Forum: Wirtschaft
Pleite von Germania und Flybmi: Braucht Deutschland 39 Regionalflughäfen?
imago/Fotoagentur Nordlicht

Nur zwei Airlines haben Rostock-Laage angesteuert - beide sind pleite. Der Flughafen bangt um seine Existenz und hofft auf neues Geld vom Land. Der Fall wirft erneut die Frage auf, ob der Betrieb solcher Kleinst-Airports sinnvoll ist.

Seite 19 von 28
Anna156464641156 19.02.2019, 14:44
180.

Zitat von heine49
Brauchen wir 16 (in Worten: sechsen) Bundesländer mit Landesfürsten und Landgrafen, die analog der Feudalzeit Steuergelder für ihre persönlichen Prestige- resp. Wahlkampfzwecke vergeuden?
Ja brauchen wir. Oder wollen sie etwa wieder Gaue zurück die zentral von Berlin aus kontrolliert werden? Berlin hat sowieso schon eine zu hohe Machtkonzentration. Und die Landesregierung weiß mit 100% Sicherheit was Besser für ihr Bundesland ist als die Berliner Blase.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sonnestrandundmeer 19.02.2019, 14:44
181. Ja! Artikel ist einseitig.

Bin einmal gespannt, ob mein kritischer Kommentar veröffentlicht wird. Zu guten Journalismus gehört immer, beide Seiten gleichermaßen darzustellen. Hier dominieren absolut die Argumente gegen Regionalflughäfen, bis auf den Absatz "Regionale Flughäfen sind nicht per se unsinnig."
Man sollte nicht vergessen, dass Großflughäfen oft überlastet sind. Zudem liegen sie fast alle in Ballungsgebieten und tyrannisieren dort die Menschen mit Fluglärm. Jede Maschine, die von einem Regionalflughafen startet, entlastet die Großflughäfen. Zudem entfällt unnötige "Ground Transportation", die sonst vom Großflughafen in die "Region" notwendig wäre - immerhin ein kleiner Beitrag zum Umweltschutz, wenn man beim Fliegen überhaupt davon sprechen kann. Dass gerade Erfurt und Rostock hier erwähnt werden, erstaunt, immerhin handelt es sich um Landeshauptstädte. Nicht, dass sich allein aufgrund eines Flughafens automatisch attraktive Unternehmen hier ansiedeln würden, aber umgekehrt wäre die Schließung dieser Flughäfen für das Halten von Unternehmen in vielen dieser Städte der Todesstoß. Allerdings sollten sie so geführt werden, dass sie ohne Subventionen auskommen. Die Anzahl der im Artikel genannten 100 Mitarbeiter in Rostock-Laage erscheint für einen solch kleine Flughäfen deutlich überhöht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
muunoy 19.02.2019, 14:49
182. Dann bitte auch konsequent

Zitat von frank.huebner
die Regionalfloghäfen knnen natürlich bestehen bleiben, es darf anber kein Zuschussgeschäft aus Steuermitteln werden. Es sind wirtschaftliche Unternehmen, und wenn sie nicht lebensfähig sind, dann müssen sie halt schließen.
Nun Steuermittel werden eigentlich auch bezahlt, um denjenigen, welche die Steuern erwirtschaften, eine Infrastruktur zur Verfügung zu stellen, welche das Erwirtschaften eben dieser Steuern ermöglicht. Dazu gehört in vielen Branchen auch ein Anschluss ans Luftfahrtnetz. Aber wenn Sie der Meinung sind, dass der Staat Steuern nicht erheben sollte, um gewisse Infrastrukturmaßnahmen zu subventionieren, da sie keinen Gewinn ausweiscen, fallen mir noch viele andere Dinge ein, die man schließen sollte, wenn man Ihrer Meinung konsequent folgt:
- Den kompletten ÖPNV
- Die Bahn
- Kitas
- Theater
- Öffentliche Schwimmbäder und Bibliotheken
- usw.
Das Straßennetz und auch Energieversorgungsnetze nicht. Die sind für den Staat ein gewinnbringendes Geschäft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tevje 19.02.2019, 14:51
183. Rostock

oder irgendeine andere Region braucht keinen (internationalen) Flughafen; was wir aber brauchen, wäre eine Schienenverbindung zwischen Flughäfen / Regionen, wo Bedarf besteht, innerhalb einer vernünftigen Frist -bitte immer Ein- und Ausscheckfristen und Zeit für Sicherheitskontrollen mit berücksichtigen!- zu einem Flughafen zu ´gelangen. Die kaputt geschriebene Magnetschwebebahn, als Verbindung zwischen Flughäfen bundesweit betrieben, wäre so eine Lösung gewesen. Jetzt fährt sie in China.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
muunoy 19.02.2019, 14:53
184. Bitte über Kostenstrukturen informieren

Zitat von mullertomas989
.... ist eine deutliche Anhebung der Flugpreise. Nicht nur wird der Flugverkehr übe die vielen kleinen Airport vom Steuerzahler krass gefördert, auch sonst ist es ein sehr ungleicher Wettbewerb zwischen dem Flieger und der Bahn! Die Airlines müssen etwa keine Steuern auf das Kerosin zahlen. Außerdem werden die ganzen externen Kosten der Fliegerei brav vom Steuerzahler übernommen. Die Bahn dagegen erhält seit Jahrzehnten viel zu wenig Geld vom Staat für eine leistungsfähige Infrastruktur. Am Ende loben die Bürger das (günstige) Fliegen und meckern über die Bahn. Ja, wen wundert's??? Das ist politisch so gesteuert......
Gönnen Sie sich bitte mal einen Meilenflug, bei dem Sie nur den Preis der Airline mit Meilen bezahlen. Den Rest zahlen Sie mit Ihrer Kreditkarte. Dann schauen Sie auf Ihre Kreditkartenabrechnung und überlegen sich, ob Sie hier nur Blödsinn von sich gegeben haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bestpiet 19.02.2019, 14:53
185. Kassel-Calden: Deutschlands dümmster Flughafen! Bitte sofort herunterstufen!

1: Von Kassel ist man mit dem ICE zum Hub FRA in weniger als 90 Minuten 10x am Tag. Nach Kassel-Calden benötigt man von der Innenstadt immerhin noch die Hälfte der Zeit.
2. Kassel kannibalisiert das Angebot des lange mit schwarzen Zahlen arbeitenden Flughafen Paderborn.
3. Kassel hat nur touristische Flüge mit einer einzigen Fluggesellschaft, die mit Mio. €-Subvention von der hess. Landesregierung künstlich am Leben gehalten wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Master_of_Darkness 19.02.2019, 14:54
186. Stimmt nicht.

Zitat von fatherted98
...wäre das sinnvoll. Zum Beispiel Kassel Calden....ist an den ICE angeschlossen der aus Frankfurt kommt. In nicht ganz einer Stunde wäre man von Frankfurt aus dort....wenn Frankfurt entsprechende Flüge (z.B. Urlaubs-Charter) an Kassel abgeben würde, würde Frankfurt entlastet...könnte das Nachtflugverbot eingehalten werden...und die Passagiere von Urlaubs-Chartern haben den Zug zum Flug eh schon im Ticket eingepreist....wäre also eine win win Situation für alle....aber nein....auf keinen Fall darf aus Frankfurt nur ein Flug weg.....lieber noch ein Terminal bauen....noch mehr Flüge abfertigen....noch ne Startbahn.....usw. Fazit: Es liegt nicht daran, dass es nicht sinnvoll wäre....sondern das die Mächtigen mit Geld es nicht wollen.
Der Flughafen Kassel-Calden ist nicht an den ICE angeschlossen. Wenn, dann meinen Sie vielleicht Kassel-Wilhelmshöhe. Von dort brauchen Sie dann aber noch eine bestimmte Zeit lang nach Calden.

Zudem fährt der ICE von Frankfurt-Flughafen nach Kassel länger als "nicht ganz eine eine Stunde".

Umgekehrt wird ein Schuh draus: Wer in Kassel wohnt, kann von Paderborn oder Hannover seine Urlaubsreise antreten. Damit würde Calden überflüssig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
darthmax 19.02.2019, 14:54
187. Regionalflughäfen

wenn diese sich finanziell tragen warum nicht. Es reicht ja diese nur für den Sichtflug zuzulassen .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mullertomas989 19.02.2019, 14:54
188. Nicht primär die Bahn ist verantwortlich!

Zitat von firefox34
Unsere kaputte Bahn ist für einen Großteil der deutschen Verkehrsprobleme verantwortlich. Busse auf Langstrecken, Miniflughäfen und hohe CO2 Emissionen, hoher Anteil PKW Verkehr, LKW Kolonnen für den Warenverkehr und hohe Straßenschäden etc. pp. In einem relativ kleinen Land wie Deutschland muss die Bahn Priorität haben vor allen anderen Verkehrsmitteln. Dann stellen sich viele Problem gar nicht erst... Aber man muss ja alles privatisieren. "Der Markt wird es schon regeln". Der "Markt" regelt gar nichts und bereichert sich nur an Problemen die er selbst geschaffen hat.
Die wesentliche Verantwortung für die Mängel bei der Bahn trägt unsere Politik - seit Jahrzehnten! Bitte machen Sie dort Druck, denn die Damen und Herren der ach so tollen Parteien brauchen den dringend. Eine Auto- und Flugzeuglobby macht nämlich gerne in eine andere Richtung Druck, nur die Bahn hat keine Lobby und es werden dann Märchen erzählt wie "Die Bahn darf kein Geld bekommen, sonst gehen die Autokonzerne pleite" und so ein Unsinn. Auf dem Reichstag steht klipp und klar "Dem Deutschen Volke" (und nicht "Der Deutschen Industrie"). Wer das ernst nimmt, fördert endlich jedes Jahr die Bahn mit hohen Milliardenbeträgen - wie andere Länder auch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mullertomas989 19.02.2019, 14:59
189. Einserseits ja

Zitat von freakout
Norddeutschland braucht einen Grossflughafen zwischen Hamburg und Berlin, mit ICE-Anbindung (besser noch Transrapid) mit Nonstop-Flügen nach USA, China, Japan, Korea, Indien usw. Dieser eine Grossflughafen wäre ein Ersatz für BER, Tegel, Fuhlsbüttel und Rostock-Laage. Wie lange müssen 10 Millionen Norddeutsche noch über Frankfurt bzw München in die Ferne fliegen? Kopenhagen hat auch ein Einzugsgebiet von 10 Millionen Bürgern, und von dort fliegt man nonstop in die halbe Welt.
Fände ich toll, da ich Norddeutscher bin. Andererseits muss man auch - leider - die Lufthansa verstehen. Sie müssen mit Ryanair mithalten und lackieren deshalb viele Flugzeuge und Strecken auf billig = Eurowings um. Um sich das leisten zu können, müssen sie bei der Lufthansa Passage sparen. Und das geht eben gut über die Konzentration auf nur zwei Drehscheiben. Dass eins davon MÜNDCHEN ist, ist allerdings ziemlich absurd.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 19 von 28