Forum: Wirtschaft
Pipeline-Projekt Nordstream 2: Heftiger Streit zwischen Merkel und Renzi auf EU-Gipfe
AP/dpa

Beim EU-Gipfel in Brüssel eskaliert der Streit über die geplante Russland-Pipeline Nordstream 2. Vor allem Italiens Regierungschef Renzi ist sauer auf die Deutschen, die von dem Projekt profitieren würden.

Seite 9 von 21
braman 18.12.2015, 19:31
80. Alle Kraftwerke,

Zitat von egonon
Durch den Atomausstieg und die euphorisch propagierte Energiewende ist Deutschland auch auf die massive Lieferung von Erdgas angewiesen und macht sich damit insoweit von Rußlands Wohlwollen abhängig. Daß die neue Leitung Nordstream nicht über Italien führen soll, das über die Durchleitungsgebühren und eventuelle Gasentnahmen daran mitverdienen würde empört nun den Genossen Renzi. Die daneben bestehende Abhängigkeit von Öl aus Arabien hingenen nicht.
egal, ob Kohle, KKW oder Gas werden stillgelegt weil die alternativen Energien mehr und mehr Strom liefern. Der Gasbedarf steigt ganz sicher nicht durch die Energiewende.
Es ist eher so, das der Bedarf sinkt.

MfG: M.B.

Beitrag melden
happy2010 18.12.2015, 19:33
81.

Zitat von Claes Elfszoon
Lachpille! Es gehört schon eine Art Mut der Verzweiflung dazu, Russlands Geschäftsgebaren als seriös zu bezeichnen. Wer in "solchen Zeiten" eine weitere Abhängigkeit von russischen Energielieferungen betreibt, hat ja wirklich nicht mehr alle Saiten auf der Bratsche. Die Drohungen Russlands (auch an den Westen), mit "Engpässen" sind ja noch nicht so ganz vergessen und die Praxis im Osten ebenfalls nicht. Sollte die Kanzlerin dieses Projekt weiter betreiben, ist ihre Reputation unrettbar verloren.
Es wäre ziemlich dämlich, eine Gesprächstüre zuzuknallen

Seit 70 Jahren lebt internationale Diplomatie von offenen und halboffenen Türen, das dämlichste sind die Korintehnkacker, die aufrund gekränkter Eitelkeiten oder moralischer Überheblichkeit Brücken abreissen.

Denken Sie mal selber nach:
Was glauben Sie denn wozu Russland gezwungen ist, wenn Europa Brücken abreisst?

Und:
Welchen Vorteil hat die EU davon?

Beitrag melden
Jörg Lanksweirt 18.12.2015, 19:35
82. Northstream 2 wäre doch eine passende Antwort

an die Koalition der Unwilligen in Osteuropa. Wer keine Flüchtlinge nimmt, kriegt auch keine Pipeline...

Beitrag melden
v.papschke 18.12.2015, 19:35
83. Wenn man sich

die Situation in der Ukraine anschaut, und dazu auch noch die neuesten Entwicklungen in Polen, dann bin ich heilfroh, daß eine weitere Gasleitung über die Ostsee führt. Ich kann die Polen zwar verstehen, dass sie gerne mitverdienen möchten, aber Herrn Kaczinsky ein Druckmittel in die Hand zu geben, ist wahrlich nicht das Gelbe vom Ei. Es reicht schon , dass Herr Erdogan die Flüchtlingsklappe nach Belieben öffnen oder schließen kann.

Beitrag melden
Claes Elfszoon 18.12.2015, 19:41
84. Was? Die deutschen Rentner ...

Zitat von happy2010
Die deutschen Rentner und die Rentner im Rest der Welt verdanken Ihre niedrigen Renten der Steuerfucht und der schamlosen Abzocke der Steueroasen, schließich müssen die Industriestaaten bis zu 1/3 mehr Steuern abkassieren, weil Steueroasen Steuerdumping betreiben. Und zu Italiens Eigentumsquote Sie waren derjenige der erzählte dass Sie unzählige Bürger kennen, die 3 oder 4 Immobilien besitzen. Fragt sich nur was eine Immobilie Wert ist, wenn zuviele zur Verfügung stehen:-)
... sind die Opfer von "Steuerflüchtlingen"?
Während meiner Studienzeit (1995) wurde die Rentenpolitik der damaligen Bundesregierung untersucht und festgestellt, dass die Veränderung einiger "Stellschrauben" zu genau dem führt, was heute real erlebbar wird. Dazu kommen noch so - weitgehend unbekannte - Petitessen wie die volle Anrechnung abhängiger Einkünfte jeder Art auf die Krankenversicherung (2005). Was heute dazu führt, dass viele Zusatzversicherungen im Erlebensfalle, zehn Jahre durch die Kassen abgeschöpft werden und erst danach (wenn womöglich schon viele Einzahler verstorben sind) die Auszahlung beginnt. (die Proteste gehen mittlerweile in die Millionen aber in der Öffentlichkeit wird das kaum wahrgenommen). Vorsorge wird also konsequent bestraft aber sicher nicht ohne Konsequenzen!

Übrigens: Die Steuerquellen sprudeln ohne Ende!
In anderen Ländern wurden Beitragszahler nicht derart abgezockt und ihre Beiträge unsachgemäß verbraten, daher ist deren Eigenheimquote der Wertschöpfung und der Produktivität angemessen, was auf Deutschland nicht annähernd zutrifft. Dort werden Armut und Dummheit alimentiert und Leistung negiert - so etwas rächt sich irgendwann.

Beitrag melden
dreiohr 18.12.2015, 19:42
85. Klar, her mit Northstream 2

Wer sich erinnert, welchen politischen Wirbel es um Northstream 1 in der Ukraine und auch in Polen gegeben hat - sollte man sich wirklich daran erinnern.
Und dann die derzeitige politische Lage in der Ukraine und neuerdings auch wieder in Polen sich klar vor Augen führt, der kann gar nicht anders entscheiden, als diese zweite Röhre flugs zu verlegen.
Ich hatte als Urlauber auf Rügen auch mehrfach die Gelegenheit zu betrachten, wie geschmeidig das alles abgelaufen ist.
Und wenn ich auch Schröder nie gewählt habe, diese Nummer rechne ich ihm hoch an.
Also her mit dem Gas - und komme mir keiner mit europäischer Solidarität - die lernen wir ja seit Monaten gerade kennen.

Beitrag melden
maikalex 18.12.2015, 19:43
86. deutsche Gasversorgung

Die Gasversorgung Deutschlands läuft in Kürze in große Schwierigkeiten hinein. Die Holländer müssen ihr großes Gasfeld Groningen zurückfahren, die Produktion begrenzen auf den Eignbedarf, wegen zunehmender Erdbeben und zunehmender Bevölkerungsproteste. Damit verliert Deutschland (hat schon verloren) etwa ein Drittel des bisherigen Gasimports. Großbritanniens Gasförderung sinkt stetig und Norwegen kann die Gasförderung nicht mehr steigern. Deutschland muss in kurzer Zeit rund ein Drittel des Gasimports ersetzen. Es gibt nur die Möglichkeit aus Russland oder über Flüssiggasimport. Flüssiggas ist erheblich teurer als Pipelinegas, deswegen sind auch die vorhandenen europäischen Flüssiggasterminals nur zu 10% ausgelastet. Wer in dieser Situation eine Nordstream 2 sabotiert, der spielt mit dem Wirtschaftsstandort Deutschland.

Beitrag melden
Zehetmaieropfer 18.12.2015, 19:46
87. SPD - Projekt

Wer ist Aufsichtsratsvorsitzender der mehrheitlichen Gazprom - Tochter Northern European Gaspipeline Company? Natürlich Gerhard Schröder. Wer profitiert davon? Vor allem Gerhard Schröder. Wer reiste vor kurzem zu Herrn Putin und begeisterte sich für dieses Projekt? Sigmar Gabriel, der neben Frank - Walter Steinmeier, der große politische Ziehsohn von Gerhard Schröder ist. Wer führt faktisch nach wie vor die SPD? Gerhard Schröder. Wer macht mit seinem Gasegoismus, Hochmut, Willkür und Zynismus Europa kaputt? Die SPD und Gerhard Schröder. Mit wem muss Angela Merkel regieren? Mit der SPD. Deswegen hilft nur um Europa zu retten, die SPD bei den nächsten Wahlen massiv zu schwächen.

Beitrag melden
vegeta73 18.12.2015, 19:50
88. Aurichter

zu dumm dass Italien den gleichen Anteil an erneuerbaren Energien aufweist wie Deutschland. Es verfügt auch über Gas Pipelines nach Algerien zum Beispiel. Und der Konzern ENI sorgt schon für Versorgungssicherheit. Keine Sorge. Die dezentralen Gasblockkraftwerke sorgen heute für eine gute Versorgung nebst den vielen Wasserkraftwerken. Seit Tschernobyl sind auch die AKWS ausgeschaltet. Um das G7 Land Italien braucht man sich nicht zu sorgen

Beitrag melden
Claes Elfszoon 18.12.2015, 19:50
89. Hier geht es aber weder um ...

Zitat von happy2010
Es wäre ziemlich dämlich, eine Gesprächstüre zuzuknallen Seit 70 Jahren lebt internationale Diplomatie von offenen und halboffenen Türen, das dämlichste sind die Korintehnkacker, die aufrund gekränkter Eitelkeiten oder moralischer Überheblichkeit Brücken abreissen. Denken Sie mal selber nach: Was glauben Sie denn wozu Russland gezwungen ist, wenn Europa Brücken abreisst? Und: Welchen Vorteil hat die EU davon?
... Diplomatie, noch um Eitelkeiten, Brücken oder Überheblichkeit.

Es geht um die politische Unabhängigkeit, wirtschaftliche Berechenbarkeit, den Zusammenhalt von Demokratien und schlicht um Vernunft.

Einen Lieferanten mit dem Verhalten Russlands braucht kein Mensch, aber wenn ein solcher Lieferant auch noch eine Vorrangstellung bei der Energieversorgung erhält, dann wird es gefährlich für alle Abhängigen. Das kann ein souveräner Staat nicht annähernd in Kauf nehmen.

Russland könnte gezwungen sein seine Politik einmal nüchtern zu hinterfragen.

Der Vorteil der EU liegt ganz klar in der Eigenständigkeit - ein Konzept, das in Russland noch nicht einmal als solches verstanden, geschweige akzeptiert wird und darin, dass Europa in der Lage ist Alternativen zu finden.
Alternativen und ein Plan B sind immer gut - oder finden Sie nicht?

Beitrag melden
Seite 9 von 21
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!