Forum: Wirtschaft
"Pink Tax" auf Kosmetik: Frauen zahlen drauf
obs/real

Bei Rasierprodukten ebenso wie bei Parfum: Verbraucherschützer haben erneut "Frauenaufschläge" von teilweise über 100 Prozent auf Drogerieprodukte dokumentiert. Dafür erfanden sie sogar eigens eine Feuchtigkeitscreme.

Seite 1 von 10
bonoborama 26.02.2019, 14:47
1. Wer genau ist jetzt der Unhold...

... der Frauen diskriminiert, indem er sie zwingt rosa statt blaue Rasierer zu kaufen?
Wenn ich mein Auto in "Pacific-Blue-Metallic" statt Standard-Weiß haben möchte, zahle ich auch einen Aufpreis. Ergo: Wenn mir rosa Rasierer zu teuer sind, dann kaufe ich halt die baugleichen Blauen. Wenn mir rosa wichtig ist, dann zahle ich den Aufpreis. Freie Entscheidung des Konsumenten... von Diskriminierung ist hier keine Spur zu sehen.

Beitrag melden
Newspeak 26.02.2019, 14:52
2. ...

Frauen wollen Selbstbestimmung und Verantwortung. Und richtigerweise so. Dann muss man sie aber auch wahrnehmen. Wenn 'pink tax' Produkte von niemandem gekauft werden, dann werden sie vom Markt verschwinden, schneller, als man schauen kann.

Beitrag melden
Ultras 26.02.2019, 14:54
3. Aha

Warum kauft Frau dann nicht einfach den Rasierer in der hellblauen Verpackung? Wenn der genau baugleich ist, wäre Frau ja schön blöd griffe sie zu der pinken Variante, die offensichtlich bloß aus ästhetischer Sicht Vorteil hat.

Beitrag melden
AleXXX1978 26.02.2019, 14:55
4.

Naja, bekommt die Frau nicht etwas für den höheren Preis? Eine ansprechendere, schönere Packung?

Beitrag melden
dragondeal 26.02.2019, 14:58
5. Warum

wird Firmen immer vorgeworfen, dass sie möglichst viel Geld verdienen wollen? Die wurden genau zu diesem Zweck gegründet. Und ich kenne Frauen, die so dreist sind, tatsächlich Männerprodukte zu kaufen. Funktioniert. Ein gewisser Rahmen ist ja ok, aber es muss doch nicht Gesetze für die Dümmsten unter der Sonne geben.

Beitrag melden
Leo Tolstoi 26.02.2019, 14:58
6. Ich verstehe nicht

Welchen Anreiz könnten die Verkäufer haben, gewisse Artikel einem Geschlecht billiger anzubieten, als dem anderen? Warum nehmen sie nicht den selben, höheren Preis für beide Geschlechter?

Beitrag melden
muellerthomas 26.02.2019, 14:59
7.

"Hersteller und Händler nutzen aus, dass Frauen häufiger als Männer bereit sind, für Pflegeprodukte mehr Geld auszugeben, vor allem wenn sie sich von der Gestaltung der Verpackungen angesprochen fühlen."

Wie gemein von den bösen Herstellern.

Aber offenbar sehen Frauen doch einen Mehrwert etwa in der Verpackungsgestaltung, für den sie bereit sind, mehr zu bezahlen. Oder werden die Frauen gezwungen, die speziell designte Dose Rasierschaum zu kaufen?

Beitrag melden
ford_mustang 26.02.2019, 15:01
8. Das wird doch weltweit so gemacht

Wer mal identische Medikamente im Ausland gekauft hat, wundert sich über die Preise in Deutschland. Die Firmen holen was zu kriegen ist. Fairerweise muss man sagen, dass das in der Natur von Firmen liegt. Kann man schwer etwas dagegen tun. Bei Rasierklingen ist es noch einfach. Frauen möchten aber wahrscheinllch nicht määnlich-herb duften.

Beitrag melden
Chico73 26.02.2019, 15:09
9. was es nicht alles gibt?

ja, man mag das bedauern. Aber es sollte doch langsam bekannt sein, das der Preis eines Produktes in den allermeisten Fällen gar nichts mit den Material oder Herstellkosten zu tun hat, sondern mit dessen Preiselastizität. Darüber hinaus ist es auch eher eine Mischkalkulation der Hersteller.
Gerade bei Kosmetika wird vermutlich 95% der Kosten, die für Marketing und Werbung eingesetzt werden ausschließlich für Produkte mit weiblicher Zielgruppe aufgewendet. Auf der anderen Seite, werden die deutlich teureren und eher techniklastigeren Produkte (Rasierer, Bohrmaschine, TV, Soundbar, Auto), eindeutig für den männlichen Konsumenten produziert. M.E. eine völlig sinnlose Diskussion

Beitrag melden
Seite 1 von 10
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!