Forum: Wirtschaft
Pläne der Union: Familiensplitting der Union kostet Steuerzahler Milliarden
DPA

Ungerecht und viel zu teuer: Das geplante Familiensplitting der Union bekommt miserable Noten vom Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung. Besserverdiener profitieren demnach unverhältnismäßig stark, Hartz-IV-Bezieher gingen leer aus.

Seite 52 von 65
MutzurLücke 04.09.2013, 17:40
510. Du bis wie Du sprichst...

Zitat von JB1969
Kleinkarierte Wortklauberei, um das Thema zu verschleiern. Dann geht es eben darum, dass bei genereller Entlastung, um das Ihnen genehme Vokabular zu verwenden, der Spitzensteuersatzzahler weniger entlastet wird als die breite Mitte.
Nun, das klingt immerhin schon besser - und auch schwieriger zu rechtfertigen - als das Schwadronieren vom "Profit" der Gutverdiener. Also: Wieso soll der, der ohnehin schon das meiste zahlt, ausgenommen werden, wenn ALLE entlastet werden. Gibt's da irgendeinen Teil vom Artikel 3 GG, den ich nicht gelesen habe und wo drinsteht "gilt nicht für Leute mit viel Geld"?

Davon abgesehen ist Ihnen hoffentlich klar, dass Sie mit "Spitzensteuersatzzahler" nicht bloß Milliardenerben, Zahnärzte und Investmentbanker erwischen oder? Spitzensteuersatz fängt bei 125% von dem an, was ein Industriemeister durchschnittlich verdient.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
paohlboerger 04.09.2013, 17:44
511.

Zitat von JB1969
Die Eltern, um die es geht, verhalten sich aber leider nicht wie Sie. Kratzt Sie nicht. Mich schon. Weil Sie zu denken scheinen, das sei nicht Ihr Problem. Ich sage, die Folgewirkungen sind ganz enorm auch Ihr Problem, sei es finanziell, sei es bei der Sicherheit. ICH kümmere mich um diese Kinder lieber jetzt in der Betreuung als später im Knast. SIE zahlen den Eltern lieber eine Herdprämie, um diese Kinder von Bildung fernzuhalten, und schweigen sich über die Folgen aus. Vogel-Strauß-Politik.
Na dann wünsche ich Ihnen viel Glück beim Kümmern. Einen Sack voll Flöhe kann man leichter hüten.

Ich kümmere mich um meine Brut, dass sie Ihnen nichts Böses tut. Und es ist mir gelungen. Sie gehört noch nicht zu den "Polizeibekannten Straftätern". Diesen Titel hat man diesen Tätern in der Bürokratensprache inzwischen verliehen.

Da gibt es dann noch eine Steigerung:" mehrfach polizeibekannten Straftätern".

Sie können Ihren Kopf jetzt erheben, damit Sie nicht die "Vogel-Strauß Halsstarrigkeit" bekommen.

Ich habe einen guten Rundumblick.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
paohlboerger 04.09.2013, 17:46
512.

Zitat von JB1969
Wie üblich: Argumente gehen aus - Beleidigung. Sachlich: In den frühkindlichen Bildungseinrichtungen wird überwiegend sehr gute Arbeit geleistet. Das generell als vollkommen nutzlos abzuqualifizieren, darin würde Ihnen vermutlich nicht mal die CSU folgen. Vielleicht könnte der Wert noch höher sein. Aber er ist eindeutig da. Jedenfalls ist das Argument, dass es manchmal Streiks im öffentlichen Dienst gibt, doch kein Argument pro Herdprämie?
In Familien, die das Erziehungsgeld bekommen wird mehr als überwiegend sehr gute Erziehungsarbeit geleistet.

Und wenn Sie sich beleidigt fühlen, dann hat mein Beitrag ja bei Ihnen gesessen, ohne dass ich Sie beleidigen will.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MutzurLücke 04.09.2013, 17:47
513. Schlechter Abgang

Zitat von JB1969
Die übliche Angstmacherei, die Kommunisten nehmen euch allen euer Geld weg, verbunden manchmal mit Ausländerfeindlichkeit (Kochs Unterschriftenaktion), manchmal mit Anti-Schmarotzer-Wahlkampf (Griechen, Hartz IV, ...). Und so weiter. Die Leute wollen eben gerne behalten, keine Veränderung. Wenn dann noch die Gegenseite versagt, tja dann wähle ich eben den, der mir weniger Angst einjagt. So irreal das auch sei.
Habe ich da irgendeinen "Rundumschlag"-Knopf bei Ihnen gedrückt oder fällt Ihnen einfach nichts Sachliches mehr ein? Wenn meine Bemerkungen alle nur rechte Propaganda waren (übrigens ohne all das, was Sie da runterrasseln), dann widerlegen Sie sie doch!

Zitat von
Ein Rest von Obrigkeitsstaatlichkeit ist natürlich auch noch dabei.
Och, ich weiß nicht. So richtig obrigkeitlich kommt mir eher der Staat vor, der möglichst alles regeln, kontrollieren und - vor allem - kassieren will, was im Lande so an Geschäften gemacht wird - um dann damit selbst definiert "Gutes" zu tun. Nein, in die Ecke bekommen Sie mich nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sponnner 04.09.2013, 17:48
514. Ungerecht ist, wenn eine 7-köpfige Familie die gleiche Steuer zahlt wie ein Single!

Zitat von sysop
Ungerecht und viel zu teuer: Das geplante Familiensplitting der Union bekommt miserable Noten vom Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung. Besserverdiener profitieren demnach unverhältnismäßig stark, Hartz-IV-Bezieher gingen leer aus.
Die Autoren der Studie und des SPON-Artikels haben eine sehr seltsame Auffassung von Gerechtigkeit, wenn sie nicht wollen, dass bei gleichem Gesamteinkommen eine große Familie weniger Steuern zahlen soll als eine Null-Kind-Familie.
Ohne Familiensplitting müsste eine große Familie mit Alleinverdiener sogar gleichviel Steuer bezahlen wie ein Single mit dem gleichen Einkommen.
Das Einkommen verteilt sich bei der Familie auf mehr Personen, das sollte doch einleuchten.
Bitter, wie unverhohlen das DIW und SPON hier Wahlkampf betreiben - mit einem verbogenen und sinnentleerten Gerechtigkeitsbegriff.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
paohlboerger 04.09.2013, 17:52
515.

Zitat von gazettenberg
Was für gesparte Kosten?
So wollen doch wohl nicht abstreiten, dass die Leistung, die ich nicht in Anspruch nehme, Kosten spart.

Wenn Kita-Gruppen mit 10 Kindern belegt sind und eine Erzieherin benötigen, dann spart der Staat bzw. Kita-Träger, wenn 10 Kinder zu Hause erzogen werden, eine Erzieherin, bzw. die Erzieherin kann sich intensiver mit den verbleibenden Kindern beschäftigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Boomerang 04.09.2013, 17:58
516. Thema verfehlt

Zitat von cabeza_cuadrada
für eine größere Wohnung. Gerademal Kindergeld gibt es..... DAS nenne ich mal jammern auf hohem Niveau. Gibt genug Länder wo es überhaupt nix gibt! Im übrigen tun sie mir leid, wer finanzielle Anreize braucht um Kinder in die Welt zu setzen sollte es besser lassen! Gehen sie zum Jammern doch bitte mal in irgendein Altersheim zur Kriegs und Nachkriegsgeneration, da hat man sicherlich mehr Verständnis für ihre Ansichten!
"Finanzielle Anreize" zum Kinderkriegen - darum geht es doch gar nicht. Es geht um das Prinzip, dass die Bürger Steuern an den Staat entsprechend Ihrer Leistungsfähigkeit abführen sollten. Wer mehr verdient kann mehr leisten. Wer seine Einnahmen (und Zeit) nicht für seine Kinder benötigt kann ebenfalls mehr leisten. Darum ist die Grundidee des Familiensplitting gerecht, die von der CDU vorgeschlagene Umsetzung jedoch mangelhaft. Allerdings immer noch weit besser als die Vorschläge der Grünen, die die bestehende Benachteiligung von gut verdienenden Familien gegenüber ebenso gut verdienenden Singles weiter verschärfen wollen. Und ja, auf dem Niveau nahe dem Existenzminimum ist die Belastung von Singles und Familien relativ zueinander bereits jetzt weitgehend fair, aber es spricht doch wirklich nichts dagegen die Lasten auch für mittlere und höhere Einkommen fair zu verteilen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JB1969 04.09.2013, 18:03
517.

Zitat von huggi
... Sie bringen da zuviele Dinge durcheinander. Bei der von Ihnen als Herdprämie bezeichneten Leistung geht es darum Kindern im alter von 12 - 36 Monaten einen Krippenplatz bereitzustellen oder diesen eben nicht zu nutzen. Ob das sinnvoll ist oder nicht lasse ich erst einmal aussen vor. Die Intention ist aber, den Ansturm zu reduzieren da es schlicht unmöglich ist für alle Babies einen solchen Platz bereitzustellen. Dass es Kinder gibt denen eine Betreuung in einer Krippe besser täte als bei einigen Eltern mag so sein, aber generell ist es so, dass diese 2 Jahre sicher keinen so grossen Unterschied in der Gesamtbevölkerung machen werden. Die meisten Eltern sind sich ihrer Verantwortung bewusst.
50% der Kinder in Großstädten haben Migrationshintergrund, jedenfalls bald. Da ist Ihr letzter Satz illusorisch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JB1969 04.09.2013, 18:04
518.

Zitat von MaxHeus
Sagen Sie mal, geschätzter JB 1969, ich habe ja nichts dagegen, dass Sie hier Klassenkampfparolen aneinander reihen, aber wie wäre es, wenn Sie sich wenigstens bei Tatsachenbehauptungen nicht irgendetwas ausdenken. ich weiß nicht, woher sie Ihr Google-Wissen beziehen, aber 2% Erbschaftssteuer? Wenn man mal die Tatsache nimmt, die natürlich einem gepflegten Vorurteil manchmal im Wege stehen, sieht es ungefähr und sehr vereinfacht so aus: Der Steuersatz für Personen der Steuerklasse I liegt beispielsweise bei einem steuerpflichtigen Erwerb von bis zu € 75.000 bei 7 %, Personen der Steuerklasse III haben hier 30 % zu entrichten. Diese Werte steigen kontinuierlich mit dem Wert der Erbschaft an. Bei einer Erbschaft von mehr als € 26.000.000 bezahlen Steuerpflichtige der Klasse I dann 30 %, solche der Klasse III 50 % des steuerpflichtigen Erwerbes. Ok, solche Tatsachen beeindrucken Sie nicht. Ich weiß...
Ich bleibe dabei, was ich behauptet habe: DURCHSCHNITTLICH (Lesen hilft!) sind es 2%. Und dieser Schnitt muss rauf, bei größeren Erbschaften entsprechend mehr als bei kleinen, und unsinnige Bemessungsgrundlagen auch rauf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JB1969 04.09.2013, 18:05
519.

Zitat von MutzurLücke
Nun, das klingt immerhin schon besser - und auch schwieriger zu rechtfertigen - als das Schwadronieren vom "Profit" der Gutverdiener. Also: Wieso soll der, der ohnehin schon das meiste zahlt, ausgenommen werden, wenn ALLE entlastet werden. Gibt's da irgendeinen Teil vom Artikel 3 GG, den ich nicht gelesen habe und wo drinsteht "gilt nicht für Leute mit viel Geld"? Davon abgesehen ist Ihnen hoffentlich klar, dass Sie mit "Spitzensteuersatzzahler" nicht bloß Milliardenerben, Zahnärzte und Investmentbanker erwischen oder? Spitzensteuersatz fängt bei 125% von dem an, was ein Industriemeister durchschnittlich verdient.
Dann sind wir uns ja endlich einig. Warum ich das so will - weil ich es politisch gerecht finde. MAn muss nur die 90% fragen, die nicht Spitzensteuersatz zahlen, da muss man sich die Mehrheit holen. Genau darüber wird ja abgestimmt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 52 von 65