcoin ist ein Spekulationsobjekt fuer Spieler, Fantasie, nichts weiter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tommit 09.03.2015, 16:34
2. Psychotricks und Beschwörung der eigenen Intelliiganz

oder auch Bilanztricks sind lediglich eiine Form der Prokrastination. Das Ursache Wirkungsprinziip lässt sich von emitional menschliichem Gezappel nicht umgehen...

Da könnt ihr noch so viele Möchtegernexperten ankarren...

aber: Die Hoffnung stirbt zuletzt...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Neapolitaner 09.03.2015, 16:35
3. Kryptischer Artikel

mindestens so kryptisch wie der Bitcoin-Algorithmus.
...Wie wäre es mit einer Kryptowährung als Nachfolger des Euros, sollte der jemals zusammenbrechen? Momentan ist es wahrscheinlicher, dass man zu einer nationalen Währung oder einer neuen überregionalen Währung greift. Eine Kryptowährung, die tatsächlich den Euro ersetzen könnte, muss noch erfunden werden. Der Punkt ist nur: Wir sind wahrscheinlich gar nicht so weit davon entfernt. Es geht um die Währung der Zukunft.

Was soll denn das heißen? "Nicht so weit davon entfernt?" Solche Worte aus Münchaus Feder?? Der Euro ist doch "unwiderruflich"! Doch es geht weiter:
Eine deflationäre, Bitcoin-ähnliche Konstruktion, wäre hier sogar von Vorteil. Damit verhindert man, dass Regierungen oder Zentralbanken schummeln und zu viel Geld drucken.
Ach nee!

Warum allerdings eine Währung, die diesbezüglich so viel bessere Eigenschaften hat als die jetzigen Währungen, "sich nicht zur Anlage eignen soll" - erschließt sich nicht. Was ist denn besser zur Anlage geeignet als ein deflationäres Geld-Objekt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
highway 09.03.2015, 16:37
4.

oh, das ist mir jetzt aber entgangen, dass man mit den üblichen Fiat-Währungen nicht zockt und Geld nach Fantasie, Lust und Laune heraus neu erschaffen kann.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
c.weise 09.03.2015, 16:40
5. Kryptowährungen sind unsicher

Die bisherige Geschichte von Bitcoin ist von mehreren Katastrophen geprägt, weil bei Bitcoin - Dienstleistern verwaltete Bitcoin in hohen Millionenbeträgen verloren gingen. Die Hintergründe der Cyber -Attacken sind unklar: einfacher Diebstahl oder Aktionen der Geheimdienste (vermutlich USA) um die Krypto-Währungen gar nicht erst hochkommen zu lassen. Man muss sich einfach die Frage stellen: Würde ich unter diesen Umständen einen großen Betrag in Bitcoin aufbewahren und damit den Verlust riskieren. Diese Frage wirft der Kommentar von Münchau erst gar nicht auf

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gingermath 09.03.2015, 16:41
6.

Zum Spekulationsobjekt wurden dir Bitcoins erst im großen Maße nachdem die Börse sie als solche nutzt. Ansonsten handelt es sich nunmal um eine alternative Wertanlage oder Tauschobjekt, ähnlich wie Aktien (im Spekulativen Sinn) oder der Zigaretten-währung nach der Besetzung. Wie es sich verhält hängt bon den Nutzern ab.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sound67 09.03.2015, 16:43
7. Totaler Blödsinn!

Der Autor ergeht sich in Hirngespinsten. Bitcoins sind eine Spielzeugwährung für Spekulanten und ... Trottel! - Niemals werden sie auch nur die geringste ökonomische Bedeutung haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
68bella68 09.03.2015, 16:44
8. Was ist Deflation?

Ist Deflation nicht als ständig sinkendes Preisniveau definiert und nicht als Abnahme der Geldmenge? Folglich wäre der Bitcoin deflationär, wenn dessen Preis ständig fällt. Gibt es aber immer weniger Bitcoins, so müßte deren Preis doch eigentlich steigen, also inflationieren oder?.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
notacoldwarkid 09.03.2015, 16:44
9. @ls-rio

Vielen dank für diesen fachlich qualifizierten und sachlichen Kommentar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 10