Forum: Wirtschaft
Peter Altmaier und die Deutsche Bank: Der schädliche Schutz für Heimatkonzerne
DPA

CDU-Wirtschaftsminister Altmaier will Unternehmen wie die Deutsche Bank besonders abschirmen. Das ist eine schlechte Idee: Sie offenbart nationalistisches Denken und ignoriert die finanzielle Gefahr für Steuerzahler.

Seite 1 von 6
karljosef 01.02.2019, 13:16
1. Ist es schon zu lange her,

dass systemrelevante Banken alternativlos gerettet werden mussten, dass der Steuerzahler (nicht) fröhlich lächelnd einen 3-stelligen Milliardenbetrag abdrücken musste.

Ist die politische "Elite" der sogenannten CDU denn absolut erfahrungsresistent?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
damianschnelle 01.02.2019, 13:16
2. Oh nein, schon wieder die Deutsche Bank

Habe diesen Kommentar schon mal zu einem anderen Thema zur Deutschen Bank abgegeben, erscheint mir hier aber noch einmal richtig zu sein. Diese Bank hat schon zweimal vom dicken Kuchen abgebissen. Das erste mal 1990, da übernahm man die ehemalige Staatsbank der DDR (eingefädelt durch die Bundesregierung) und im Zuge der großen Bankenrettung gleich noch einmal, als man vom Staat über den Umweg IKB ca. 10 Milliarden kassiert hat. Das hatte man mit Krediten an die IKB eigentlich in den Sand gesetzt. Es gibt zur Deutschen Bank eine recht gut aktuelle Dokumentation (Geheimakte Finanzkrise) in der ZDF Mediathek. Lernfaktor bei Banken=0. Lernfaktor Bundesregierung=0.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
minimax9 01.02.2019, 13:21
3.

Herr Altmaier kann mit seinem Geld machen was er will, aber bitte nicht mit meinem. Ich bin Steuerzahler und möchte kein Geld im Banken stecken die sich verzockt haben, da ist schon genug Geld geflossen. Aber unsere Politiker werden von Lobbyisten von Banken umgarnt, so dass man genau so gut zur nächsten Wahl die Konzernvertreter Auf die Listen schreiben Kann. Die Parteien einfach abschaffen, den Bundestag mit Managern der Konzerne auffüllen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
oskarlafrontal 01.02.2019, 13:23
4. Dauerbashing

der Deutschen Bank, wie es etliche Medien gezielt betreiben, hilft letztlich nur der Konkurrenz. Man sollte den neuen Kräften in der Bank auch ein wenig Vertrauen entgegenbringen. Insoweit ist der Ansatz von Peter Altmaier ein erster Schritt. Und gut Ding will Weile haben.........

Beitrag melden Antworten / Zitieren
daishi666 01.02.2019, 13:39
5.

Zitat von oskarlafrontal
der Deutschen Bank, wie es etliche Medien gezielt betreiben, hilft letztlich nur der Konkurrenz. Man sollte den neuen Kräften in der Bank auch ein wenig Vertrauen entgegenbringen. Insoweit ist der Ansatz von Peter Altmaier ein erster Schritt. Und gut Ding will Weile haben.........
Es ist kein Bashing, denn die Deutsche Bank hat sich bewusst in diese Situation manövriert. Wenn man die Nachrichten der letzten Jahre verfolgt bemerkt man, dass die Deutsche Bank in praktisch jedem Finanzskandal ihre Finger hatte.

Ach ja sie hat auch einem windigen Immobilienmogul und Dauerpleitier aus New York noch großzügig mit Geld versorgt, als niemand sonst es mehr tun wollte. Das wird in den nächsten Monaten gewiss noch zum Thema.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wasistlosnix 01.02.2019, 13:41
6. Wirtschaftskompetenzpartei Deutschlands

Welche Impulse geben diese Unternehmen der Wirtschaft?
Arbeitsplätze entstehen im Ausland! Neue Technologien Fehlanzeige! Die Hälfte der Aktien liegen im Ausland!
Unternehmen dieser Größenordnung die Global aufgestellt sind nicht deutsch oder irgendeinem Land zuzuordnen.
Deren Zusammenbruch hätte auch weltweite Konsequenzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
quark2@mailinator.com 01.02.2019, 13:48
7.

Ich verstehe die Grundidee des Artikels, aber ich glaube auch, das sie zu kurz greift. Ja, der Schutz deutscher Unternehmen ist national orientiert. Ob "nationalistisch" als Attribut sein muß, das ist die Frage. Das Problem ist, daß oft Angst dafür verantwortlich ist, wenn Menschen aggressiv reagieren. Wer das Gesfühl hat, schwach und angreifbar zu sein, der neigt zu heftigen Reaktionen. Und im Vergleich zu 1995 ist Deutschland wesentlich angreifbarer geworden. Die Luft- und Raumfahrt wurde in einen im Kern französischen Konzern ausgelagert, die sogenannte Deutschland AG, also die gegenseitigen Beteiligungen der deutschen Konzerne untereinander, wurde aufgelöst. Die Banken werden immer kleiner im internationalen Vergleich, etc. etc. Würde ich mich als Deutscher in Europa genauso sicher fühlen, wie in Deutschland ? Sorry, aber nein, das würde ich nicht. Rein psychologisch sucht jeder Mensch seine Heimat, da wo er sich sicher fühlt. Ein Land ohne Armee, ohne starke Banken, mit mangelhafter Mitbestimmung in der EU, zusammen mit der Atommacht Frankreich und ständig zunehmenden Spannungen, vom Euro ganz zu schweigen. Tut mir leid, aber es ist mir nicht egal, ob DE weiterhin einen gewissen inneren Zusammenhalt und eigene Kompetenz auf bestimmten Gebieten hat. Im Gegenteil, die bisher erfolgte Schwächung geht schon zu weit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HuFu 01.02.2019, 13:53
8.

Ah cool. Da möchte der nächste Politiker offenbar abgestraft werden für eine Lobbyistenarbeit oder wie muss ich den Artikel verstehen?
So langsam frage ich mich, ob die Herren und Damen da oben es nicht geschickter anstellen können oder wollen. Ich meine, es grenzt geradezu an Naivität hier nicht den Gedanken zu hegen, dass es hier um ganz große Lobbyarbeit geht....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kuac 01.02.2019, 14:04
9.

Die Aktienwerte der Deutsche Bank und der Commerzbank sind derzeit so niedrig, dass eine US oder eine Chinesische Bank diese beiden Banken sofort kaufen könnten und den könnten Preis aus der Portokasse bezahlen. Was würde das für die Wirtschaft und Finanzen in DE bedeuten? Nichts gutes.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6