Forum: Wirtschaft
Pferdefleischskandal: Aigner will mit Frühwarnsystem Betrüger aufspüren
DPA

Lassen sich Lebensmittelbetrüger mit härteren Strafen abschrecken? Nein, sagt Deutschlands Verbraucherministerin Ilse Aigner. Sie setzt auf ein Frühwarnsystem, um künftig Fleischskandale zu verhindern: Über Lieferketten und Schlachtlisten könne überprüft werden, wo gepfuscht wird.

Seite 4 von 10
fatherted98 18.02.2013, 10:48
30. Die Lebensmittel....

...prüfer sind doch noch nicht mal in der Lage flächendeckend die Misstände in Restaurants und Lokalen aufzudecken. So ein Blödsinn.
Frau Aigner macht wieder mal viel Wind um sich zu profilieren...letztlich kommt, wie immer, nix bei rum.
Dieses Ministerium wäre ein Gewinn für die Verbraucher...würde es tatsächlich die Interessen der Verbraucher vertreten...nur leider tut es das nicht und hat es noch nie getan.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hubertrudnick1 18.02.2013, 10:48
31. Aigner

Zitat von mb52
Ilse Aigner - mehr braucht man nicht zu sagen. Solange diese CSU-Lichtgestalt in einer Regierung geduldet wird, läßt sich die Hoffnung auf sinnvolle und wirksame Änderungen nicht mal ansatzweise erwecken.
Die Frau Aigner wird spöttisch von vielen Leuten als Verbraucherschutzverhinderungsministerin bezeichnet und das sagt doch wohl nun alles aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
herr schnitzelmann 18.02.2013, 10:49
32. Ich versteh jetzt noch nicht so ganz,

...warum dieses mal die Aufregung so groß ist. Nach zig Gammelfleischskandalen dachte ich, der Konsument nimmt das einfach so hin, ganz nach dem Motto: "Wer jeden Tag Fleisch will, der muss es billig einkaufen und wer bilige Ware kauft, der muss auch damit rechnen, dass es eben keine gute Ware ist!"

Warum aber dieses mal der Aufschrei so groß ist, obwohl ja, so wies aussieht, gar kein unreines oder gar schon vergammeltes Fleisch verkauft wurde, versteh ich jetzt nicht ganz.
Ist es wieder mal die vertäumte romantische Vorstellung, die hier eine bittere Abfuhr einfährt? Kann der Verbraucher eher mit der Vorstellung leben, ein vergammeltes Rind zu essen als ein gutes Pferd?

Ich versteh es nicht! Klar will man wenn man Rind kauft auch Rind haben, aber noch lieber hätte ich gute Ware!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
laolu 18.02.2013, 10:51
33. Es wird nicht gepfuscht, Frau Aigner,

Zitat von sysop
Lassen sich Lebensmittelbetrüger mit härteren Strafen abschrecken? Nein, sagt Deutschlands Verbraucherministerin Ilse Aigner. Sie setzt auf ein Frühwarnsystem, um künftig Fleischskandale zu verhindern: Über Lieferketten und Schlachtlisten könne überprüft werden, wo gepfuscht wird.
es wird betrogen.
Ganz simpel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
weshalbwarumwohin 18.02.2013, 10:51
34. Sehr gut gebrüllt Frau Aigner

Zitat von sysop
Lassen sich Lebensmittelbetrüger mit härteren Strafen abschrecken? Nein, sagt Deutschlands Verbraucherministerin Ilse Aigner. Sie setzt auf ein Frühwarnsystem, um künftig Fleischskandale zu verhindern: Über Lieferketten und Schlachtlisten könne überprüft werden, wo gepfuscht wird.
Und wieder als Bettvorleger gelandet!
Jetzt werden noch mehr Metzger nicht mehr selbst schlachten, weil schon wieder unstemmbare Auflagen für Kleinbetriebe auferlegt werden. Und wenn dann mal eine Großschlachterei einen Fall von jeglicher Kontamination aufweist, kann man sicher sein, dass es Tausende betrifft, selbst wenn man sein "Qualitätsfleisch" vom Metzger um die Ecke erworben hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frubi 18.02.2013, 10:52
35. .

Zitat von mb52
Ilse Aigner - mehr braucht man nicht zu sagen. Solange diese CSU-Lichtgestalt in einer Regierung geduldet wird, läßt sich die Hoffnung auf sinnvolle und wirksame Änderungen nicht mal ansatzweise erwecken.
Sie ist doch (wie viele andere Minister auch) nur eine Schaufensterpuppe für uns Wähler. Die soll uns mit Nebelkerzen beruhigen und nach 2-3 Wochen ist das Thema sowieso wieder weg vom Fenster.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
herrflosse 18.02.2013, 10:52
36. Arbeitsplatz verlust

Zitat von janne2109
ich bezweifle ebenfalls ob das alles umsetzbar ist, harte Strafen würden mehr verhindern. Und diese auch nicht auf die lange Bank schieben, denn die "Panscher" nehmen sich in der Regel die besten Anwälte, Geld haben sie genug.
Sie haben noch das Argument " Arbeitsplatz verlust" der Joker sticht immer.


Wird Zeit das die Verbrauchte Ilse den Horst beerbt ,hauptsache diese überflüssige Person blockiert nicht weiter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nachtkapp 18.02.2013, 10:55
37. Und es wäre soooo einfach:

Einfach die Firmennamen der Fleischmafia veröffentlichen, die Strafen verdoppeln und alle Gewinne restlos abschöpfen und schon hätte man einen schönen Regulierungsmechanismus.

Solange aber solche Figuren wie Eigner den Namen "Verbraucherschutzministerin" ad absurdum führen, indem sie schamlos und ausschließlich die Interessen ihrer Lobby aus Landwirtschaft und Tierzucht bedient, wird sich alles nur zu Lasten des Verbrauchers entwickeln.

Politbetrieb wie immer:

Heißer Wind um Nichts und Lügen, soweit das Auge reicht.
Merkel und Konsorten lassen grüßen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brux 18.02.2013, 10:57
38. ----------

Da wird noch sehr viel mehr herauskommen.

So scheint es, dass wir alle viel mehr "halal" essen als wir glauben. Für die Schlachthöfe ist das eben praktischer. Vor allem Lamm aus Australien und Neuseeland ist 100% halal.
Andererseits kriegen die Muslime sicherlich auch nicht immer halal serviert, auch wenn´s draufsteht.
Hauptsache, das Protein ist billig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Manni Gerstenschloss 18.02.2013, 10:58
39. Aigner will Wähler mit Frühwarnsystem veräppeln

Das macht Frau Aigner immer so, bei jedem Lebensmittelskandal posaunt sie neue Frühwarnsysteme und Abschreckungen in die Welt. Und der Huber posaunt gleich mit. Das wars dann aber auch schon, bis zum nächsten "Skandal".
Wie kann der Verbraucher erwarten, eine Fertiglasagne für 1,65 € von Feinschmeckerqualität zu kaufen? Oder ein freilaufendes Brathändel für 3 Euro?
Da kann dem Verbraucher eigentlich gar nichts besseres passieren, als ein bisschen Pferdefleisch. Das ist sicher viel gesünder, als Hormonhühnchen und Antibiotika-Rindfleisch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 10