Forum: Wirtschaft
Pferdefleisch-Skandal: 144 Tonnen verdächtige Lasagne und Cannelloni in Deutschland
dapd

Lasagne, Ravioli, Cannelloni, Tortelloni - der Skandal um Pferdefleisch in Fertigprodukten nimmt immer größere Ausmaße an. Nach SPIEGEL-Informationen wurden allein in drei Monaten hunderttausende verdächtige Packungen nach Deutschland geliefert.

Seite 17 von 24
luny 16.02.2013, 18:59
160. Das ist das Problem

Zitat von balubaer
... das problem? Mir erschließt sich nicht so ganz wieso das nun genau ein Problem ist. Gut, dann ist halt Pferd statt rind drin. Ich verstehe gammelfleisch, was ich nicht verstehe wieso man so einen Aufstand bei Pferdefleisch macht. Kuh, Schwein, Hühnchen, Truthahn, Strauß und so weiter ist alles okay, aber Pferd, ist ein Skandal?
Hallo Balubaer,

das Problem ist, daß das Pferdefleisch nicht auf der Zutatenliste
steht und zudem verseucht sein könnte:

"Das Medikament Phenylbutazon wird häufig bei Pferden eingesetzt, die allerdings nicht zu Lebensmitteln verarbeitet werden dürfen. Beim Menschen könnten Nebenwirkungen wie Blutungen in Magen und Darm auftreten. Kein Wunder also, dass der nordrhein-westfälische Verbraucherminister Johannes Remmel eine Gesundheitsgefahr für den Menschen nicht ausschließen mag."

So kam das Pferdefleisch aus Rumänien auf deutsche Teller | WAZ.de

Es handelt sich um eine bewußte Täuschung der Verbraucher zur
Maximierung der Profite der Lebensmittel"industrie".

Dabei wird in Kauf genommen, daß die Verbraucher schlichtweg
vergiftet werden. Die Politik hat dem rein gar nichts entgegen zu setzen.

LUNY

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Putinfreund 16.02.2013, 19:09
161. Wen interessiert´s?

Zitat von pünktchen06
Leider ist das doch alles nur die Spitze des Eisbergs – und es wird nichts, aber auch gar nichts passieren. Ich habe mir gestern nachträglich die Reportage (arte) über den Lobbyismus in Brüssel angesehen. Da wird ganz deutlich, dass die Politik nicht von den Politikern gemacht wird, sondern von der Industrie! Die haben das Sagen, und dazu gehört auch die Nahrungsmittelindustrie. Das ganze hochgelobte VEREINTE EUROPA ist nur geschaffen worden, damit die Industrie letztendlich immer mehr Gewinne einfahren kann. Es lebe die Globalisierung. Wir haben längst keine Demokratien mehr. So sitzen auch in der Europäischen Lebensmittelaufsichtsbehörde mitnichten unabhängige Mitarbeiter sondern Personen, die eng mit Nestlé und Konsorten verflochten sind. Es ist erschreckend, wo und wieviel Einfluss die Industrie hat. . Die Empörung von Frau Aigner ist doch nur gespielt – auch sie steht der Industrie näher als dem Verbraucher. Der Name „Verbraucherschutz“ spottet jeder Beschreibung. Und es ist deshalb auch völlig egal, wer von den Einheitsparteien im September „gewinnt“ Im Grunde ist es längst zu spät, die Politiker haben uns schon lange an die Industrie verkauft. Wir werden mit Werbung zugemüllt, mit Billigfraß und Trash-TV ruhig gestellt. Wir sollen bis zum Umfallen arbeiten, weil wir ja angeblich alle immer älter werden. Nee, das ist ne Lüge. Die, die heute alt sind, habe in jungen Jahren ganz anders gelebt als wir. Und das von der USA geforderte Freihandelsabkommen ist der nächste Schritt. Es sind wahrlich düstere Aussichten!
Hallo pünktchen06,
ich habe bewußt diese Überschrift gewählt. Wenn man sich die Beiträge der Foristen so ansieht, bewegen sich die meisten von denen in den vorgebenen Grenzen. Ein bischen Aufstand, ein bischen Entsetzen, ein bischen Gleichgültigkeit. Nächste Woche ist das alles vergessen. Der nächste Skandal hält alle wieder in Atem.
Die Maßnahmen, die lauthals angekündigt worden sind, werden entweder gar nicht oder so durchgesetzt, daß wieder welche daran verdienen. Am System, diese Lebensmittel nicht mehr durch ganz Europa zu karren, endlich glasklare Gesetze zur Eindämmung solcher Skandale zu schaffen, verlaufen im Dreck auf dem langen Weg nach Brüssel.
Die Gesetze werden von Juristen gemacht, die in der Hinterhand Kanzleien haben, die von nicht eindeutigen Gesetzen leben. Also müssen die Gesetze so formuliert werden, daß sie für Außenstehende, also Nichtjuristen in Parlamenten stimmig aussehen. Dem kann dann der unter Druck stehende oder gleichgültige Abgeordnete zustimmen, da ja der entsprechende Ausschuß, geleitet von einem Juristen, das empfohlen hat.
Kommt es zum Skandal haben die Juristen voll auf zu tun, natürlich auf beiden Seiten. Gesetzgebung in den Parlamenten ist für die Juristen wie ein perpeduum mobile.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
haarer.15 16.02.2013, 19:18
162. Die selbstgemachte Bolognaise

Zitat von mamasliebling
Einfach keine Fertigprodukte mehr kaufen, das ist die Höchststrafe für Aldi, Lidl und Konsorten. So kommt es eben wenn man auf Teufel komm raus die Preise drückt, wie es Alde & Co. bei ihren Lieferanten macht. Wenn die Verbraucher weiterhin so billig einkaufen wollen, müssen sie eben mit Betrug rechnen. Und wieder passt mein Lieblingssatz: Einen Preis zahlt man immer!
schmeckt immer noch am besten. Mit Selberkochen ist man klar im Vorteil, erst recht wenn Kinder im Haushalt leben. Wir verhalten uns ernährungsbewusst. Zum Glück hatte ich mit Fertigprodukten nie was am Hut. Einzige Ausnahme bisher: Paella. Mittlerweile haben wir aber auch da deutliche Qualitätseinbußen festgestellt. Wir werden darauf verzichten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
luny 16.02.2013, 19:22
163. Lektionen über Ernährung

Zitat von Tamarind
Menschen essen, was sie essen mögen oder was sie sich leisten können. So einfach ist das. Aber hier geht es nicht darum sondern um *BETRUG*, um kriminelle Handlungen, mit welchen viele Millionen betrügerisch verdient wurden, auf Kosten der Konsumenten, denn DIESE haben dafür bezahlt. Ich habe etwas dagegen, dass hier Sachverhalte vermischt werden, um den Konsumenten eine Mitschuld zu geben! Manchmal habe ich das Gefühl, dass einige Gesundheitsapostel das sich schlecht Ernähren schlimmer finden als die kriminellen betrügerischen Machenschaften ganzer Fleischhändlerringe!
Hallo Tamarind,

Tiefkühlkost wurde anfangs von deutschen Verbrauchern abgelehnt.
Natürlich schwappte die Tiefkühlkostwelle von den USA gen Europa.

Woher sonst? Mittlerweile gibt es in den USA im Supermarkt zwei
Sorten Äpfel. Einen grünen und einen roten und alle sehen wie hand-
gemalt aus :-)

Die sogenannten "TV-Dinners" wurden von den Fluggesellschaften
abgekupfert. Rein in die Mikrowelle und fertig ist der Fraß!

Und ja, ein Lebensmittel sollte genau das sein, was es vorgibt. Eben
ein "Lebens"mittel und kein Giftcocktail mit ungewissen gesundheit-
lichen Folgen für die Verbraucher.

LUNY

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spiegelleser987 16.02.2013, 19:23
164. 4 Promille !!!

Zitat von sysop
Lasagne, Ravioli, Cannelloni, Tortelloni - der Skandal um Pferdefleisch in Fertigprodukten nimmt immer größere Ausmaße an. Nach SPIEGEL-Informationen wurden allein in drei Monaten hunderttausende verdächtige Packungen nach Deutschland geliefert.
Ich dachte bis vorhin, dass da Pferdefleisch drin ist. In der deutschen Version waren es 4 Promille Pferdefleisch. Die haben die Tische nicht chemisch gereinigt oder die Messer nicht geputzt.

Jetzt wird es mal wieder lächerlich oder traurig. Und alle kritisieren wieder die Industrie, die Pferdefleisch "einbaut". Bloß finden wird man nichts.

Was lernen wir daraus? Diejenigen, die z.B. aus religiösen Gründen kein Schweinefleisch essen, dürfen in DE nicht mal zum Fleischer oder auf einem Biobauernhof Rindfleisch kaufen. Auch dort wird man nicht die Messer chemisch reinigen.

Da findet man Spuren von Pferde-DNA und schon ist es eine Katastrophe.

Dafür werden jetzt tausende Tonnen Lebensmittel mal wieder weggeworfen. Und nächste Woche lesen wir, dass der böse Verbraucher mal wieder tonnenweise Lebensmittel wegwirft.

Auf Überschrift klicken und Radio anhören:
Leckere Lasagne - wieder ist nicht drin was drauf steht - Gespräch mit dem Lebensmittelchemiker Udo | Mahlzeit | Deutschlandradio Kultur

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spiegelleser987 16.02.2013, 19:26
165. Vor einigen ....

Zitat von ketzer2000
....Wenn man die Reportagen über die Lebensmittelproduktion und die Diskussion über Lebensmittelzusätze und Lebensmitteldeklarierung Revue passieren läßt, wird deutlich, dass der Kommerz über allem steht und der Verbraucher wie ein Fixer von immer billigeren Lebensmitteln abhängig gemacht wird. ....
Und vor ein paar Tagen haben wir gelesen, dass in Israel ein Mitarbeiter bestraft, wird, weil eine deutsche Firma nicht genügend Chemie in Sojamilch eingebaut hat. Das hat einigen Babys das Leben gekostet. .....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gandhiforever 16.02.2013, 19:39
166. Auch in Restaurants

Zitat von stanislaus2
Deshalb esse ich nicht mehr in Restaurants. Billiges Fett, Zucker in Unmengen, Chemie. Bananen und Äpfel. Letzteres unter klaren Wasser abgespült. Es muss also nicht immer der selbst gezogene Ziegenbock aus dem Schlafzimmer sein.:-) Ich will gar nicht wissen, was bei offiziellen Diners so alles noch in den Topf wandert.
wird geziekt betrogen.

Wer einen guten, aber teuren fisch bestellt, demm wird billiger Ersatz vorgesetzt.

Bezahlen muss er natuerlich, als haette er den teuren Fisch konsumiert.

Es wird Zeit, das Betrueger hinter schedischen Gardinen Zeit zum Nachdenken erhalten.

Manche Typen meinen ja jetzt schon, betruegen sei in Ordnung, wenn es nicht sie selbst trifft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
luny 16.02.2013, 19:39
167. Reingewinn

Zitat von WHO23
Was ist das denn für ne Rechnung? Was ist incl. Steuern, sind da die Steuern auf den Gewinn von Ihren berechneten 2, 8 Mio. eingerechnet, oder wie soll man das verstehen?
Hallo WHO23,

die Rechnung hinkt schon deshalb, weil der Verkaufspreis minus
Einkaufspreis nicht der Gewinn ist. Auch REWE, Penny, Lidl & Co.
haben Kosten. Die Miete, das Personal (wenn auch sehr schlecht
bezahlt), Heizung etc. müssen umgelegt werden.

Angeblich verdienen die Lebensmittelketten mittlerweile mehr
Geld durch den Verkauf von "No-Food-Products" als mit Lebens-
mitteln. Ich nenne das jetzt einmal das "Tchibo-Phänomen". Dort
wird durch den Verkauf von Kaffee auch nichts mehr verdient.

LUNY

Beitrag melden Antworten / Zitieren
agua 16.02.2013, 19:40
168.

Zitat von dale_gribble
Vermutlich werden die besagten Produkte in eBay-Auktionen astronomische Preise erzielen... Nen Zwanziger waere mir so eine Lasagne glatt wert...
Als Erinnerungsstueck an den Skandal fuer die Vitrine?Bei all den Konservierungsstoffen wird das gute Stueck wahrscheinlich nicht einmal schlecht werden..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
claudia82 16.02.2013, 19:41
169.

Zitat von ketzer2000
Mich würde vielmehr interessieren, welche wirtschaftlichen Vorteile ein Unternehmen der Lebensmittelindustrie davon hat, Perdefleisch durch Lebensmittelpanscherei in den Verkehrzu bringen.
Nur möglich, wenn man die kränksten Klepper schlachtet und ins Hackfleisch mischt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 17 von 24