Forum: Wirtschaft
Pferdefleischskandal: Aigner will mit Frühwarnsystem Betrüger aufspüren
DPA

Lassen sich Lebensmittelbetrüger mit härteren Strafen abschrecken? Nein, sagt Deutschlands Verbraucherministerin Ilse Aigner. Sie setzt auf ein Frühwarnsystem, um künftig Fleischskandale zu verhindern: Über Lieferketten und Schlachtlisten könne überprüft werden, wo gepfuscht wird.

Seite 1 von 10
c.PAF 18.02.2013, 10:25
1.

Zitat von
Aigner setzt jedoch nicht auf härtere Strafen. Es müssten zunächst die Ursachen geklärt und dann so hart wie möglich vorgegangen werden, sagte sie im Deutschlandfunk. Es gebe bereits einen Strafrahmen von zehn Jahren Haft.
Das ist der Knackpunkt: wird dieser Rahmen auch nur ansetzweise ausgeschöft? Nein, wenn überhaupt, hört man nur von (kleinen) Geldstrafen. Was bitteschön soll daran abschreckend sein?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
whazzup 18.02.2013, 10:25
2. Nix wird es

Da wird gar nichts passieren, weil alleine schon die Manpower in den Veterinärämtern fehlt. Es wird wieder viel angekündigt, davon wenig umgesetzt und beim nächsten Mal sich wieder gewundert, warum das nur passieren konnte. Business as usual.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Qual 18.02.2013, 10:29
3. optional

Es gibt wichtigere zu tun!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mb52 18.02.2013, 10:29
4. Ilse Aigner

Ilse Aigner - mehr braucht man nicht zu sagen. Solange diese CSU-Lichtgestalt in einer Regierung geduldet wird, läßt sich die Hoffnung auf sinnvolle und wirksame Änderungen nicht mal ansatzweise erwecken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schäubles100000 18.02.2013, 10:29
5.

Das Fleisch ist weder vergammelt noch sonst irgendwie giftig. Der große Hype ist völlig ungerrechtfertigt. Würden sie 1% Putenfleisch im Hühnerfrikasse finden würde es auch niemanden jucken.

Schade finde ich das die betroffenen Waren jetzt auf dem Müll landen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derweise 18.02.2013, 10:31
6. Ja, ja, alles dem Markt unterordnen!

Zitat von sysop
Lassen sich Lebensmittelbetrüger mit härteren Strafen abschrecken? Nein, sagt Deutschlands Verbraucherministerin Ilse Aigner. Sie setzt auf ein Frühwarnsystem, um künftig Fleischskandale zu verhindern: Über Lieferketten und Schlachtlisten könne überprüft werden, wo gepfuscht wird.
Ja, ja, alles dem Markt unterordnen! Die Grenzen öffnen und sich dann über Pferdefleisch aus Rumänien wundern! Frau Ainer, da sind Sie überrascht?!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
janne2109 18.02.2013, 10:33
7. ...

ich bezweifle ebenfalls ob das alles umsetzbar ist, harte Strafen würden mehr verhindern. Und diese auch nicht auf die lange Bank schieben, denn die "Panscher" nehmen sich in der Regel die besten Anwälte, Geld haben sie genug.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nörgelkopf 18.02.2013, 10:33
8. Allein, es fehlt mir der Glaube.

Sie wird erst einmal mit der Fleischmafia alles durchsprechen, und dann ist das nur ein Wassersüppchen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Peter-Lublewski 18.02.2013, 10:34
9. Zuversicht

Zitat von sysop
Lassen sich Lebensmittelbetrüger mit härteren Strafen abschrecken? Nein, sagt Deutschlands Verbraucherministerin Ilse Aigner. Sie setzt auf ein Frühwarnsystem, um künftig Fleischskandale zu verhindern: Über Lieferketten und Schlachtlisten könne überprüft werden, wo gepfuscht wird.
Danke für Ihre Zuversicht, Frau Aigner. Ihr Vorhaben wird bestimmt klappen, ehrlich :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 10