Forum: Wirtschaft
Pläne für Steuererhöhungen: Irland empört sich über deutsches Datenleck

Es ist ein Kommunikationsdesaster. Die irische Öffentlichkeit hat von geplanten Steuererhöhungen durch ein im Bundestag durchgesickertes EU-Papier erfahren.*Die Regierung beschwert sich bei der EU über das Datenleck, Medien beschimpfen Deutschland als "neuen Herrn" über Irland.

Seite 2 von 15
Der WahreHeinrich 18.11.2011, 19:44
10. EU und Demokratie?

.... weil es keine echte Demokratie gibt, die Souveränität der Mitgliedsstaaten mit Füßen getreten wird und eigentlich das ganze Konstrukt nur den Interessen gesichtloser Wirtschaftsgrößen dient......


Die Frage müssen wir uns stellen: Ob ein Konstrukt wie die EU Demokratie überhaupt zulässt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
almabu! 18.11.2011, 19:44
11. Für irische Heuchelei kein Anlass!

Zitat von sysop
Es ist ein Kommunikationsdesaster. Die irische Öffentlichkeit hat von geplanten Steuererhöhungen durch ein im Bundestag durchgesickertes EU-Papier erfahren.*Die Regierung beschwert sich bei der EU über das Datenleck, Medien beschimpfen Deutschland als "neuen Herrn" über Irland.
Da sollen Gelder vom Euro-Rettungsfond, also auch deutsche Steuergelder für Irland eingesetzt werden. Der deutsche Bundestag ist vertraglich darüber zu informieren, was mit den Mitteln geschehen soll. Das ist ja wohl nicht zu beanstanden? Nun sickerte die geplante Mehrwertsteuererhöhung in Irland durch. Nicht schön, aber kein Beinbruch, denke ich?
Der eigentliche Skandal ist doch, dass die irische Regierung mit den Europäern, darunter den Deutschen, diese Steuererhöhung ausbaldowert und ihr eigenes Volk nicht informiert! Darüber sollten sich die Iren und dieser komische Euro-Olli aufregen und nicht über "diese ganz speziellen Spezialisten" im Deutschen Bundestag

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sfb 18.11.2011, 19:44
12. mein Geld

Zitat von sysop
Die Regierung beschwert sich bei der EU über das Datenleck, Medien beschimpfen Deutschland als "neuen Herrn" über Irland.
Also ich will nicht Herr über Irland sein. Stattdessen will ich lieber mein Geld zurück.
Jeder soll in seinem Land nach seinen Vorstellungen wirtschaften.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Der Bruddler 18.11.2011, 19:45
13. Überschrift

Wieder Typisch deutsch, so wie man es hier auch im Forum immer wieder liest reagiert die Bundesregierung - egal was passiert wir haben alles korrekt gemacht, uns trifft keine Schuld.

Deutschland wird absehbar wegen seiner Arroganz sowas von auf die F... kriegen, ich möchte mir das noch nicht ausmalen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nihil novi 18.11.2011, 19:46
14. Erstaunlich!

Zitat von PeterN
Sorry, in Deutschland sind es immer die Banken und jeder der es geschafft hat Geld zu verdinen. Niemand sagt etwas gegen Arbeitslose. Das kommt doch einer Gotteslästerung gleich und führt zur öffentlichen Verdammnis. Aber interessante Wahrnehmung.
Da Sie ja werder Banker sind, noch irgendwie nennenswert Geld verdienen, frage ich mich, wie Sie zu dieser "Meinung" kommen. Ich würde Ihnen ja gerne mal einen Tag in der Chefetage eines DAX Unternehmens gönnen, damit Sie wissen, wie man dort über Menschen wie Sie denkt und urteilt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
timewalk 18.11.2011, 19:49
15. Die Nullbilanz Merkel Regierung ist am Ende

Zitat von sysop
Es ist ein Kommunikationsdesaster. Die irische Öffentlichkeit hat von geplanten Steuererhöhungen durch ein im Bundestag durchgesickertes EU-Papier erfahren.*Die Regierung beschwert sich bei der EU über das Datenleck, Medien beschimpfen Deutschland als "neuen Herrn" über Irland.
Diese Regierung ist echt der Hammer. Das eigene Volk wird mit Hartz 4 zerstört und im Ausland, besonders bei Inselbewohnern, klappt gar nichts.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Michael Giertz 18.11.2011, 19:49
16. Reform unmöglich

Zitat von Der WahreHeinrich
.... weil es keine echte Demokratie gibt, die Souveränität der Mitgliedsstaaten mit Füßen getreten wird und eigentlich das ganze Konstrukt nur den Interessen gesichtloser Wirtschaftsgrößen dient...... Die Frage müssen wir uns stellen: Ob ein Konstrukt wie die EU Demokratie überhaupt zulässt?
Desswegen "Abriss und Neubau". Die EU in ihrer aktuellen Form ist viel zu sehr wirtschaftlichen Interessen verhaftet und durchdrungen von Lobbyisten allen möglichen Coleurs. Unreformierbar, weil der Wille zur Reform nicht von außen aufgezwungen werden kann, sondern von innen heraus wirken muss - und KEIN Mitglied in Parlament oder anderen Organen hat ein Interesse an einer solchen Reform.

Deswegen: Abriss, Neubau, sofort mit sorgsam ausgearbeiteter volldemokratischer Verfassung und Soveränitätsgarantie für die einzelnen Mitgliedsstaaten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
c++ 18.11.2011, 19:50
17. .

Wieder mal ein schönes Beispiel, wie der Euro den Frieden unter den Völkern Europas fördert.

Der Euro - eine Frage von Krieg und Frieden. Das scheint sich in ganz anderer Weise zu bestätigen als Helmut Kohl es erzählt hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Myrlin 18.11.2011, 19:51
18. George Orwell

Big Brother is Watching you.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mimas101 18.11.2011, 19:51
19. Ich denke

das der Bundestag als Korrektiv zum Merkelschen Geldverpulvern sehr wohl unterrichtet werden muß, schließlich fließen einige Dt. Mark nach Irland um dort die hausgemachten Probleme mit abzufedern. Die dem Dt. Michel gegenüber behaupteten "Bürgschaften" sind schon längst ein frommes Märchen.
Allerdings sollten unsere Abgeordneten auch lesen lernen, auf ihre eigenen kosten versteht sich. Wenn was vertraulich ist dann hat das auch als solches behandelt zu werden, alles andere könnte bzw. dürfte sogar Geheimnisverrat sein. Die Lücke muß also umgehend geschlossen werden, auch auf die Gefahr hin das das Ermittlungsergebnis lautet das diese "Indiskretionen" deswegen lanciert werden um die parlamentarische Kontrolle ganz abzuschaffen, schließlich gibt es in EWG-Land und Berlin interessierte Kreise in dieser Richtung hin.

Trotzdem - die Iren sollten sich vielleicht auch fragen warum die Vorüberlegungen zum Haushalt 2012 (MwSt-Erhöhungen pp) nicht auch in der Öffentlichkeit Irlands diskutiert werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 15