Forum: Wirtschaft
Pharmaunternehmen: Indisches Gericht erkennt Roche Patent ab
AP

Die internationalen Pharmakonzerne haben in Indien einen Rückschlag erlitten. Dem Schweizer Unternehmen Roche wurde ein Patent für ein Hepatitis-Medikament entzogen. Der indische Markt birgt großes Potential, das Land wehrt sich aber gegen die großen internationalen Firmen.

Seite 1 von 3
darthmax 02.11.2012, 21:41
1. Wunder ?

Ohne die Wirksamkeit von Medikamenten genau zu betrachten, wäre es nicht mal ein Meilenstein, wenn neue, selbst erforschte Medikamente aus Indien oder China kämen ?
Da gibt es ein gewaltiges Potential an zum Beispiel Malariamedikamenten, die in unseren Breiten nicht zwingend erforscht werden müssen.
Was sagen die Piraten zu diesen Patentproblemen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Gerdtrader50 02.11.2012, 22:42
2. Erwarten Sie nicht ein bisschen viel von denen ?

"Was sagen die Piraten zu diesen Patentproblemen?"

Die wären doch schon froh, wenn sie sich in Deutschland auskennten. Wie also in Indien und dann noch in einer so komplizierten Materie wie Patentrecht. Dafür werden üblicherweise Patentanwälte in Anspruch genommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
movfaltin 02.11.2012, 23:24
3. Sumpf?

Den Beitrag habe ich anfangs sehr widerwillig zur Kenntnis genommen, da mir diese Patentmeierei in ihrem derzeitigen Umfang stark gegen den Strich geht. Und trotzdem: Die Bezeichnung "Die Pharmabrache" fand dann doch meine volle Zustimmung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ghanima22 02.11.2012, 23:51
4.

Zitat von darthmax
Ohne die Wirksamkeit von Medikamenten genau zu betrachten, wäre es nicht mal ein Meilenstein, wenn neue, selbst erforschte Medikamente aus Indien oder China kämen ? Da gibt es ein gewaltiges Potential an zum Beispiel Malariamedikamenten, die in unseren Breiten nicht zwingend erforscht werden müssen. Was sagen die Piraten zu diesen Patentproblemen?
Heikles Problem, speziell Indien. Indien ist der grösste Medikamentenfälscher überhaupt und das mit z.T tödlichen Auswirkungen auf die Patienten.
Andererseits verfügt speziell China über eine Reihe von Wirkstoffen die in Medikamenten eingesetzt werden können. Es ist aber gerade für Firmen aus diesen Ländern nicht leicht, diese auf den internationalen Markt zu bringen. Dazu fehlt die Erfahrung und das know how im Umgang mit den regulatorischen Bedingungen die dies insbesondere in den USA und Europa erfordert. Ein gutes Beispiel dafür ist der Wirkstoff Artmisinin (Artemisinin - Wikipedia, the free encyclopedia) der z.B. von Novartis unter dem Namen Coartem an Entwicklungsländern zum Selbstkostenpreis abgegeben wird. Für viele z.B. chinesische Unternehmen lohnt sich der Aufwand bisher auch nicht, der nötig wäre um die Bedingung für Marktzulassung in EU/USA zu erreichen, Einerseits fehlt der Zugang zu diesen Märkten andererseits wächst der eigene Markt rasant und ist im Endeffekt grösser als EU/USA zusammen. Artimisinin z.B. ist nur durch die Zusammenarbeit zwischen China/WTO und Novartis überhaupt ausserhalb Chinas verfügbar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
herr_kowalski 03.11.2012, 00:43
5. Medikamente oft nur ein Drittel des Preises, den man in D dafür aufruft.

Zitat von sysop
Die internationalen Pharmakonzerne haben in Indien einen Rückschlag erlitten. Dem Schweizer Unternehmen Roche wurde ein Patent für ein Hepatitis-Medikament entzogen. Der indische Markt birgt großes Potential, das Land wehrt sich aber gegen die großen internationalen Firmen.
Klar doch, in den Niederlanden ist die permante Forschung auch so viel billiger.
Nein, in D ist der Klüngel Politik - Pharmaindustrie so viel widerlicher.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
notty 03.11.2012, 05:22
6. Piratenstaat

Zitat von sysop
Die internationalen Pharmakonzerne haben in Indien einen Rückschlag erlitten. Dem Schweizer Unternehmen Roche wurde ein Patent für ein Hepatitis-Medikament entzogen. Der indische Markt birgt großes Potential, das Land wehrt sich aber gegen die großen internationalen Firmen.
Dass Indien einer der korruptesten Staaten auf diesem Globus ist, ist weitgehend bekannt.
Dass Indien jetzt aber auch selbstherrlich internationales Recht mit Fuessen tritt, ist realtiv neu.
Setzt Indien auf die Schwarze Liste, bis sie begreifen, dass Eigentum halt Eigentum bedeutet.
(Gibt es in Indien bereits sowas wie die Piratenpartei? Kommt mir fast so vor...)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chalchiuhtlicue 03.11.2012, 06:23
7. optional

Die Möchtegern-Weltmacht Indien, ein Land, in dem im Schatten seiner Atomwaffen und Satelliten jeden Tag Bürger viele Bürger verhungern, macht es genau wie China: Fremde Ideen ungeniert kopieren und klauen. Im Gegensatz zu China geben die Inder sich nach Außen hin noch den Anschein des rechtmäßigen Handelns, indem sie zunächst Patentrechte unter Vorwänden aberkennen und erst dann kopieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Join_Me 03.11.2012, 07:08
8.

Zitat von darthmax
Ohne die Wirksamkeit von Medikamenten genau zu betrachten, wäre es nicht mal ein Meilenstein, wenn neue, selbst erforschte Medikamente aus Indien oder China kämen ? Da gibt es ein gewaltiges Potential an zum Beispiel Malariamedikamenten, die in unseren Breiten nicht zwingend erforscht werden müssen. Was sagen die Piraten zu diesen Patentproblemen?
Was interessieren denn die Deutschen Piraten das Patentwesen in Indien?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Herr Hold 03.11.2012, 07:24
9. Nix

Zitat von darthmax
Ohne die Wirksamkeit von Medikamenten genau zu betrachten, wäre es nicht mal ein Meilenstein, wenn neue, selbst erforschte Medikamente aus Indien oder China kämen ? Da gibt es ein gewaltiges Potential an zum Beispiel Malariamedikamenten, die in unseren Breiten nicht zwingend erforscht werden müssen. Was sagen die Piraten zu diesen Patentproblemen?
Die Piraten sagen nichts dazu.Die diskutieren noch darüber, wer dazu was sagen darf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3