Forum: Wirtschaft
Pflege: 400.000 Senioren können Altenheim nicht mehr zahlen
DPA

Hunderttausende Senioren in Deutschland können sich aus eigener Kraft keine Altenpflege mehr leisten - das geht laut einem Zeitungsbericht aus Zahlen des Statistischen Bundesamts hervor. Sozialverbände schlagen Alarm.

Seite 20 von 35
rossdamisch 28.10.2012, 00:37
190. Hat bestimmt Vorzüge

[QUOTE=exil-berliner;11228826
Wir hier in Ungarn haben ebenfalls spottbillige Arbeitskräfte und das EU intern! Mit einem monatlichen Durchschnittslohn von 400 € netto könnte der Mitgliedstaat Deutschen Rentner/innen ebenfalls preisgünstig versorgen. Und für die Verwandten zuhause in Deutschland ist ein Besuch von Mama, Papa oder den Großeltern dann auch nicht so teuer. Da die Arbeitslosigkeit momentan rapide steigt würden sich auch sicherlich die ungarischen Menschen über diesen wirtschaftlichen Zuwachs in der Pflegebranche freuen![/QUOTE]

so ein Lebensabend in Ungarn. Aber wenn ich schon von fremden Menschen versorgt werden muss, dann möchte ich doch gern, dass denen wenigstens eines meiner Kinder ein wenig "auf die Finger guckt", ob es mir dort auch gut geht. Im Ausland ist das nicht möglich, dort kann man mit den Menschen machen was man will, es schert sich niemand drum.
Ich glaube nicht, dass irgendjemand im Alter fern von seinen Kindern oder Enkelkindern sein möchte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sbv-wml 28.10.2012, 00:37
191.

Zitat von sysop
Hunderttausende Senioren in Deutschland können sich aus eigener Kraft keine Altenpflege mehr leisten - das geht laut einem Zeitungsbericht aus Zahlen des Statistischen Bundesamts hervor. Sozialverbände schlagen Alarm.
Die Grundidee Pflegeversicherung des damaligen Ministers "Die Rente ist sicher" war ja nicht schlecht.
Allerdings hat er mindestens 2 Faktoren nicht gesehen bzw. eingerechnet:
1. Dass die Alterspyramide so stark ansteigen würde.

2. Dass als Erstes kirchliche Einrichtungen und danach auch private Investoren festgestellt haben, damit ist Geld zu verdienen. Denn die Preise in den Pflegeeinrichtungen sind nach Einführung der Pflegeversicherung richtig in die Höhe gegangen.

Beispielsweise hat ein Pflegeplatz (ich will das Pflegeheim nicht nennen) in Pflegeklasse 3 im Jahr 1996 noch etwa 3.500,00 DM gekostet.
Im Jahre 2004 mussten wir für unseren Vater in der gleichen Pflegeklasse bereits 3.000,00 EURO hinlegen. Diese Preissteigerung ist durch keinen Warenkorb zu erfassen, denn die würde jeden Warenkorb inflationsmässig sprengen.

Endergebnis: Da unsere Mutter auch noch leben musste, denn das Einfamilienhaus wurde bereits früher aus Alters-Gesundheitsgründen verkauft, war der Verkaufserlös nach etwa 4 Jahren Pflegeheim verfrühstückt.
Wenn unsere Mutter evtl. auch ins Pflegeheim muss, werden wir Kinder vom Sozialamt zur Kasse gebeten, so dass unsere Lebensplanung auch einen großen Knick bekommt.

Herzlichen Gückwunsch!!!

Aber von der Verlagerung von Pflegefällen ins Ausland -ich kann jetzt nur für mich schreiben- halte ich auch nichts.
Obwohl dadurch vermutlich für ein schnelleres Ableben dieser Personen gesorgt wäre.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Atheist_Crusader 28.10.2012, 00:42
192.

Sozialhilfe um Altenheime zu bezahlen ist ist eine Sache - zwar nicht schön, aber so werden die Leute wenigstens versorgt. Aber jetzt auch noch ins Ausland abschieben? Drehen die Verantwortlichen in den Krankenkassen jetzt völlig am Rad? Wir reißen uns eher ein Bein aus, ehe wir kriminelle Einwanderer abschieben, aber unsere Alten sollen wir aus Kostengründen einfach über die Grenze schicken?

Ich frage mich ernsthaft, wie man so wichtige Dinge so dermaßen versaubeuteln kann. Man hält den Leuten buchstäblich ihre Zukunft vor Augen: Wenn das Geld nicht reicht, wirst Du abgeschoben. Und das dicke Ende der Alterspyramide haben wir noch gar nicht erreicht. In den kommenden Jahren müssten wir immer mehr Alte dann ins Ausland verlagern.
Wie kann man seine eigenen Mitmenschen so dermaßen verraten? Immer länger arbeiten für immer weniger Geld, und dann nichtmal den Lebensabend in der Heimat verbringen? Schon schlimm genug, wenn Familien ihre Angehörigen in irgendeinem billigen Heim endlagern, aber wenn auch noch die Krankenkassen darüber nachdenken, dann haben wir wirklich fünf vor Zwölf.

Ich bin ja kein Freund von Revolutionsromantik, aber langsam sehe ich kaum noch Optionen, in diesem System etwas zu ändern, ohne das vorher Köpfe rollen. Eine Menge.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rossdamisch 28.10.2012, 00:43
193. Pfui!

Zitat von wolffm
Nix Merkel, aber angemessen für Menschen, die jedes Jahr in den Urlaub nach Tailand gefahren sind, anstatt das Geld für ihr Alter anzusparen. Dann sollen sie auch bitte dort ihr Alter verbringen, anstatt mir hier auf der Tasche zu liegen.
Da wünschen Sie sich mal, dass Ihre Kinder das nicht genauso sehen, sonst werden Sie sicher im Alter sehr einsam sein. Ich denke mal, dass Ihre Eltern Ihnen seinerzeit auch mal liebevoll die Windeln gewechselt haben und Sie gefüttert haben, weil sie selbst den Löffel noch nicht halten konnten. Weshalb wollen Sie Ihre Eltern nach Thailand abschieben, in ein Land mit fremder Kultur, fremdem Glauben und einer Sprache die sie nicht verstehen. Was ist mit Ihnen geschehen, dass Sie so unmenschlich denken?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
delta120 28.10.2012, 00:48
194. Millionen Arbeitslose noch in Deutschland

Man muss daran erinnern, wir haben noch 3 Millionen Arbeitslose und wenn wir solche, die sich gerade auf Schulung u.s.w. befinden mit zählen, sind wir bei knappen 5 Mio. Da ballt sich meine Faust und es stellt sich die Frage: Ist es nicht billiger die Krankenkassen nach China um zu siedeln und dieses Personal zu entlassen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mans Heiser 28.10.2012, 01:00
195.

Zitat von sitcom
Es ist sicherlich sinnvoll die kosten in Pflegeheimen zu untersuchen... zu hohe löhne des Pflegepersonals kann nicht der kostentreiber sein... irgendwer greift dort das Geld an... massiv...
Klar, weil ja sogar Pflege privatisiert wurde bis zum Gehtnichtmehr.
Die brauchen Investoren, die wollen Rendite, also wird abgegriffen und nebenher gespart wie blöd, damit man wieder investieren kann - in Gewinnobjekte. Nicht in Rentner. Personal. Qualität.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stufenbarren 28.10.2012, 01:06
196. Tja. dann wissen wir doch

warum es UNSEREN Alten so schlecht geht... aber immer aufnehmen..hauptsache aufnehmen...


Zitat von ir²
Das reichste Land der EU schiebt seine verarmten Alten nach Osten ab! Wie irrsinnig so was ist: Weiter so Deutschland!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stufenbarren 28.10.2012, 01:08
197. Und?

Meinen Sie unter Rotgrün wird alles besser? Die buttern doch nur mehr Geld in "Fachkräfte"...


Zitat von Bidone
ist das für Deutschland. Milliarden überall hin überweisen aber kein Geld für die Menschen da, die Deutschland nach dem Krieg aufgebaut haben. Ein Unding, das man jeden Monat Pflegeversicherung zahlt und im Pflegefall selbst zahlen muß. Habe das selbst erlebt als meine Mutter schwer erkrankte. Einfach unglaublicher Vorschlag die alten Menschen ins Billigland abzuschieben. Haben die nicht Jahrzehnte lang Steuern in Deutschland gezahlt. Die Misswirtschaft unserer Regierung stinkt zum Himmel. Hoffentlich danken es die Wähler mal bei der Bundestagswahl...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Darjaan 28.10.2012, 01:16
198.

ich bin mal gespannt wann der erste Rentner Amok läuft, der sich frustriert an diesem System rächen will...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pflegeengel 28.10.2012, 01:32
199. wo bleibt nur das ganze Geld?

Aber die Loehne als exam. altenpfleger steigen nicht proportional mit den zu leistenden Heimkosten an, komisch!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 20 von 35