Forum: Wirtschaft
Pferdefleisch-Skandal: 144 Tonnen verdächtige Lasagne und Cannelloni in Deutschland
dapd

Lasagne, Ravioli, Cannelloni, Tortelloni - der Skandal um Pferdefleisch in Fertigprodukten nimmt immer größere Ausmaße an. Nach SPIEGEL-Informationen wurden allein in drei Monaten hunderttausende verdächtige Packungen nach Deutschland geliefert.

Seite 22 von 24
norbertnickel 17.02.2013, 12:36
210. ?% von der Gesamtmenge X - Eine noch offene Gleichung.

Sie sagen (schreiben) es:-" Denn es macht ja kaum Sinn, teueres Fleisch in ein Billigprodukt zu mischen"- Selbst wenn da nur ein geringer Anteil, sagen wir mal 2 bis 3 Pferde mit in den Fleischwolf kamen ( und ich hoffe inständig, Sie haben Recht damit ) - was suchen die bitte in deklariertem Rinderhackfleisch?
Abgesehen von den "Spuren" in den Burgern (http://www.spiegel.de/wirtschaft/service/irland-burger-von-aldi-und-lidl-enthielten-pferdefleisch-a-877773.html) wird hier nur über das berichtet, was dem Istzustand entspricht! Leider bestärkt mich das in meiner Vermutung, das es sich bei dem Pferdefleisch aus Rumänien nicht wirklich um höherwertiges Fleisch handelt. Vermutlich wurden Tierkadaver, welche nicht in unsere Nahrungskette gelangen sollten teuer als Sondermüll über Zwischenhändler mit guter Gewinnmarge nach Rumänien verkloppt. Dort wurde man für die Beseitigung des Fleisches bezahlt. Der Rumäne an sich ist nicht dümmer als andere, aber deutlich ärmer. Den Abfall durch den Wolf gedreht, zu einem niedrigen Preis der Lebensmittelindustrie angeboten und der Kreislauf ist geschlossen und alle haben daran verdient! Nach dem Motto, Euer Geld nehme ich gerne - den Müll könnt Ihr aber selbst behalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dedie 17.02.2013, 12:43
211.

Zitat von mrpurple
Pferdefleisch is verdammt teuer. Also eine Verschöwrung um einfach den Ruf einer Firma zu schädigen wäre durchaus plausibel, aber andererseits kann es mir völlig wurscht sein solange es nicht giftig ist und demnach ist mir diese ganze Affäre fast schon egal.
Pferdefleisch ist nur dann teuer wenn es als Lebensmittel verkauft werden darf, wenn aber ein alter Klepper statt bei der Tierverwertungsanstalt in der Metzgerei landet ist das Pferdefleisch ein echtes Schnäppchen.

Nicht nur das man die Kosten für die Entsorgung spart, man kann sogar noch ein paar Tonnen Abfall um deklariert Teuer als Rindfleisch verkaufen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
norbertnickel 17.02.2013, 12:54
212. @heinerschulte64

Für etwas differenzierter hätte ich Sie aber doch gehalten. Ich habe mit meinem Beitrag nicht "die Fleischproduktion" geschrieben - sondern explizit von "diese kriminellen, mafiösen Machenschaften um ein "Lebensmittel" im Zusammenhang von nicht oder falsch deklarierten Rohstoffen zur Weiterverarbeitung geschrieben. Bitte lesen Sie Beiträge aufmerksamer, bevor Sie diese falsch interpretieren - auch wenn es Ihnen innerlich schwer fallen möge. Was meinen Sie, liegt hier zu Grunde - die Ehrlichkeit und Offenheit eines oder mehrerer Zulieferer von Hackfleisch für die Lebensmittelindustrie oder deren kriminelle Energie...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
monty54 17.02.2013, 13:10
213. Ne.

Zitat von froschfroster
Wer solche Fertigprodukte isst, ist selbst schuld. Das darin enthaltene Fleisch ist bis zur Unkenntlichkeit behandelt und das Endprodukt mit Geschmacksverstärkern und Gewürzen ¨veredelt¨ - eine prima Gelegenheit Schlachtabfälle gewinnbringend unters Volk zu bringen. Egal von welchem Tier. Wer mit seinem Geld solche Hersteller unterstützt hat es nicht besser verdient.
Blödsinn. Selbst bei Billigstfleisch muß das drinsein, was draufsteht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Spocky 17.02.2013, 13:31
214. optional

Wie soll denn Lebensmittelhandel und Industrie bei rückläufigen Einwohnerzahlen ihre Gewinne maximieren? Mit Betrügereien muss doch wohl gerechnet werden. Nur traurig, dass unsere Gesetzesgeber nicht darauf kommen und auf Moral und Selbstkontrolle setzen. Oder sollten Politiker größere Abhängigkeiten zu Industrie und Handel haben als zum gemeinen Wahlverbrauchervolk?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
feinstaub123 17.02.2013, 13:42
215. Nicht nur auf Industrie schimpfen

Ganz klar, so etwas darf nicht passieren, aber echte kriminelle Energie ist durch keine Kontrolle dieser Welt aufzuhalten.
Nur der Lebensmittel-Einzel-Handel trägt in meinen Augen auch ein erhebliches Maß an diesen Skandalen bei. Der Preisdruck auf die Hersteller ist so enorm, dass die Hersteller dazu gezwungen sind nach immer günstigeren Rohstoffen zu suchen. Und manch einer scheint dann des Preises wegen einmal gezielt weg zu schauen.
Es muss einfach jedem klar sein:
Ein Fertiggericht für 1-2 Euro... Das besteht nicht aus hochwertigen Rohstoffen... Das kann es garnicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tamarind 17.02.2013, 15:59
216.

Am Ungehörigsten bei der Diskussion finde ich den Drang mancher Foristen, die Konsumenten des Betrügerfleisches zu attackieren. Denn Sinn daran kann ich nicht erkennen: Es sind organisierte Fleischhändler-Ringe, welche kriminelle Taten begangen haben, um den Konsumenten und wahrscheinlich auch die Supermarktketten zu betrügen, um mit billigstem Pferdefleisch EXTRA Millionen zu verdienen, welche von den Konsumenten bezahlt werden.

Es gibt doch nichts Anrüchiges oder Verwerfliches dabei, in einem Supermarkt wie Edeka, Real oder Rewe eine Tiefkühl-Lasagne zu kaufen!!!

btw.: Der Skandal wurde bei FINDUS entdeckt. Zur Info: FINDUS ist in GB oder Schweden KEINE Billig-Marke!

Wer glaubt, dass nur bei Billigmarken und Billigprodukten betrogen wird, ist reichlich naiv imho.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dale_gribble 17.02.2013, 16:25
217.

Zitat von Tamarind
Es gibt doch nichts Anrüchiges oder Verwerfliches dabei, in einem Supermarkt wie Edeka, Real oder Rewe eine Tiefkühl-Lasagne zu kaufen!!!
Das Verwerfliche ist ja auch fuer 1 Euro 29 eine egal wie geartete "Qualitaet" zu erwarten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tamarind 17.02.2013, 16:53
218.

Zitat von dale_gribble
Das Verwerfliche ist ja auch fuer 1 Euro 29 eine egal wie geartete "Qualitaet" zu erwarten.
Ich weiß nicht, was eine TK-Lasagne kostet, aber die kriegt man bei Rewe oder Edeka höchstwahrscheinlich niemals zu diesem niedrigen Preis, möchte ich annehmen, und bei denen landeten die Pferdefleisch-Produkte ja auch.

Man kann und DARF in einem zivilisierten Land wie D erwarten, ja verlangen, dass man bei *keinem Preis* BETROGEN wird!!!

Die Mitbürger, welche so wenig Geld für ihr Essen ausgeben, haben oft gar keine Wahl. Wer 4,50 €/Std. verdient bzw. zwei Jobs hat und um 20.30 Uhr oder noch später nach Hause kommt, hat keine Kraft bzw. keine Lust mehr zum Kochen. Diese Menschen erwarten auch keine dolle Qualität, so dumm sind sie nun auch wieder nicht.

Das Einzige, was in meinen Augen verwerflich ist, ist allerdings, dass Menschen in diesem Land solche Hungerlöhne verdienen!

Ich mache selber Lasagne mit Lachs und Spinat, maße mir aber nicht an, die Essgewohnheiten anderer fremder Menschen als "verwerflich" zu empfinden. Wie käme ich dazu? Es geht mich doch überhaupt nichts an!!! Und noch mal: Das hat mit dem Betrug absolut nichts zu tun, ist auch absolut keine Rechtfertigung dafür, auf Kosten der Kosnumenten betrügerisch EXTRA Millionen zu verdienen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
muecke 17.02.2013, 17:28
219. Pferdefleisch

Zitat von sysop
Lasagne, Ravioli, Cannelloni, Tortelloni - der Skandal um Pferdefleisch in Fertigprodukten nimmt immer größere Ausmaße an. Nach SPIEGEL-Informationen wurden allein in drei Monaten hunderttausende verdächtige Packungen nach Deutschland geliefert.
Danke für ihren Artikel. Es handelt sich um eine kriminelle Tat, wenn man keine einwandfreien Lebensmittel in den Verkehr bringt. Hierbei spielt es keine Rolle zu welchem Preis man die Ware verkauft. Der Verkaufspreis lässt keinen Rückschluss auf die Qualität zu.

muecke

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 22 von 24