Forum: Wirtschaft
Pipeline-Projekt Nordstream 2: Heftiger Streit zwischen Merkel und Renzi auf EU-Gipfe
AP/dpa

Beim EU-Gipfel in Brüssel eskaliert der Streit über die geplante Russland-Pipeline Nordstream 2. Vor allem Italiens Regierungschef Renzi ist sauer auf die Deutschen, die von dem Projekt profitieren würden.

Seite 11 von 21
curiosus_ 18.12.2015, 20:46
100. Was soll denn das ...

Die Kritik an dem Projekt hat vor allem zwei Gründe:

Erstens werde durch den Ausbau der bestehenden Nordstream-Pipeline ... Transitländer wie die Ukraine, Polen und die Slowakei umgangen, argumentieren vor allem die betroffenen Staaten.


... für ein stechendes Argument sein? Nordstream 2 umgeht auch mein Grundstück, wodurch mir hohe Durchleitungsgebühren entgehen. Das kritisiere ich natürlich verschärft, unerhört so etwas!

bei den umgangenen Transitländern scheint wohl etwas im Oberstübchen verrückt zu sein.

Beitrag melden
burghard42 18.12.2015, 20:47
101. Na ja,

Zitat von syracusa
Nordstream 2 verletzt das EU-Solidaritätsprinzip, und torpediert damit die europäische Friedensordnung. Diese setzt v.a. darauf, dass die europäischen Staaten so stark wirtschaftlich verflochten sind, dass ihre gegenseitigen Abhängigkeiten einseitig nationalistische Interessen immer hinter das Gemeininteresse zurück drängen. Das gilt für die EU noch mehr. Nur gemeinsam sind wir stark, Nordstream 2 aber ermöglicht es einem aggressiven Russland, einzelne EU-Staaten gegeneinander auszuspielen. Das passt nicht zur aktuellen Lage Europas.
lieber syracusa,
Sie verstehen es nicht oder wollen es nicht.
Eine direkte Verbindung wie Nordstream 1 und 2
ist weniger störanfällig als jede Landleitung
über Polen oder die Ukraine,
von den Kosten mal ganz abgesehen.
Einfach mal die Beißreflexe überprüfen.........

Beitrag melden
epigone 18.12.2015, 20:49
102. Danke!

Zitat von schwaebischehausfrau
Ist doch schon schlimm genug, wenn man als Staat wie Deutschland bei seiner Energie-Versorgung von anderen Ländern abhängig ist. Dass man vom Produzenten des Erdöls/Erdgas abhängig ist, lässt sich wahrscheinlich nicht vermeiden, solange wir Energie importieren müssen. Aber wenn man Abhängigkeiten von modernen Wegelagerern wie der Ukraine vermindern kann, dann ist das notwendig und sinnvoll. Länder, die dann einfach mal den Gashahn zudrehen, wenn Deutschland, Frankreich & Co. nicht noch mehr EU-Subventionen an Polen zahlen. Die Nummer, die die Ukraine regelmässig in den letzten Jahren abgezogen hat, muss sich unser Land wirklich nicht mehr antun. Was Renzi angeht: Dann soll man auch "Southstream" bauen, die Subventionen sind mittlerweile sowieso ein Witz. Und den ganzen EU-Schwachsinn sollte man zurückbauen auf ein Minimum: "Gemeinsame Werte" gibt's sowieso kaum welche und ansonsten versucht nur jeder, sich so gut wie möglich aus der EU-Kasse zu bedienen. Dann lieber wieder ein paar Grenzkontrollen, damit können die meisten Menschen sicher besser leben als mit Figuren wie Juncker, Schulz & Co.
... dem habe ich nichts hinzuzufügen!

Beitrag melden
epigone 18.12.2015, 20:52
103. Ach, verstehe ich sie richtig?

Zitat von Marut
... Es ist eben nicht nur ein wirtschaftliches Problem. Sie Südeuropäer müssen auf die für sie wichtige Southstream verzichten, Deutschland läßt über Northstream aber nicht mit sich reden und manövriert sich dadurch in eine energiepolitisch immer stärkere Machtposition gegenüber dem europäischen Süden. ...
Sie finden es also ok, wenn eine Pipeline gebaut wird, ärgern sich aber, dass wir den Italienern nicht dafür Wegezoll zahlen müssen?

Italien kann doch selbst eine Pipeline bauen - bei uns tut's ja auch die Wirtschaft und nicht Frau Merkel!

Beitrag melden
ubiorum 18.12.2015, 20:55
104.

"Die EU-Kommission will seit Jahren neue Energiequellen erschließen", am Besten die, die von der IS kontrolliert werden ! Es gibt keine Alternativen zu Russland, Putin ist immer noch deutlich verlässlicher als jeder Partner aus dem Orient.
Danke Frau Merkel, so weitsichtig können manche gar nicht denken.

Beitrag melden
maikalex 18.12.2015, 20:57
105. Grübeln

Wer eine neue Heizung kaufen möchte oder wer derzeit mit Gas heizt, der sollte schleunigst ins Grübeln kommen. Alle möglichen Gaspipelines über die Südschiene wurden sabotiert: Nabucco, Southstream und jetzt Turkstream. Der Widerstand im Norden gegen Nordstream wächst. Die Holländer müssen Deutschlands Hauptlieferanten Gronigen wegen tausender Erdstöße stillegen, Großbritannien mutiert vom Exporteur zum Gasimporteur. Die Ukraine kann weder russisches noch anderes Gas bezahlen, möchte jedoch aus Europa über "Reverse Flow" mit Gas versorgt werden, und dreht freundlicherweise ab und zu an den Transitpipelines nach Europa. Und Flüssiggas ist auf den Weltmärkten nicht in beliebiger Menge erhältlich, vor allem begrenzt durch die existierende Tankerkapazität, und zu geringe Verflüssigungs- und Verdampfungsanlagen mit ihren unvermeidlichen Energieverlusten. Und, Flüssiggas ist gegenüber Pipelinegas preislich nicht wettbewerbsfähig. Mir ist unerfindlich, wie man bei der Gasversorgung der EU ein solches Chaos anrichten konnte. Wenn Nordstream 2 nicht kommen sollte, und der Gastransit durch die Ukraine aus irgendwelchen Gründen ausfallen sollte, ist Europa wirtschaftlich am Ende.

Beitrag melden
burghard42 18.12.2015, 20:59
106. Ach ja ?

Zitat von braman
egal, ob Kohle, KKW oder Gas werden stillgelegt weil die alternativen Energien mehr und mehr Strom liefern. Der Gasbedarf steigt ganz sicher nicht durch die Energiewende. Es ist eher so, das der Bedarf sinkt. MfG: M.B.
und warum sollte dies geschehen ?
Gaskraftwerke zur Stromerzeugung werden wohl noch
Jahrzehnte erforderlich sein.
Kohle KW sollen h gedrosselt und zurück gebaut werden, AKW ebenfalls
Die Alternativen sind eben keine "Alleskönner"
in der Stromversorgung und beim Antrieb von Fahrzeugen

Beitrag melden
helmud 18.12.2015, 21:06
107. Solidarität ist keine Einbahnstraße

Deutschland wird für ihre Finanzpolitik kritisiert obwohl wir für eine 3 stellige Milliardensumme für Griechenland und über den Rettungsfond und die EZB noch für andere EU-Länder bürgen. Wir erleben keine Solidarität bei der Flüchtlingskrise von den meisten EU Ländern, besonders nicht von denen aus dem Osten. Wir sollten langsam mehr an uns denken und vorsorgen, wenn die EU nur noch eine Kern EU sein wird. Dazu gehört besonders die Energieversorgung. Die EU kann durchaus gut existieren ohne einige (osteuropäischen) Länder, die viel zu unreif waren um in die EU (und NATO) aufgenommen zu werden, dieser Fehler rächt sich gerade.
Italien hat große Wirtschafts- und Verschuldungsprobleme. Frankreich steht auch nicht besonders gut da, Spanien.... usw. Wir Deutsche wollen die EU, die meisten anderen Länder brauchen aber die EU, das sollte man ihnen langsam erklären. Gutes Beispiel wäre möglicherweise England, wenn sie mit allen Konsequenzen (wieder Zoll usw.) austreten würden, danach würde m.E. dort ein wirtschaftliches Chaos eintreten und die Regierenden nach kurzer Zeit in die Wüste geschickt. England würde schnell darum bitten wieder in die EU aufgenommen zu werden, diesmal aber ohne Sonderstatus. Es sind klare Worte notwendig und die Floskel müssen beendet werden. Undemokratische Länder sollten endlich die EU verlassen, es geht der EU z.B. ohne Polen und Ungarn bestimmt besser und wenn ihr Volk diese Undemokraten davon gejagt hat, könne sie gerne wieder aufgenommen werden.

Beitrag melden
wahrsager26 18.12.2015, 21:11
108. Geschichtliches

Weil hier immer wieder Foristen darauf anspielen,das die Russen verlässliche Partner waren-ist aus der Vergangenheit betrachtet sicher richtig.Das sagte man zu den Zeiten bis vor dem deutschen Angriff auf Russland auch ...wobei die geschichtliche Interpretation schon sagt,dass sich Stalin in keiner respektablen Position dem dritten Reich gegenüber sah......(Säuberungen)Also wurde Vertragsgetreu geliefert,um die Deutschen bei Laune zu halten.Das mag als kurzer Abriss so durchgehen.....!Aber wie sieht das mit Herrn Putin aus,Machtbewusstsein wie der Herr ist.Anderen Staaten wurde mit dem Ölhahn schon gedroht bzw selbiger abgedreht!Also bitte,Vorsicht mit Verallgemeinerungen!Danke

Beitrag melden
GlobalerOptimist 18.12.2015, 21:28
109. Nordstream II

Natürlich hätte man lieber Leitungen durch Osteuropa, aber bei Jamal II sollten die Russen schon im Vorfeld erpresst werden. Nordstream sichert, dass uns Kaczynski nicht den Hahn abdreht. Und die Russen liefern zuverlässig.

Beitrag melden
Seite 11 von 21
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!