Forum: Wirtschaft
Pleite bei Privatversicherten: 150.000 Opfer von Ulla Schmidt
DPA

Sie zahlen keine Beiträge mehr, aber rauswerfen dürfen die Krankenkassen sie nicht: Privatversicherte, die sich ihre Police nicht mehr leisten können, sind das Strandgut der letzten Gesundheitsreform von Ulla Schmidt. Schon 150.000 Deutsche sind davon betroffen.

Seite 60 von 60
probstheida 13.03.2012, 10:15
590.

Zitat von munkelt
Sind Sie ideologisch verblendet? Ich bin seit einiger Zeit sehr auf die KK angewiesen und benötige kostspielige Behandlungen. Die werden mir gewährt, dafür bin ich sehr dankbar.
Warum argumentieren Sie dann gegen "Mercedes-Behandlungen" für alle Versicherten?

Da sehe ich eher bei Ihnen eine ideologische Verblendung. Eine, die ich noch viel weniger verstehen kann, wenn das stimmt, was Sie sagen. Denn vielfach sind es ja gesunde Gutverdiener, die derart gegen "die Vollkaskomentalität in der Bevölkerung" wettern, weil sie sich selbst nicht betroffen sehen.

Das versteh ich nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Softship 13.03.2012, 10:38
591.

Zitat von probstheida
Warum argumentieren Sie dann "Mercedes-Behandlungen" für alle Versicherten? Da sehe ich eher bei Ihnen eine ideologische Verblendung. Eine, die ich noch viel weniger verstehen kann, wenn das stimmt, was Sie sagen. Denn vielfach sind es ja gesunde Gutverdiener, die derart gegen "die Vollkaskomentalität in der Bevölkerung" wettern, weil sie sich selbst nicht betroffen sehen. Das versteh ich nicht.
Wo sahen sie denn eine Argumentation gegen die "Mercedes Behandlung"? Vielmehr war da ein Aufruf für etwas Dankbarkeit dafür, dass es den Mercedes zum Preis des alten VWs gibt! Die ideologische Verblendung haben eher Sie. Hat aber vielleicht was mit der Brille zu tun...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
probstheida 13.03.2012, 10:53
592.

Zitat von Softship
Wo sahen sie denn eine Argumentation die "Mercedes Behandlung"? Vielmehr war da ein Aufruf für etwas Dankbarkeit dafür, dass es den Mercedes zum Preis des alten VWs gibt! Die ideologische Verblendung haben eher Sie. Hat aber vielleicht was mit der Brille zu tun...
Ach Gottchen, sind wir heute witzig!

Das Totschlagargument der "Dankbarkeit" (für die Almosen der Reichen?) ist nunmal ein solches in dieser Art der Diskussion. Wer es benutzt, bezweckt damit etwas. In der Regel die Diskreditierung des Gegenübers. Deshalb reagiere ich da auch empfindlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Softship 13.03.2012, 12:22
593.

Zitat von probstheida
Das Totschlagargument der "Dankbarkeit" (für die Almosen der Reichen?) ist nunmal ein solches in dieser Art der Diskussion.
Da hätten Sie dann etwas genauer lesen müssen statt Annahmen zu machen. Es ist nun mal Fakt, dass man in D wirklich die Mercedes-Versorgung erhält. Und viele Menschen bezahlen nicht mal den alten VW, sondern schlimmstenfalls den alten Drahtesel. Und ja, dafür sollen alle dankbar sein. Außer die Menschen, die diese Dienstleistung zum Teil völlig unterbezahlt erbringen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sysiphos110 13.03.2012, 12:36
594. So ein Pech..

- wie im Eingangsbeitrag zu lesen:

Bis 55 schön günstig eine Privatversicherung abschließen - solange man sogenanntes "gutes Risiko" ist - Beitrag zahlt, ohne Leistungen in Anspruch zu nehmen - klappt das.

Sobald aber die PKV ordentlich in Anspruch genommen wird, werden die Beiträge "angemessen" erhöht, was bis zur Zahlungsunfähigkeit führen kann.

Dann gellt der Schrei nach Ungerechtigkeit - und die Sehnsucht nach der "guten, alten, gesetzlichen Krankenversicherung" - der man doch in jungen Jahren so gerne den Rücken gekehrt hat.

Überall der gleiche Mist: Erst wird "der Staat" als Oberlehrer und Bevormunder gegeißelt - dann, wenn's eng wird, soll er dann doch wieder helfen.

Die PKV ist nur "gut" für Beamte - für Selbstständige kann sie zur Kostenfalle werden....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Softship 13.03.2012, 12:58
595.

Zitat von Sysiphos110
- wie im Eingangsbeitrag zu lesen: Bis 55 schön günstig eine Privatversicherung abschließen - solange man sogenanntes "gutes Risiko" ist - Beitrag zahlt, ohne Leistungen in Anspruch zu nehmen - klappt das. Sobald aber die PKV ordentlich in Anspruch genommen wird, werden die Beiträge "angemessen" erhöht, was bis zur Zahlungsunfähigkeit führen kann.
Die Erfahrung habe ich nicht gemacht. Ich habe im Alter von knapp 50 Kosten von über eine halbe Million € Kosten verursacht. Meine Beträge wurden nicht deswegen erhöht. Allerdings habe ich auch nie eine "günstige" private KV gehabt, sondern immer etwa so viel bezahlt, wie ich bei der GKV auch bezahlt hätte.

Dennoch – m.W. dürfen die PKV'n die Preise nicht aufgrund von Inanspruchnahme erhöhen, sondern nur aufgrund des Alters. Dagegen gibt es aber Schutz – meine PKV bildet eben Altersrückstellungen.
Zitat von Sysiphos110
Die PKV ist nur "gut" für Beamte - für Selbstständige kann sie zur Kostenfalle werden....
Leider kann die GKV für Selbstständige ebenfalls eine Kostenfalle sein. Deswegen wechseln eben viele in die PKV.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
guidoschädel 30.08.2012, 11:41
596. Basis-Tarif

An alle Betroffene, welche Ihre Beiträge nicht mehr bezahlen können und in den Basistarif abstürzen oder schon sind, meldet Euch und schickt mir eine E-Mail an schaedel@atelier-tetzlaff.de. Ich habe wegen der ungerechten Behandlung einen Verein gegründet um diesem Mißstand ein Ende zu bereiten. Also schreibe mir, was das Zeug hält. Ich warte auf Zusendungen . G. Schädel

Beitrag melden Antworten / Zitieren
juergw. 30.08.2012, 12:31
597. Mi 55 Jahren als Handwerksmeister...

Zitat von Sysiphos110
- wie im Eingangsbeitrag zu lesen: Bis 55 schön günstig eine Privatversicherung abschließen - solange man sogenanntes "gutes Risiko" ist - Beitrag zahlt, ohne Leistungen in Anspruch zu nehmen - klappt das. Sobald aber die PKV ordentlich in Anspruch genommen wird, werden die Beiträge "angemessen" erhöht, was bis zur Zahlungsunfähigkeit führen kann. Dann gellt der Schrei nach Ungerechtigkeit - und die Sehnsucht nach der "guten, alten, gesetzlichen Krankenversicherung" - der man doch in jungen Jahren so gerne den Rücken gekehrt hat. Überall der gleiche Mist: Erst wird "der Staat" als Oberlehrer und Bevormunder gegeißelt - dann, wenn's eng wird, soll er dann doch wieder helfen. Die PKV ist nur "gut" für Beamte - für Selbstständige kann sie zur Kostenfalle werden....
nach längerer Arbeitslosigkeit noch Selbstständig gemacht.Den Sirenengesängen der Privaten KK "Vermittler" widerstanden und in der
gesetzlichen KK geblieben-in 2 Jahren geht es in die Rente.Aber das muß jeder selbst entscheiden.Späteres Gejammer zwecklos.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 60 von 60