Forum: Wirtschaft
Pferdefleischskandal in Europa: Die Spur der Lasagne führt nach Frankreich
REUTERS

Die Spur im Pferdefleischskandal führt ins Herz Europas: Das rumänische Pferdefleisch wurde offenbar in Frankreich zu Rindfleisch umetikettiert, bevor es in die Lasagne kam. Auch ein niederländischer Fleischhändler ist im Visier der Ermittler.

Seite 11 von 13
gute_frage 15.02.2013, 12:27
100. Vollkommen richtig

Zitat von cirus27
verbraucher als vielmehr die hersteller und abnehmer von produkten, die durch eben diesen betrug entwertet wurden. auch das ist eine form von enteignung. es wird sich um millionen .....
die ordentlichen und sauber verarbeitenden Firmen, die Wert auf einen guten Namen legen, haben jetzt durch die egoistischen Abzocker Schaden gelitten, nicht nur durch Geldeinbußen, sondern auch durch Vertrauensverlust.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mallorcafan 15.02.2013, 12:34
101. Nicht

Zitat von plleus
Diese Frau ist unerträglich in ihrer Polemik. Was hat nun der Preis mit einem Betrug zu tun? Sind nun alle preiswerten Waren als 'schlechte Qualität' einzustufen?
nur das.
Sie ignoriert ganz einfach, dass grosse Teile der Bevölkerung aufgrund von Dumpinglöhnen und Zeitarbeit auf Billig ( sowohl bei Nahrung als auch bei Bekleidung ) angewiesen sind.
Aber die ist genauso abgehoben wie Politiker aller Parteien.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fragestunde123 15.02.2013, 12:34
102. Nein,

Zitat von plleus
Wollen Sie damit sagen, dass 'billige Fertiggerichte' (was immer Ihre Definition sein mag) ruhig falsch deklariert sein dürfen? Es geht nicht um Qualität, sondern um Betrug.
Es geht ums selber denken können. Nehmen wir an, die Lasangne für 1,50 wiegt 400 Gramm. Wieviel Gramm frisch gekauftes Lebensmittel bekommt man für 1,50? Hackfleisch - Spagetti - Tomaten - Käse etc? Wer das durchdenkt, merkt recht rasch, daß qualitativ gute Zutaten bereits deutlich mehr kosten, als im Falle der Lasangne das Endprodukt, das aus den Zutaten ja erst hergestellt werden muß. Der Hersteller vom Fertig-Fraß arbeitet auch nicht umsonst und ist natürlich kein sozialer Wohltäter, der seine Produkte verschenkt. Und JEDER, der gelegentlich Dokumentationssendungen in der Glotze schaut, weiß um die Zusatzstoffe, von denen die Aromen und Geschmacksverstärker ja noch die bekanntesten sind. Soja, dubiose Eiweisse etc machen aus Abfall Käse, Formschinken, Steaks und Sahne - und jeder weiß es. Hier war das Ausgangsprodukt nun eben: krankes Pferd (entsprechend bekamen sie Schmerzmittel)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kartackel 15.02.2013, 12:36
103. Esse gerne und zu viel Fleisch..

..aber die Debatte verfolge ich ebenfalls entspannt! Fertiggerichte etc. das gibts bei mir schon ca. 8 Jahre nicht mehr! Samstags gehts auf den örtlichen Markt mit regionalen Produkten. Fleisch und Gemüse haben eine deutlich andere Qualität. Das letzte Mal als ich im Supermarkt aus dem Kühlfach Fleisch gekauft habe (2 Wochen kein Markt..) hatte ich das auch schnell wieder bereut. Für mich kein Vergleich. Bevor ich sowas esse lieber nen Feldsalat (aber vom Markt). Gemüse aus dem Supermakt das Gleiche..

Wer Fertigzeugs und dergleichen zu sich nimmt, der braucht sich nicht wundern! Schlimm ist allerdings, das diese Lemminge durch ihre große Anzahl dafür sorgen werden, dass es immer weniger gesunde und regionale Lebensmittel gibt, weil hier funktionieren die Gesetze der Marktwirtschaft: Angebot und Nachfrage
In diesem Sinne DANKE an all die Aldi, Real und Pennyjünger.
(Manchmal habe ich den Eindruck (:-o) die EU ist nur dafür da den Konzernen den Weg zu bereiten, gerade in der Landwirtschaft..)

P.S. Das ist noch nichts im Vergleich zu den Dingen die in den nächsten Jahren wegen der EU und den Jungs von der industriellen Landwirtschaft auf uns zukommen. Die werden noch die Schlachtung von Kühen verbieten die Scheiße im Fell haben! (Wer schon mal in einem Kuhstall oder auf einer Weide war der weiß was ich meine. Dem Rest wünsche ich guten Appetit!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nörgelkopf 15.02.2013, 12:55
104. Hallo

dass es in Deutschland auch Menschengibt, welche immer auf den Preis achten müssen. So zwischen 2 Jobs einen Happen essen, 1 Job kann leider keine Familie noch ernähren? Bitte nicht immer auf Geiz ist geil machen.
Die Fleischmafia ist auf Betrug aus, und unsere Staat macht es denen auch noch leicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bicyclerepairmen 15.02.2013, 13:10
105.

Zitat von fragestunde123
Es geht ums selber denken können. Nehmen wir an, die Lasangne für 1,50 wiegt 400 Gramm. Wieviel Gramm frisch gekauftes Lebensmittel bekommt man für 1,50? Hackfleisch - Spagetti - Tomaten - Käse etc? Wer das durchdenkt, merkt recht rasch, .....
Auch an Sie, sollte ich mir als Privatperson exakt die selbe Deklarierung erlauben um meine Produkte in einer bekannten Auktionsbucht oder ein in Wirklichkeit abgelutschtes, dubioses altes Auto in einern der bekannten Portale anpreisen, ich würde sofort vor dem Kadi landen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
plleus 15.02.2013, 13:22
106. Richtig

Zitat von fragestunde123
Es geht ums selber denken können. Nehmen wir an, die Lasangne für 1,50 wiegt 400 Gramm. Wieviel Gramm frisch gekauftes Lebensmittel bekommt man für 1,50? Hackfleisch - Spagetti - Tomaten - Käse etc? Wer das durchdenkt, merkt recht rasch,


Das ist ja alles richtig und bekannt, allerdings hat das nichts mit dem Thema des Artikels und meinem Beitrag zu tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Architectus 15.02.2013, 13:36
107. ..jetzt versteh ich es

...der Betrug ist der, dass die Hersteller den Preisvorteil, den sie durch den Einsatz von Pferdefleisch haben nicht nach den Regeln des Marktes, der sich ja selbst reguliert, an die Kunden weitergeben.
Das ist der Aufreger, wieso ist die Fertigpampe nicht noch billiger? Rausschmecken tut man da ja eh nichts und im Vergleich zum Analogkäse, den sich die Leute ja auch gern reinziehen ist die Qualität ja noch recht anständig.
"Einem geschenkten Gaul...." :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Architectus 15.02.2013, 13:37
108. ..jetzt versteh ich es

...der Betrug ist der, dass die Hersteller den Preisvorteil, den sie durch den Einsatz von Pferdefleisch haben nicht nach den Regeln des Marktes, der sich ja selbst reguliert, an die Kunden weitergeben.
Das ist der Aufreger, wieso ist die Fertigpampe nicht noch billiger? Rausschmecken tut man da ja eh nichts und im Vergleich zum Analogkäse, den sich die Leute ja auch gern reinziehen ist die Qualität ja noch recht anständig.
"Einem geschenkten Gaul...." :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
xaka 15.02.2013, 13:46
109. selberselberdenken...

Zitat von fragestunde123
Es geht ums selber denken können. Nehmen wir an, die Lasangne für 1,50 wiegt 400 Gramm. Wieviel Gramm frisch gekauftes Lebensmittel bekommt man für 1,50? Hackfleisch - Spagetti - Tomaten - Käse etc? Wer das durchdenkt, merkt recht rasch, daß qualitativ gute Zutaten bereits deutlich mehr kosten
... der Hersteller einer Tiefkühllasagne kauf seine Zutaten wo? wohl im Supermarkt, am Bio-Stand auf dem Wochenmarkt ? und das auch noch frisch??? ... merken's was? ... fragestunde123, selber denken!
Zitat von fragestunde123
- und jeder weiß es. Hier war das Ausgangsprodukt nun eben: krankes Pferd (entsprechend bekamen sie Schmerzmittel)
... JEDER wusste dass das Pferd krank war? wo er doch noch nicht mal wusste, dass da überhaupt Pferd drin ist ... ???

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 11 von 13