Forum: Wirtschaft
Pläne für Tourismus-Projekt: Chinesischer Landkauf verunsichert Island

Ein Immobilien-Tycoon aus China schreckt Island auf: Für 100 Millionen Dollar will Huang Nubo ein Ökoressort in dem Inselstaat errichten. Die Regierung weiß nicht recht, ob sie sich über die Pläne freuen soll - oder zum Opfer politischer Expansionspläne wird.

Seite 5 von 9
inci 30.08.2011, 11:42
40. oooo

Zitat von Niamey
Ausserdem macht es mich stutzig, dass ein "ehemaliger" Mitarbeiter im Bauministerium soviel Geld anhäufen konnte wo der Durchschnittsverdienst bei 120 Euro im Monat liegt.
der war halt sparsam und hat gespart........ :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
markus_wienken 30.08.2011, 11:43
41. .

Zitat von fridolinkiesewetter
machts eigentlich keiner wie die Chinesen? Wenn man im Land investieren will muss man einen lokalen Geschäftspartner einstellen. Natürlich werden in allen wichtigen Positionen auch anteilig einheimische beschäftigt. Mal schauen, ob sie dann noch Interesse haben, wenn ja dann ist es redlich, wenn nicht wissen wir wie der Hase läuft.
Das liegt daran dass die Chinesen clever sind und sehr langfristig denken und ihre eigenen Interessen wahren, etwas was dem Westen gänzlich abgekommen zu sein scheint.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
servadbogdanov 30.08.2011, 11:49
42. Supi!

Zitat von Chris110
Klugrednereien, wie man ein völlig anderes Land am besten regiert, sollte der Westen sich ersparen. Bekanntlich leben und arbeiten viele Europäer in China, und ich habe noch nicht gehört, dass einer von ihnen die.....
Das ist die hohe Schule. Unterdrücken, foltern, morden ohne dass man das Halsband und die Leine wahrnimmt.
Meine persönliche Meinung ist, dass China eines der schlimmsten Unrechtsregime ist. Ein Regime der Gestalt, wie sie gerade in den arabischen Ländern entfernt werden. Das unsere unappetitlichen Politiker den pekinger Partei-Halunken die Stiefel lecken wo sie können und in die korrupten Ärsche kriechen ist ein besonderes Ärgernis, was aber wohl dem Umstand geschuldet ist, dass man sich auf schöne Pöstchen in Wirtschaftsunternehmen freut, die sich von dieser Art der Unterstützung einen hohen Reibach versprechen. Ich freue mich über jedes Unternehmen, was mit Entsetzen feststellt, dass der Reibach ausbleibt, man dafür aber - ohne Rechtsschutz - seine Patente gemopst bekommen hat. Eine gerechte Strafe, wenn man mit kriminellen Geschäfte macht.

Noch ärgerlicher ist es aber, wenn die pseudokommunistische Brut sich auch räumlich in unseren Gefilden breit macht. Dann besteht nämlich noch mehr die Gefahr, dass unsere Politstatisten nach der Pfeife dieser Schergen Tanzen, mit der Folge, dass hier nicht mehr die Interessen der Bevölkerung zählen sondern die korrupter KP-Funktionäre. Die ohnehin bei unseren Politstatisten schon bestehende Tendenz zur Entdemokratisierung würde rasant Fahrt aufnehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
irreal 30.08.2011, 11:49
43. Gleiche Gene

Also mal ganz unabhängig aus welchen Gründen nun Asiaten in Europa was kaufen wollen, wie verhilten sich die Menschen wenn es sich im Schwarze (also Hautfarbe Mittel und Südafrika) handelte??
Rein gentisch sind alle Menschen auf der Erde gleich, welcher Hautfarbe auch immer, außer die Asiaten, denen fehlt ein Gen was alle anderen haben.
Anscheinend können damit Asiaten weit kontrollierter die genetischen Fehler der anderen ausgleichen, indem sie weit mehr SELBSTBEWUSSTSEIN aufbringen und weit weniger einer potenziellen Gier anheim fallen auf Grund ihrer geglaubten Minderwertigkeit.

Gut sie müssen ihre Kinder schützen mit 2 Jahren noch an Laternenpfähle ketten um sie den eigenen Mitmenschen nicht zum Frass vorzuwerfen und es werden auch Wirbeltiere (Katzen) bei lebendigen Leib in kochendendes Wasser (Südchina) geschmissen, aber anscheinend sind sie besonders überlebensfähig auf Grund eines fehlenden Genes, was den Rest der Welt miteinander verbindet, egal welcher Hautfarbe.

Aber wer weiß schon was da richtig ist, weil mit unserem zusätzlichen Gen ja die eigenen Kinder eher verhungert gesehen werden als das WUFFI (ein Köter) nigs zu fressen bekommt.

Dieses entscheidet die Evolution und somit kein Mensch allein.

MFG

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fengshuikater 30.08.2011, 11:53
44. Ökosystem in Insland sehr empfindlich

Zitat von inci
solange man keine golfplätze in der wüste oder wasserarmen gebieten baut, sehe ich da keine probleme. außer isländisch moos ist plötzlich eine geschütze art.. :-))
1.) Manche Moose stehen sehr wohl unter Schutz, und
2.) Aufgrund der zumeist niedrigen Tempoeraturen und der damit geringen Regeneration ist das Ökosystem sehr empfindlich.

Aber warum ein Golfplatz (viel Wind). Ich würde da ein Termalbad-Urlaubsressort bauen; komisch, oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Alfrid 30.08.2011, 11:55
45. Entwicklung schreitet voran.

Nun ist wenigstens klar, wofür Deutschland an China jährlich viele Millionen Euro an Entwicklungshilfe zahlt...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ein_Forum_Schreiber 30.08.2011, 11:56
46. Land kaufen in China?

Zitat von sysop
Ein Immobilien-Tycoon aus China schreckt Island auf: Für 100 Millionen Dollar will Huang Nubo ein Ökoressort in dem Inselstaat errichten. Die Regierung weiß nicht recht, ob sie sich über die Pläne freuen soll - oder zum Opfer politischer Expansionspläne wird.
Solange Isländer kein Land in China kaufen kann (soweit mir bekannt ist gehört Land immer dem Staat und kann nur gepachtet werden) sollte auch kein Chinese Land in Island kaufen.
Aber die Isländer müssen selber wissen was sie tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eigentlicher_Schwan 30.08.2011, 11:56
47. Nanu?

Zitat von steppenwolf_49
Dem kann ich nur beipflichten. Ich lebe in Rumänien (EU-Mitglied), kann aber kein Land hier erwerben. Rumänen können dies aber in Deutschland.
Wohngebiet? Golfplätze?
Oder Ackerland?
>Es gibt bereits eine Reihe westeuropäischer Unternehmen, die in Rumänien Ackerland gekauft haben und es selbst bewirtschaften. (...) Im rumänischen Landwirtschaftsministerium stört man sich daran nicht. Ackerland brachliegen zu lassen, ist in Rumänien verboten und wird mit Geldstrafen belegt. So beuge man Spekulationen vor, sagt Valentin Apostol, der im Bukarester Landwirtschaftsministerium als Jurist und Experte für Liegenschaftsfragen arbeitet. Seriöse Investoren dagegen, so Apostol, seien in jedem Fall hochwillkommen, schließlich sei die rumänische Landwirtschaft sehr rückständig.<

http://www.dw-world.de/dw/article/0,,4563267,00.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RagnarGunterson 30.08.2011, 11:56
48. langfristiges Denken

Zitat von markus_wienken
Das liegt daran dass die Chinesen clever sind und sehr langfristig denken und ihre eigenen Interessen wahren, etwas was dem Westen gänzlich abgekommen zu sein scheint.
begründet sich in China wohl nicht zuletzt damit, dass die Führungsriege sehr klein ist (im Vergleich zum Rest der Bevölkerung) und die Posten meist in Familienbesitz bleiben...da lohnt sich langfristige Planung auch ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
capitolversicherung 30.08.2011, 12:25
49. Aha?

Zitat von irreal
Also mal ganz unabhängig aus welchen Gründen nun Asiaten in Europa was kaufen wollen, wie verhilten sich die Menschen wenn es sich im Schwarze (also Hautfarbe Mittel und Südafrika) handelte?? Rein gentisch sind alle Menschen auf der Erde gleich, welcher Hautfarbe auch immer, außer die Asiaten, denen fehlt ein Gen was alle anderen haben. Anscheinend können damit Asiaten weit kontrollierter die genetischen Fehler der anderen ausgleichen, indem sie weit mehr SELBSTBEWUSSTSEIN aufbringen und weit weniger einer potenziellen Gier anheim fallen auf Grund ihrer geglaubten Minderwertigkeit. Gut sie müssen ihre Kinder schützen mit 2 Jahren noch an Laternenpfähle ketten um sie den eigenen Mitmenschen nicht zum Frass vorzuwerfen und es werden auch Wirbeltiere (Katzen) bei lebendigen Leib in kochendendes Wasser (Südchina) geschmissen, aber anscheinend sind sie besonders überlebensfähig auf Grund eines fehlenden Genes, was den Rest der Welt miteinander verbindet, egal welcher Hautfarbe. Aber wer weiß schon was da richtig ist, weil mit unserem zusätzlichen Gen ja die eigenen Kinder eher verhungert gesehen werden als das WUFFI (ein Köter) nigs zu fressen bekommt. Dieses entscheidet die Evolution und somit kein Mensch allein. MFG
Mit Ihrem Beitrag machen Sie ihrem Nickname wirklich alle Ehre.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 9