Forum: Wirtschaft
Pleite von Germania und Flybmi: Braucht Deutschland 39 Regionalflughäfen?
imago/Fotoagentur Nordlicht

Nur zwei Airlines haben Rostock-Laage angesteuert - beide sind pleite. Der Flughafen bangt um seine Existenz und hofft auf neues Geld vom Land. Der Fall wirft erneut die Frage auf, ob der Betrieb solcher Kleinst-Airports sinnvoll ist.

Seite 1 von 28
stupp 19.02.2019, 11:50
3.

Man könnte genausogut den Sinn von Mega-Airports infrage Stellen, unter denen ganze Regionen zu leiden haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hoellenhagen 19.02.2019, 11:54
4. Braucht Deutschland dieses ewige Gemecker über alles und über jeden?

Solln Sie doch. Wenn Sie es selbst zahlen.

Infrastruktur lohnt immer - auch wenn die betriebswirtschaftlichen Zahlen nicht stimmen.

In USA hat jede Kleinstadt einen Flughafen für die Bürger und deren Flugzeuge.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Renner 19.02.2019, 11:55
5. Sehr schön,

dass Sie dieses Thema mal anpacken! Ich bin ganz sicher kein Fachmann für Infrastruktur, aber wenn der Hamburger Experte sagt "Der Betrieb mancher Flughäfen wie Rostock, Erfurt oder Kassel ist absurd", dann glaub ich ihm dies aufs Wort.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fatherted98 19.02.2019, 11:56
6. klar...

...wäre das sinnvoll. Zum Beispiel Kassel Calden....ist an den ICE angeschlossen der aus Frankfurt kommt. In nicht ganz einer Stunde wäre man von Frankfurt aus dort....wenn Frankfurt entsprechende Flüge (z.B. Urlaubs-Charter) an Kassel abgeben würde, würde Frankfurt entlastet...könnte das Nachtflugverbot eingehalten werden...und die Passagiere von Urlaubs-Chartern haben den Zug zum Flug eh schon im Ticket eingepreist....wäre also eine win win Situation für alle....aber nein....auf keinen Fall darf aus Frankfurt nur ein Flug weg.....lieber noch ein Terminal bauen....noch mehr Flüge abfertigen....noch ne Startbahn.....usw.
Fazit: Es liegt nicht daran, dass es nicht sinnvoll wäre....sondern das die Mächtigen mit Geld es nicht wollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
claus7447 19.02.2019, 11:56
7. Definitiv nein

Klar, gibt es Gebiete wo die örtliche Industrie einen vernünftigen Anschluss braucht. Beispiel wäre Friedrichshafen. Nur dort wird mit Airlines Verträge gemacht, die offensichtlich auf schwachen finanziellen Beinen stehen. Aber warum kann man dann nicht z.B. mit Memmingen (der übrigens sehr sehr lange durch direkte und indirekte "Spezel Subventionen" gestützt wurde jetzt aber zumindest nach offiziellen Zahlen break even ist) eine Shuttleverbindung machen. Wäre die eine Lösung - gut, wenn dann vielleicht 2022 oder später die Anbindung an den Flughafen Stuttgart gelingen sollte hat sich das Thema auch erledigt.

Aber Kassel, Stralsund ... und ein Dutzend andere - kosten nur Steuergelder.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der_Grüffelo 19.02.2019, 11:57
9.

Dabei steht Rostock-Laage noch gut da. Ein Großteil der Kosten für den Betrieb des Flughafens werden von der Bundeswehr getragen, die hier EF2000 stationiert hat. Ähnlich erging es den Flughafen in Kiel- jahrelang konnte er nur genutzt werden, da das Gelände auf dem Oberland von der Marine betrieben wurde. Nach der Abgabe des Oberlandes fiel diese Unterstützung weg und innerhalb weniger Jahre wurde aus dem Regionalflughafen ein Verkehrslandeplatz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 28