Forum: Wirtschaft
Patentstreit mit Qualcomm: Apple droht in den USA Einfuhrstopp für iPhones
Kirsty Oconnor/PA Wire/DPA

Etappensieg für Apple-Rivale Qualcomm: Die US-Handelsbehörde denkt derzeit laut über eine Einfuhrbeschränkung für iPhones nach, weil die ein Patent des Chipriesen verletzten.

spiegelleser987 27.03.2019, 12:47
1.

"... weil die ein Patent des Chipriesen ..."

Chipriese? garantiert nicht. Diehaben nur eine Bürogebäude in den USA. Die Produktion erfolgt "fabless". Die lassen alles nur bei anderen Halbleiterherstellern, auch bei den Wettbewerbern wie Samsung, in Asien produzieren.

https://de.wikipedia.org/wiki/Qualcomm

https://de.wikipedia.org/wiki/Fabless

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spiegelleser987 27.03.2019, 12:51
2. noch eine Ergänzung

Jetzt hatte ich noch etwas gefunden.

Bei
https://de.wikipedia.org/wiki/Qualcomm#Monopolstellung
steht:
"Im Januar 2018 verhängte die EU-Kommission gegen Qualcomm eine Buße in Höhe von 997 Millionen Euro (4,9 % des Jahresumsatzes 2017) wegen Missbrauchs seiner Marktmacht."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joe_ucker 27.03.2019, 13:04
3. Das versteht man unter Rechtssicherheit in den USA

Richter entscheiden gegen ein US-Unternehmen.

Und die Regierung bzw. die von ihnen kontrollierte Behörden schützen das Unternehmen.
Da bekommt der US-Vorwurf wegen unfäire Praktiken gegen andere Länder einen richtigen Charme.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Referendumm 27.03.2019, 13:45
4.

Zitat von spiegelleser987
"... weil die ein Patent des Chipriesen ..." Chipriese? garantiert nicht. Diehaben nur eine Bürogebäude in den USA. Die Produktion erfolgt "fabless". Die lassen alles nur bei anderen Halbleiterherstellern, auch bei den Wettbewerbern wie Samsung, in Asien produzieren. https://de.wikipedia.org/wiki/Qualcomm https://de.wikipedia.org/wiki/Fabless
Lesen UND verstehen sind, wie Ihr Fall mal wieder beweist, schon mal zweierlei.

Falls Sie das in Wiki überhaupt jemals gelesen haben. Und ob ein Unternehmen selber produziert oder nicht, ist in Anbetracht von "Größe" oder "marktbeherrschende Stellung" völlig irrelevant. Ganz im Gegenteil, Firmen, welche Produkte entwickeln oder sogar nur (exklusiv) vertreiben, stehen oftmals sehr viel besser da, als die, welche alles selbst machen.

Ich rate Ihnen dringend - falls Sie das Thema überhaupt interessiert - sich mal ein gutes Wirtschaftsfachbuch zu kaufen.

Zum Thema: Apple hatte sich in den letzten Jahren auch nicht mit Ruhm bekleckert, wenns um Patentstreitigkeiten geht. Jetzt trifft es Apple mal selbst - auch i.O..

Es zeigt aber mal wieder deutlich, dass Apple seit Jahren nur noch der Konkurrenz hinterherhinkt und von der Substanz lebt. Die Zeiten der großen Innovationen sind wohl endgültig vorbei, der aktuelle CEO ist eben nur ein (guter !?) Buchhalter mehr nicht. Nur, reicht das für einen (früheren) innovativen Konzern? Wohl eher nicht. Mal schaun, wann der Untergang von Apple kommt. Dürfte nur noch eine Frage des Zeitpunktes sein, nicht mehr, grundsätzlich, ob.

Dabei gäbe es zahlreiche Produktinnovationen, die der Konzern nur realisieren muss, wenn er nur wollte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren