Forum: Wirtschaft
Plan der Bundesumweltministerin : Tabakindustrie soll sich an Reinigungskosten für Zi
AFP

Zigarettenstummel am Strand oder im Park sind ein Ärgernis - für die Reinigung zahlt die öffentliche Hand. Umweltministerin Schulze will künftig auch die Tabakkonzerne einbinden.

Seite 5 von 10
spon_2999637 18.12.2018, 09:07
40. Richtig

Zitat von markus_wienken
Warum nicht diejenigen belangen, die den Müll einfach auf die Straße werfen? 500-1000 Euro je Kippenstummel oder Pappbecher oder Kaugummi. Klappt in Singapur auch.
Alternative - Müllsünder (egal welcher Art) für 1 Tag in orange Klamotten stecken, Tüte und Picker in die Hand und durch die Innenstadt, den Park oder an den Waldwegen Müll sammeln lassen. Geldstrafen kann man sich entweder leisen (dann juckt es nicht) oder nicht (dann wird sie niedriger angesetzt, siehe Tagessätze). Zeit hat jeder (bzw. sie wird dann eben erzwungen). Und der Effekt ist nachhaltiger denke ich....

Beitrag melden
furanku 18.12.2018, 09:09
41.

Zitat von benmartin70
Damit lösen Sie aber nicht die Problematik der Schadstoffansammlung im Filter. Die landet dann doch im Wasser / der Natur.
Dafür möchte ich aber gerne erstmal seriöse und belastbare Zahlen sehen und diese mit anderen Umweltbelastungen und Besteuerungen in Relation setzen.

Beitrag melden
j.vantast 18.12.2018, 09:16
42. Irgendwie albern

Und dann kommt die Getränkeindustrie dran weil überall Einwegflaschen und -dosen herumliegen? Und die irren Mengen an McDonalds Müll? Natürlich bin ich für Müllvermeidung, nur wird durch so eine Massnahme kein Müll vermieden. Ich rauche, habe es aber genauso satt das überall Kippen herumliegen und habe deshalb immer einen Taschen-Aschenbecher dabei.

Beitrag melden
dbeck90 18.12.2018, 09:16
43. @Post 1

Glauben Sie mir, das gibt es. Ich musste mein Geschäft teilschließen, als die neue Recling Verordnung raus kam. Jeder musste sich gegen ein paar hundert wuro Aufpreis bei einer „Stiftung“ anmelden, um dann jedes Produkt einzeln anzumelden und dafür zu zahlen. Sozusagen ein Innovationsverbot als Elektro Recycling Gesetz verpackt. Denn Neuentwicklungen werden genauso sanktioniert. Nächstes Jahr kommt die neue Verpackungs Verordnung. Jeder Händler meldet sich bei einer Verpackungs „stiftung“ an und zahlt Geld dafür, dass er ein Online Händler ist. PS: Überseehändler freuen sich bei jeder neuen EU Regulierung ein Loch in Bauch. Denn jedes neue Gesetz sorgt dafür, dass europäische Konkurrenz am Massenmarkt keinen Fuß mehr fassen kann.

Beitrag melden
meiner_einer 18.12.2018, 09:18
44.

Man fragt sich eh, was in den Köpfen der Raucher vorgeht.

Ich käme im Leben nicht auf die Idee, meinen Müll einfach auf die Strasse zu schmeissen, aber für die meisten Raucher ist es völlig normal, dass sie den Rest ihres Glimmstegels auf den Boden werfen und darauf vertrauen, dass jemand anderes ihren Dreck wieder wegräumt.

Beitrag melden
gingermath 18.12.2018, 09:20
45. Prinzipiell eine sinnvolle Überlegung

Kenn ich selbst aus manchen Städten, die öffentliche Hand muss sparen, und entfernt deshalb manche Mülleimer, Ergebnis mehr Müll.
Man kommt auf die Idee und stellt extra für Zigarettenstummel kleinere Mülleimer auf.
Ergebnis: Zigarettenstummel auf der Straße.
wieso? Manche sind zu faul, und entsorgen ihre Stummel weiterhin auf der Straße, andere missbrauchen die Mülleimer für Zigarettenstummel für anderen Müll (bspw. Plastik, Taschentücher, Einwegkaffebecher).
Es reicht nicht bei einer Gruppe anzusetzen, die Verursacher sind eine größere Gruppe.
Beim Wandern nehmen wir mittlerweile immer kleine Plastiktüten mit, um anfallenden Müll bis zur nächsten Müllentsorgungsstelle mitzuführen, da sind wir mal ehrlich, die Natur sieht viel besser aus, wenn die Umwelt keinen Müll unserer 'modernen' Gesellschaft beherbergt.
Und ja, die Stummel kann man auch in die hinteren Hosentaschen stecken, nachdem man die Zigarette am Boden ausgedrückt hat.

Beitrag melden
sven2016 18.12.2018, 09:20
46. Na, das Hauptproblem beim Rauchen

besteht nicht aus weggeworfenen Zigarettenkippen.
Aber richtig gemacht, könnte eine Gebühr auf Wegwerfprodukte (auch Pappschachteln der Online-Händler) sicher Geld einbringen.
Da solche Einnahmen nie zweckgebunden sind, würden sie an den bestehenden Problematiken meines Erachtens nach wenig ändern.

Beitrag melden
minimax9 18.12.2018, 09:22
47. Zigarettenkippen gehören..

in den Aschenbecher.hab ich verstanden, ist ja auch klar. Und nun zum Kaugummi ...manchmal frage ich mich sind das Gehwegplatten oder Gummipolster ?

Beitrag melden
Patenting 18.12.2018, 09:22
48. Schizophrene Politik

Tabakgenuss ist schädlich und deshalb unerwünscht, aber das Geld nimmt man doch gerne. Wie beim Benzin und Diesel: Am liebsten will man den Verkehr möglichst ganz abschaffen, aber solange das (noch) nicht klappt, schröpft man den Bürger so viel wir irgend möglich.

Richtig wäre eine Strafe von 200 Euro für das Wegwerfen von Müll auf die Straße., egal was. Wie in anderen Ländern, die mehr wert auf Sauberkeit legen!

Beitrag melden
Bala Clava 18.12.2018, 09:24
49. Kippenpfand

So was regelt man üblicherweise mit einem Pfandsystem. Seit Jahren predige ich schon, das bei den umweltschädigenden und obendrein gefährlichen Einweggrills einzuführen, etwa in Höhe von 10 Euro. Wer die abgefackelte Grillschale dann brav wieder bei der Tanke abgibt, kriegt seine 10 Euro zurück. Bei Kippen wären 10 Cent ausreichend. Dass Kippen-Sammeln nicht so angenehm ist wie bei Flaschen, erhöht den erzieherischen Wert nur noch: Dem Raucher wird klar, was das alles für ein Dreck ist.

Beitrag melden
Seite 5 von 10
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!