Forum: Wirtschaft
Pkw-Maut: Österreich schmiedet Allianz gegen Deutschland
DPA

Die deutsche Pkw-Maut verärgert Deutschlands Nachbarn. Österreich und andere Anrainer verbünden sich jetzt gegen die Pläne.

Seite 1 von 28
pitpeters 30.12.2016, 23:14
1. Sehr gut...

... wir wollen die Maut auch nicht. Nachbarn, verbündet Euch gegen die CSU. Unsere letzte Hoffnung :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nurEinGast 30.12.2016, 23:26
2. Recht so

Wenn schon das Volk machtlos gegen den Irrsinn der politischen Elite ist, kann vielleicht das Ausland den schleichenden Ausverkauf des Autobahnnetzes verhindern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
quark2@mailinator.com 30.12.2016, 23:29
3.

Irgendwie komm ich nicht mit. Dauernd wird behauptet, Deutschland würde versuchen, die EU zu dominieren. Dabei stellt Deutschland keine wichtigen EU-Politiker, weder bei der Bank noch bei der Kommisson noch beim Parlament. OK, Öttinger bekommt jetzt einen ordentlichen Posten, aber dafür ist Schulz weg und Öttinger muß wohl wichtige Kompetenzen abgeben. Und wie es aussieht, kann Deutschland noch nicht mal eine Maut auf seinen eigenen Straßen einführen, obwohl das ganze Umland diese hat. Und nein, es geht nicht darum ausschließlich Ausländer zu belasten, sondern die Ausländer nach Jahrzehnten so einzubinden, wie deutsche Autofahrer schon lange im Ausland eingebunden sind. Bisher haben nur die hießigen Bürger für hießige Straßen bezahlt, nun sollen alle Straßennutzer zahlen. Natürlich bedeutet das nur eine Änderung für Ausländern, aber der dann erreichte Zustand ist genau der, den es dort schon immer gibt. Was soll also der Protest ? Ich habe nicht gehört, daß jemand angeboten hätte, deutsche Fahrer im Ausland kostenlos fahren zu lassen. Wieso liegt es überhaupt in den Kompetenzen der EU, sich bei dieser Frage einzumischen ? Das hat doch nichts mit Wettbewerbsverzerrung o.ä. zu tun. Ich raff es einfach nicht. Und leider bleibt am Ende nur der Gedanke, daß wir raus müssen aus diesem Verein, egal zu welchem Preis. Sorry.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hugofragt 30.12.2016, 23:30
4. Autobahnbenutzung

Auf dem Teilstück der A8 Rosenheim Salzburg ist im vielen Verkehr eine extrem hohe Anzahl österreichische Fahrzeuge. Klar sie wollen schnell von Insbruck nach Salzburg und auf heimische Seite geht dies nicht. Dass diese Herrschaften nicht zahlen wollen ist klar, denn sie benutzten bislang Jahrzehnte kostenfrei die deutschen Autobahnen. Wenn ich am Walserberg auch nur eine Abfahrt fahren möchte um in Salzburg Geld zu lassen brauche ich ein pickerl. Allein der Gerechtigkeit willen: Österreicher seids ruhig und zahlt, wie wir bei euch. Und an alle Grünen aus Köln und Düsseldorf: fahrt ihr mal regelmäßig nach Österreich und zahlt bevor ihr ihr wieder schlaue reden schwingt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
justus65 30.12.2016, 23:31
5. Die Ösis

Die haben doch auch eine Ausländermaut. Wenn das Geld der Ausländer nicht wäre, müssten sie das Geld von ihren eigenen Leuten holen, sprich eine Steuer erhöhen. Wir wollen doch nur das System einführen, das die schon lange haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MisterD 30.12.2016, 23:33
6.

Da fehlt mir nun auch jegliches Verständnis, denn ich gehe stark davon aus, dass Österreicher (und Tschechen und Franzosen und Schweizer) ihr Pickerl von der Steuer absetzen können? So sehr ich gegen diese Maut bin, aber dass ein Land, welches Urlauber seit Jahrzehnten mit der Maut abzockt, nun anfängt zu jaulen, ist eine bodenlose Frechheit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ostap 30.12.2016, 23:36
7. richtig

Es ist nur zu begrüßen, wenn befreundete EU-Länder den Schwachsinn von Dobrindt/CSU stoppen. Das ist doch nicht gegen Deutschland gerichtet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fmair 30.12.2016, 23:37
8. Ausgerechnet Österreich

Es ist schon recht seltsam, dass ausgerechnet Österreich den Aufstand gegen eine deutsche Maut anführen möchte: das Land Österreich, das ganz in der Tradition früherer Raubrittermethoden durch die eigene geographische Lage die unfairste aller Mautregelungen anwendet: da hilft der niedliche Name "Pickerl" auch nicht weiter. Für 10 Tage 8,90 EUR - sprich beim klassischen 14-Tage-Urlaub in Italien zweimal kassieren, den Brenner noch extra abrechnen und zudem vorsätzlich an jeder noch so ungefährlichen Autobahngeraden stehen, um auch da noch mit europäischer Amtshilfe geringste Geschwindigkeitsübertretungen zu sanktionieren. Nebenbei sind die österreichischen Mobilfunkmasten so gerichtet, dass sie noch bis 20 km ins Nachbarland reichen, um möglichst viel Roaming-Gebühren abzusahnen ... was in aller Welt bildet sich der südliche Nachbar ein, dass er für die in Deutschland vorgehaltene Infrastruktur nicht bezahlen will? Im Gegenteil: regelmäßig hat man hier zu Lande rasende Alpenländler mit dem prägnanten A-Länderzeichen im Rückspiegel, die einen bei 200 km/h noch von der Autobahn blinken wollen, während der brave Ösimann zuhause gerade mal 130 km/h fahren darf. "Gäh, heast: wenn das ned zoin mogst, dann bleib hoit dahaam!!!"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sozialismusfürreiche 30.12.2016, 23:40
9. so so Österreich ....

Dieses Österreich das Pickerl eingeführt hat Pickerl über 10 Tage Laufzeit? Also einen Zeitraum der bei einem 3 Wochen Urlaub es nötig macht 2 Pickerl für Hin- und Rückfahrt zu kaufen, wenn man schnellstmöglich durch dieses Land fahren möchte? Bleiben möchte ich bei denen eh nicht. Dann doch lieber in die Slowakei, Slowenien oder Italien und Liechtenstein. Aber wer will den schon nach Österreich. Ich wäre definitiv für Sanktionen gegen Österreich wegen den Pickerl und würde sie unterstützen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 28