Forum: Wirtschaft
Pferdefleischskandal: Aigner will mit Frühwarnsystem Betrüger aufspüren
DPA

Lassen sich Lebensmittelbetrüger mit härteren Strafen abschrecken? Nein, sagt Deutschlands Verbraucherministerin Ilse Aigner. Sie setzt auf ein Frühwarnsystem, um künftig Fleischskandale zu verhindern: Über Lieferketten und Schlachtlisten könne überprüft werden, wo gepfuscht wird.

Seite 10 von 10
Hasenvogel 18.02.2013, 14:04
90. Danke

Zitat von pepe_sargnagel
Anbei ein kleiner Pressespiegel: [url=http://www.spiegel.de/wirtschaft/service/pferdefleisch-skandal-britische-firma-warnte-schon-2011-vor-betrug-a-883907.html]Pferdefleisch-Skandal: ......
Danke für die Links.
In der Berichterstattung geht es bislang hauptsächlich um Etikettenschwindel und nur darauf bezogen sich meine Kommentare. Die Sache mit den Medikamenten ist mir neu und (hoffentlich) nur ein kleiner Teilaspekt. Es bleibt spannend.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
orthos 18.02.2013, 14:16
91.

Zitat von wastl300
Lassen sich Lebensmittelbetrüger mit härteren Strafen abschrecken? Nein, sagt Deutschlands Verbraucherministerin Ilse Aigner. Warum gibte s dann überhaupt ein StGB? Schreckt ja sowieso nichtab. Viel sicherer sind doch freiwillige Selbstverpflichtungen (hihi)
Gegen Raser soll das aber wohl helfen^^
Ramsauer verteidigt geplante Bußgeld-Erhöhung - SPIEGEL ONLINE

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tasmanien 18.02.2013, 14:17
92. Das Motto von Frau Aigner

....wir setzten auf die Selbstverantwortung der Lobbysiten ähm Erzeuger/Produzenten. Schaut dem Kind ruhig beim ersaufen zu ist es aber ersoffen und der Notarzt kommmt verfällt diese Dame in wilden Aktionismus. Das reicht nicht um von ihrer Unfähigkeit abzulenken. Wirbel, wirbel, schwafel, schwafel

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hubertrudnick1 18.02.2013, 15:25
93. Worum geht es hier?

Zitat von Hasenvogel
Ich verstehe die Aufregung nicht. Gammelfleisch war/ist ein Skandal, keine Frage. Aber Pferdefleisch ist etwas, was der eine oder andere in Deutschland nicht essen würde, wenn er es wüsste. Ich übrigens auch nicht. Woanders ist Pferdefleisch aber eine Delikatesse, so wie Katze, Hund oder Schlange. Und in Deutschland landet alles auf dem Müll. DAS ist der Skandal....
Es geht doch viel mehr darum das man den Käufer betrügt und ihm was anbietet was kaum vorhanden ist.
Es ist ein reiner Betrug der Lebensmittelindustrie und die Lobbyisten haben die echte Kennzeichnung auf den Verpackungen verhinderten.
Wenn bayrische Politiker davon sprechen weil es so billig ist, so muss der Kunde damit zufrieden sein, dann ist das eine Täuschung, denn nicht der Kunde bestimmt den Preis, sondern der Handel.
Weil man untereinander harten Konkurrenzkampf betreibt und einer den anderen vom Markt vertreiben will, so kann man es doch nicht auf den Kunden abschieben.
Wenn man Pferdefleisch verkaufen will, dann sollte man das auch als solches kennzeichnen.
All das was hier betrieben wird ist eine Betrügerei dem Kunden gegenüber, aber die deutsche und die EU Politik hat dafür die Vorgaben so undurchsichtig gestaltet, dass diese Hersteller immer davon kommen.
Zu allerst liegt es an der käuflichen Politik, denn die lässt es zu, warum eigendlich?
Ach noch was, es ist ein Unding, wenn staatliche Beamte/Angestellte alle Verkaufseinrichtungen ständig kontrollieren müssten, dass geht gar nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lupenrein 18.02.2013, 15:44
94. .......

Frau Aigner hat bisher nachweislich die Veröffentlichung von
kriminellen Firmen im Internet oder generell abgelehnt.
Und auch jetzt ist sie lt. Radio Bayern 5 dagegen.
Das sagt doch alles.
Jeder Betrüger wird mit Recht heute in den Medien namentlich
genannt. Warum nicht auch Firmen ?
Kriminell bleibt kriminell.
Das Ganze hat also nichts mit Rechtsstaat zu tun, sondern ist ganz offensichtlich reine Klientelpolitik.
Die Folge kann nur sein, dass Politiker gewählt werden, die voll und
ganz rechtsstaatlich und nicht rein parteipolitisch handeln.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
postnational 18.02.2013, 16:53
95. Whow, ein neues Frühwarnsystem!

Noch so ein tolles Frühwarnsystem, wie es damals schon Bundesfamileinministerin Uschi von der Leyen gegen Kindesmißbrauch einrichten wollte – aber irgendwie war mir die Leisetreterin Ilse Aigner dann doch lieber als jetzt dieses große, kurze und vor allem folgenlose Aufkreischen bevor die Karawane einfach weiterzieht, denn wirklich effektive Dokumentations- und Kontrollpflichten durchzusetzen, wären ja nur eine Belastung der Wirtschaft, zumal die Kontrolleure qualifizerte Fachkräfte wären und dergleichen nicht mit Ein-Euro-Jobbern geht…

Beitrag melden Antworten / Zitieren
e-cdg 18.02.2013, 16:55
96. falsch deklariert

Zitat von sysop
Lassen sich Lebensmittelbetrüger mit härteren Strafen abschrecken? Nein, sagt Deutschlands Verbraucherministerin Ilse Aigner. Sie setzt auf ein Frühwarnsystem, um künftig Fleischskandale zu verhindern: Über Lieferketten und Schlachtlisten könne überprüft werden, wo gepfuscht wird.
Kann es sein, dass es sich bei Frau Ilse Aigner um ein Pferd handelt?!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
f1nan2amt 18.02.2013, 23:21
98. frühwarnsystem ...

Betroffene Pferderassen sollen jetzt dahingehend sensibilisiert werden sich bereits vor der Schlachtung nach der vorgesehenen Verwendung des Fleischs zu erkundigen und unverzüglich Bericht zu erstatten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 10 von 10