Forum: Wirtschaft
Pferdefleischskandal: Aigner will mit Frühwarnsystem Betrüger aufspüren
DPA

Lassen sich Lebensmittelbetrüger mit härteren Strafen abschrecken? Nein, sagt Deutschlands Verbraucherministerin Ilse Aigner. Sie setzt auf ein Frühwarnsystem, um künftig Fleischskandale zu verhindern: Über Lieferketten und Schlachtlisten könne überprüft werden, wo gepfuscht wird.

Seite 5 von 10
querulant_99 18.02.2013, 10:58
40.

Zitat von hubertrudnick1
Die Frau Aigner wird spöttisch von vielen Leuten als Verbraucherschutzverhinderungsministerin bezeichnet und das sagt doch wohl nun alles aus.
Konsequenterweise sollte man Aigners Ministerium offiziell umbenennen in Verbraucherverdummungsministerium.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kmgeo 18.02.2013, 10:59
41. Spitze des Eisbergs

Ich teile die Ansicht nicht, dass es sich um eine weniger wichtiges Problem handelt - es ist vielmehr nur die Spitze des Eisbergs. In der gesamten Fleischproduktion (und vermutlich auch in Teilen der Nahrungsmittelproduktion insgesamt) wird mit Ungenauigkeiten, Etikettenschwindel und Betrügereien gearbeitet. Die Skandale der letzten Wochen sprechen eindeutig dafür.
Es ist einfach, den Verbraucher mit seinem Wunsch nach günstigen Nahrungsmitteln dafür verantwortlich zu machen; genauso problematisch ist eine Verurteilung aller Produzenten (auch wenn es da gerade in der Fleischbranche wenig "industrielle" Qualitätsstandards gibt - Aufzuchtverluste von 14 % bei Ferkeln sind wenig professionell - man stelle sich vor, 14% aller Golfs sterben beim Produktionsprozess...).
Daher wäre es wohl am einfachsten, wenn man aus Sicht des Verbraucherschutzes dort ansetzt, wo der Verbraucher getäuscht wird - der Lebenseinzelhandel muss systematisch und mit harten Bußgeldern dazu gebracht werden, ein Qualitätssicherungssystem aufzubauen. UND NICHT MIT STEUERGELDERN!
Also: harte Strafen für die Betrüger am Verbraucher und direkte Reinvestition der Bußgelder in die VetÄmter. Sollen doch Real, Edeka, Lidl, Aldi etc. sehen, wie sie ihre Qualitätsansprüche umsetzen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
herrflosse 18.02.2013, 11:00
42. Arbeitsplatz verlust.

Zitat von janne2109
ich bezweifle ebenfalls ob das alles umsetzbar ist, harte Strafen würden mehr verhindern. Und diese auch nicht auf die lange Bank schieben, denn die "Panscher" nehmen sich in der Regel die besten Anwälte, Geld haben sie genug.
Sie haben noch das Argument " Arbeitsplatz verlust" der Joker sticht immer.
Wird Zeit das die Verbrauchte Ilse den Horst beerbt ,hauptsache diese überflüssige Person blockiert nicht weiter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mukkesucker 18.02.2013, 11:01
43. wer wissen will, was auf den Tisch kommt

der muss Wohl oder Übel den Kochlöffel selbst schwingen. Das verbessert die Chancen auf ein bisschen Sicherheit was man in sich reinstopft. Der Döner für 2,50 ist leider weder Bio noch koscher... was für eine Überraschung!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
skell100 18.02.2013, 11:02
44. Ursachen (beinahe) geklärt

Zunächst müssen die Ursachen geklärt werden, sagt Frau Aigner. Eine sehr schwere Angelegenheit! Wie damals mit dem Gammelfleisch, das konnte sich auch keiner erklären.
Mein Tipp:
Ich vermute mal, in ihrer Not, Rindfleisch liefern zu müssen (drohende Vertragsstrafen!), aber nicht genügend vorrätig zu haben, sind die Fleischlieferanten ganz, ganz ausnahmsweise zum Wohle ihrer Beschäftigten mal auf Pferdefleisch ausgewichen. Was sollten sie auch tun, die armen Kerle, wo doch so viele Arbeitsplätze dran hingen.

Noch eine Frage: wieviel Frühwarnsysteme hat Frau Aigner eigentlich schon ins Leben gerufen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gundolino 18.02.2013, 11:03
45. Der eigentliche Skandal bei der Fleisch-Mafia und Politik,

ist das schreckliche Leiden der Tiere, Massenhaltung, lange Vietransporte, Schächten wegen der Religion, dazu noch Subventionen für diese Tier-Folter. Die Höchststrafe für diese Verbrechen an unseren Mitgeschöpfen, die Tierquäler sollen ihr Folter-Fleisch selbst verzehren, erst dann wird es den Tieren besser gehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
enceladus 18.02.2013, 11:05
46. Na was

soll denn die oberste Betrügerin schon sagen???

Man müßte mal ein Exempel statuieren und diese Strolche NICHT bloß zur Zahlung von 3,50 Euro Strafe heranziehen.
Ich stehe jederzeit zu einem Beratungsgespräch zur Verfügung ;-),;-).
Die Verantwortlichen betrügen dann niemals wieder.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
donquichotte2012 18.02.2013, 11:06
47.

Und immer wieder diese Mär:
Der Verbraucher ist schuld
Das kommt immer wenn einem Argumente ausgehen

Auch der CSU Oberlaberer Huber kommt zu diesem Ergebnis
Eine Frage Mr: Ich hab den Durchblick Huber
In anderen Ländern wird ja viel mehr ausgegeben
Die Bürger achten auf QualitätWieso wird dann dort auch Pferdefleich untergejubelt?
Das ganze ist ein Betrugsfall, nicht mehr nicht weniger.
Und wenn wir 100 Euro/Kilo bezahlen würde betrogen werden (wahrscheinlich sogar mehr, da dann die Marge größer wäre)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PublicTender 18.02.2013, 11:09
48.

Zitat von sysop
... Da der muslimische Glauben den Verzehr von Schweinefleisch verbietet, enthält Döner in der Regel Rind-, Lamm- oder auch Puten- und Hühnerfleisch.
Was hat denn Döner mit dem muslimischen Glauben zu tun?
Welcher Bagel wird denn heute noch koscher zubereitet?
Und darf die buddhistische Fastenspeise jetzt nur in der entsprechenden Fastenzeit zu sich genommen werden?
Echt, dieses ganze Gutmenschen political-correct-Gelaber wird langsam echt schräg.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hubertrudnick1 18.02.2013, 11:10
49. Verbraucherschutz?

Zitat von querulant_99
Konsequenterweise sollte man Aigners Ministerium offiziell umbenennen in Verbraucherverdummungsministerium.
Aber imgrunde ist daran nicht nur die Frau Aigner schuld, sondern die gesamte Politik hat sich in den beiden letzten Jahrzehten von den Menschen hin zu denjenigen die den schnellen Profit suchen abgewand.
Es ergeht uns doch so in fast allen gesellschaftlichen Bereichen und fast alle Parteien haben diesen Weg mitbeschritten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 10