Forum: Wirtschaft
Pläne der Union: Familiensplitting der Union kostet Steuerzahler Milliarden
DPA

Ungerecht und viel zu teuer: Das geplante Familiensplitting der Union bekommt miserable Noten vom Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung. Besserverdiener profitieren demnach unverhältnismäßig stark, Hartz-IV-Bezieher gingen leer aus.

Seite 40 von 65
cabeza_cuadrada 04.09.2013, 12:38
390. keine übernimmt die Kosten

Zitat von ohjeee
Leider zahlt mir mein Arbeitgeber nicht pauschal oder prozentual mehr Gehalt wenn ich 1, 2, 3 oder gar 4 Kinder in die Welt setze. Auf der einen Seite immer jammern, uns stirbt der Nachwuchs aus, auf der anderen Seite der Mittelschicht jeglichen Anreiz nehmen, Kinder in ......
für eine größere Wohnung. Gerademal Kindergeld gibt es..... DAS nenne ich mal jammern auf hohem Niveau. Gibt genug Länder wo es überhaupt nix gibt! Im übrigen tun sie mir leid, wer finanzielle Anreize braucht um Kinder in die Welt zu setzen sollte es besser lassen! Gehen sie zum Jammern doch bitte mal in irgendein Altersheim zur Kriegs und Nachkriegsgeneration, da hat man sicherlich mehr Verständnis für ihre Ansichten!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
keinhandy 04.09.2013, 12:38
391.

Zitat von CLaMa
.....denn - man muss von den 700 EUR noch Fahrtkosten abziehen (wer hat schon das Glück eine KiTa gleich um die Ecke zu finden, die auch noch auf dem Arbeitsweg liegt?) und auch der Weg zur Arbeit kostet Geld. Was meinen Sie? 100 EUR, oder gar 150 EUR? - Vollzeit wird nicht funktionieren, denn kaum ......
Wieso können die Kinder von Doppelverdienern keiner Freizeitbeschäftigung nachgehen?
Bei den Fahrtkosten haben Sie Recht, bei der Haushaltshilfe definitiv nicht. Das ist ein Luxus, den keiner braucht. Andere schaffen es auch.
Im Übrigen war das lediglich eine Beispielrechnung. Viele Frauen verdienen deutlich mehr als 2.000€ und kommen mit nur 30h sogar auf mehr.
Zu den Kita-Öffnungszeiten äußere ich mich nicht, weil sie sich extrem unterscheiden.
Es lohnt sich finanziell; ob es den Stress wert ist, muss jeder selbst wissen. Ob die bequeme Hausfrauenehe die Frustration wert ist, soll auch jeder selbst entscheiden;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zynik 04.09.2013, 12:41
392.

Zitat von hansdampf77
Eins der größten Probleme unseres Landes ist, dass intelligente Menschen viel zu wenige Kinder bekommen, das ist Konsens unter nicht ideologisch verblendeten Menschen! Wenn wir auch in Zukunft unseren Wohlstand und unsere Innovationsmöglichkeiten erhalten wollen, bedarf es solcher Maßnahmen. Soll es denn ein Skandal sein, wenn man nicht permanent Politik für die unteren 10% macht? Ich wähle jedenfalls eine Partei, in der die Mitte auch etwas zählt und nicht nur zahlt. Denn genau diese Mitte trägt unsere Gesellschaft!
Diese "Maßnahmen" kann man als "nicht ideologisch verblendeter Mensch" auch ganz unverblümt soziale Selektion nennen. Widerspricht zwar § 3 des Grundgesetzes - aber hey - hauptsache mir gehts gut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zynik 04.09.2013, 12:44
393.

Zitat von ohjeee
Vielleicht sollte man sich mal fragen, was die Grundidee davon, bzw. in Frankreich ist? Ja, Familien mit Kindern, vor allem aber auch besser verdienende sollen entlastet werden. Warum? Damit es mehr Kinder gibt. Kinder kosten Geld. Frankreich hat im Gegensatz zu ......
Vielleicht bekommen auch immer mehr Akademiker keine Kinder, weil in diesem Land Kinder nur noch als ökonomische Kosten-/Nutzenfaktoren betrachtet werden. Nur so eine Idee.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ambjoernsen 04.09.2013, 12:46
394. Christliche Umverteilungspolitik

Zitat von Latexia
Skandal! Das mal diejenigen von etwas profitieren, die mit ihrer täglichen Arbeit dieses Land am laufen halten und nicht die Hartz-IV-Empfänger geht natürlich gar nicht!!
"Denn wer da hat, dem wird gegeben, dass er die Fülle habe; wer aber nicht hat, dem wird auch das genommen, was er hat".
Matthäus-Evangelium 25, 29

Wieder einmal zeigt es sich, dass die Union sich allen Unkenrufen zum Trotz auch unter dieser Kanzlerin nicht gänzlich von ihren christlichen Wurzeln entfernt hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cabeza_cuadrada 04.09.2013, 12:49
395. neeeee....

Zitat von lydisch
Sie wissen nicht, dass die meisten Hartz IV-Bezieher vorher 20-30 Jahre gearbeitet haben? Und wer produziert aus Gier die Hartz IV-Bezieher (Bezieher und nicht Empfänger, denn das ist kein Almosen, sondern ein Rechtsanspruch)? Das sind die so genannten Leistungsträger, wobei bei 80% die Leistung darin besteht/bestand ein Erbe angetreten zu haben. Ach ja, Sie sind bestimmt auch so ein Konservativer und Neoliberaler, der leistungslos geerbt hat, stimmt's?
dass die meisten Hartz IV-Bezieher vorher 20-30 Jahre gearbeitet haben ist totaler Quatsch. Und übrigens, ich glaube dass hier im Forum KEINER diese H4 Empfänger meint!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dummschnacker01 04.09.2013, 12:52
396. @ luttscher 11:34 Danke für ihren Kommentar

Schön, mal was zu lesen, was nicht dem deutschen Michel, der sich hier in seiner ganzen Selbstgerechtigkeit outet, nach dem Maul redet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fsa71 04.09.2013, 12:52
397.

Zitat von kirchbach
ungerecht ist wohl eher, dass Ehepaare und eheähnliche Lebensgemeinschaften ohne Kinder das Splitting betreiben dürfen ohne dass dem eine Leistung für die Gemeinschaft (Erziehung der nächsten Generation, die dann auch den Generationenvertrag erfüllt) ......
Im übrigen profitieren von dem Ehegattensplittimg nur Ehepaare.
Es gibt aber immer mehr (Klein-)Familien, die nur einen Eletrnteil aufweisen, nur über den Kinderfreibetrag verfügen, aber arbeiten gehen und Steuern zahlen und dazu trotzdem noch ein Kind aufziehen. Die sind bisher nämlich völlig vernachlässigt worden. "Wo ist deren Entlastung? Ist das nicht sozial ungerecht?
Jammern tun immer nur die, die beziehen.
Ich finde die Idee gut und sehe auch keine Ungerechtigkeit darin, dass nur STEUERZAHLER von dieser Regelung profitieren würden.
Und mit Umverteilung hätte dies ausnahmsweise mal gar nichts zu tun. Den NICHT-STEUERZAHLERN bliebe, was sie bisher auch haben und hatten und den Steuerzahlern wird etwas mehr zum Leben gelassen.
Übrigens:
Wer arbeitet muss den Sprortverein, die Schülerfahrkarte, die Schulbücher, die Betreuungseinrichtung, .... des Nachwuchses selbst bezahlen. Selbst dann, wer er / sie danach unter den Grundsicherungsbetrag fällt. Aber H4-ler werden ja IMMER benachteiligt. Is klar!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rroggenbrot 04.09.2013, 12:54
398.

Zitat von Zaphod
Wie einfach ist doch die Welt, wenn man glaubt, dass Harz IV-Empfänger selbst nur Hartz IV-Empfänger gebären. Und wie schön muss es sein, wenn man diesen Glauben auch noch gut oder sogar gerecht empfindet. Tatsächlich zeigt sich in den Unionsplänen wieder, dass es nur um eine Umverteilung von unten nach oben geht. Es besteht bei dieser Partei - und natürlich auch bei der FDP - überhaupt keine Bereitschaft mehr, die Gesellschaft insgesamt gerechter zu behandeln. Vielmehr sollen nur die - vermuteten - Wähler bevorzugt werden. Der Rest, der Pöbel, soll doch in den schlechten Vorstädten bleiben und die glücklichen, leistungsstarken Familien nicht belästigen. Diese Haltung ist unerträglich für ein Land, das einst stolz auf seinen Sozialstaat war!
So ist es, leider lassen sich für diese Politik zu viele allzu willfährige Anhänger finden. Die glauben dann, der Sozialstaat wäre es der sie am schlimmsten belastet, und nur die Kinder der Wohlhabenden bedürfen einer Förderung weil alle anderen eh dumme Eltern haben und unweigerlich selbst ungebildet bleiben.

Dass dabei der Zusammenhalt der Gesellschaft auseinanderbricht und dass es sich dabei um eine gesamtgesellschaftliche Entwicklung handelt die nicht zuletzt aus genau dieser Politik entsteht, geht leider zu wenigen in die Birne (Mehrheit der CDU/CSU-Wähler) oder es ist genau das vor Augen liegende Ziel (CDU/CSU) oder man nimmt die Entwicklung stillschweigend hin (SPD/Grüne).
Über die Folgen einer etablierten Unterschicht aus der es kein entrinnen gibt und auf die von oben herabgeblickt wird, wird dann gejammert und geschimpft. Von denen die sie herangezüchtet haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
negado 04.09.2013, 12:55
399. Was?

Zitat von JB1969
So wäre es richtig.
Sie werfen der CDU/CSU/FDP wirklich vor, dass sie ihre Klientel bedienen?
Sie sollten lieber der SPD vorwerfen, dass sie dies nicht tut.

Es ist allerdings völlig richtig, dass die CDU/CSU/FDP eine wesentlich höhere Wählerschaft als Klientel hat. Da sind die Leute dann aber nun mal selber Schuld...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 40 von 65