Forum: Wirtschaft
Pferdefleischskandal: Tengelmann-Lasagne stammt von französischem Skandalbetrieb
dapd

Die Hinweise auf undeklariertes Pferdefleisch in Deutschland verdichten sich. Die Kette Kaiser's Tengelmann bestätigte SPIEGEL ONLINE, dass ihre Lasagne vom französischen Skandalbetrieb Comigel stammt. Das Verbraucherministerium in NRW stieß auf verdächtige Lieferlisten.

Seite 36 von 36
spon-facebook-10000165738 15.02.2013, 15:46
350. Vielleicht...

....sollten Sie einmal weniger speziesistisch sein! Wer einerseits seinem Pferdchen eine Seele zuschreibt und den anderen Tieren nicht, belügt letztendlich sich selber! Sein Sie ein ECHTER Tierfreund: Go Vegan!!

Zitat von u30
Ich hab jetzt schon mehrere Kommentare gelesen, in denen nicht verstanden wird, was so schlimm daran ist Pferdefleisch zu essen. Ich habe schon sehr lange einen engen Bezug zu Pferden, für mich ist das ein Haustier mit einer Seele und ich möchte sie nicht ......

Beitrag melden Antworten / Zitieren
norbertnickel 16.02.2013, 15:13
351.

Zitat von rennflosse
Sie zäumen das Pferd leider von hinten auf. Gerade diejenigen Menschen, die am meisten Zeit mit Arbeiten verbringen, sind oft genug auch die, welche am wenigsten Geld dafür erhalten. Das produziert gleich zwei Probleme: 1. Wenig Freizeit und Muße, um neunmalkluge Gerichte zu kochen, 2. Wenig Geld um hochwertige Zutaten zu kaufen.

Sie wollen hier also wirklich eine Kausalität zwischen wenig Einkommen und diesem Thema herstellen? Auch gutverdienende Yuppis ernähren sich von Convenienceprodukten.
Sicher, auch bei meinem ortsansässigen Metzger kann ich nicht absolut sicher vor krimineller Energie sein - würde dieser aber wegen solcher Dinge in Verruf kommen, so wäre es für ihn existentiell und alleine das setzt die Hemmschwelle deutlich höher.
Abgesehen vom kulturellen und soziologischen Hintergrund, was das Zubereiten von Speisen angeht schärft es zumindest die Sinne in jeglicher Hinsicht! Ich bin jedenfalls nicht bereit alles zu "schlucken" was mir da vorgesetzt wird. Schon gar nicht, wenn der Inhalt nicht mit der Deklaration übereinstimmt und es sich hierbei sogar noch um Abfälle für die Tiermittelindustrie und nicht für den menschlichen Verzehr handelt. Das, mit dem "Schlucken" bezieht sich auch auf wenig geistreiche Plausibilitätserklärungen Ihrerseits.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 36 von 36