Forum: Wirtschaft
Pleite von Germania und Flybmi: Braucht Deutschland 39 Regionalflughäfen?
imago/Fotoagentur Nordlicht

Nur zwei Airlines haben Rostock-Laage angesteuert - beide sind pleite. Der Flughafen bangt um seine Existenz und hofft auf neues Geld vom Land. Der Fall wirft erneut die Frage auf, ob der Betrieb solcher Kleinst-Airports sinnvoll ist.

Seite 25 von 28
totalausfall 19.02.2019, 16:51
240. Schwierig schwierig!

Einerseits ist das Gejammer über "Geld das Fenster raus werfen" nicht richtig. Auch ist das Aufführen von Verlustzahlen nicht korrekt.

Die meisten Regionalflughäfen sind ein gutes Geschäft in der Gesamtbilanz. Die Einnahmen aus Steuern, Ansiedlung von Unternehmen und wirtschaftlichen Aktivitäten übersteigen in vielen Fällen die Zuschüsse bei weitem.

Andererseits ist es natürlich schon krasse Wettbewerbsverzerrung, das mahnt ja auch die EU ständig an.

Letztendlich muss man ganz fallabhängig entscheiden. Ich sag mal wenn die zwei einzigen Airlines die einen Flughafen anfliegen pleite sind, dann ist da auch nichts mehr zu Bezuschussen.
Ein Flughafen von dem keiner fliegt kann weg.

Kleine Flughäfen wo Auslastung da ist aber Verluste entstehen weil einfach nicht groß genug skaliert werden kann (Hahn, Saarbrücken usw), kann man ruhig stützen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Steve111 19.02.2019, 16:52
241. Lieber ein Ende mit Schrecken....

Warum - in aller Welt - soll der Steuerzahler weiter für völlig sinnlose Flughäfen aufkommen,
wo teilweise schon beim Bau feststand , daß diese überflüssig sind ?
Kassel Calden ist das beste Beispiel für einen Flughafen, wo politische Interessen
("Dieser Flughafen wird Ihnen präsentiert von Roland Koch") jeglichen Sinn und
Verstand übertrumpft haben.
Daher ist nunmehr der Zeitpunkt gekommen , sämtliche Subventionen für diese
Investitionsruinen zu streichen, und nicht weiter gutes Geld schlechtem hinterher zu werfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Frietjoff 19.02.2019, 16:53
242.

Zitat von max_schwalbe
Ob (Regional-)Flughäfen zu diesen essentiellen Dienstleistungen des Staates zählen, ist allerdings die Frage.
Die Beantwortung der Frage sollte leicht fallen, wenn von diesen Flughäfen praktisch nur Urlauberflüge in den Mittelmeerraum angeboten werden. Wären diese Airports Teil des nationalen Verkehrsnetzes, könnten wir ja noch mal reden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
betonklotz 19.02.2019, 16:53
243. Deutschland ist relativ klein und gut erschlossen

Von daher sind Flugplätze für inländischen Flugverkehr nur für Kleinflugzeuge erforderlich. Alles mit nennenswertem Passagieraufkommen lässt sich besser über Straße/Schiene bewerkstelligen. Und für die Anbindung ans Ausland braucht man nur ein Paar Flughäfen. Wenn man es ernstmeint mit den Klimaschutzzielen ist eine Aufweitung des Flugverkehrs eh absolut kontraproduktiv.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bibabuzelmann 19.02.2019, 17:04
244. @223/ghdstz: Zentralflughafen Norddeutschland :)

Zitat von ghdstz
Und wo bitte soll dieser grandiose Zentralflughafen für Norddeutschland entstehen ? Ein möglicher Standort wäre vielleicht das Wendland, etwa Gorleben. Dort wäre man dann zumindest jeweils etwa gleich weit von den genannten und natürlich zu ersetzenden Flüghäfen von Berlin, Hamburg, Lübeck und Rostock entfernt. Bei der Gelegenheit könnte man auch noch Hannover dichtmachen ... < Ironie Ende >
Haha, spassige Überlegung. Ich hätte Stendal-Borstel vorgeschlagen. Das war sogar mal kurz als Standort für den BER im Gespräch. Wurde dann aber wg. der zu großen Entfernung gestrichen, was ich einerseits verstehe, andererseits aber nicht, denn der ICE schafft die Strecke auch in unter 45 Min zum Berliner Hbf. Im München bummelt man die gleiche Zeit mit der SBahn zum Flughafen.
Naja wie dem auch sei, Stendal wäre halt perfekt aufgrund der guten Schienenanbindung. Ost-West ist kein Problem, Nord-Süd auch nicht, gibt sogar ne zusätzliche Strecke NordWest, mit der auch Lüneburg-Hamburg gut angebunden wäre.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Poli Tische 19.02.2019, 17:05
245. In dieser Jahreszeit,

wenn ich Morgens meinen Enkel in den Kindergarten bringe bin ich entsetzt, wie viele Kondensstreifen den blauen Himmel durchkreuzen. Wir sehen meistens nicht, wie viel unser Luftraum frequentiert wird....
Ich bin dafür, dass endlich Steuern auf das AvGas erhoben wird. Fliegen muss endlich teuerer werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jung.w66 19.02.2019, 17:05
246. Ist

Zitat von Hoellenhagen
Solln Sie doch. Wenn Sie es selbst zahlen. Infrastruktur lohnt immer - auch wenn die betriebswirtschaftlichen Zahlen nicht stimmen. In USA hat jede Kleinstadt einen Flughafen für die Bürger und deren Flugzeuge.
ja nachvollziebar, dort besitzt ja jeder Arbeiter einen Jetim Gegensatz zu der BRD!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
neurobi 19.02.2019, 17:09
247.

Zitat von mussich
wir bräuchten auch nicht alle Bundesländer wie Bremen, Saarland, Hamburg, Berlin ...
...oder Bayern.
Rostock Laage wird das gleiche Schicksal erleiden wie Lübeck Blankensee. Für die Bürger aus M.-P. ist das auch nicht tragisch Berlin und Hamburg sind für die meisten schnell erreichbar.

Städte ab 500000 Einwohner können einen Flughafen mit dem notwendigen Bedarf versorgen. Darunter wird es schwierig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
im_ernst_56 19.02.2019, 17:11
248.

Zitat von ghdstz
Ein nur mittelgroßes Land mit guter sonstiger Verkehrsinfrastruktur braucht bestimmt nicht mehr als 20 Verkehrsflughäfen. Und man braucht auch nicht mehr sondern weniger Flüge. Neben Überkapazitäten sollten auch völlig unzeitgemäße Subventionen abgebaut werden. Die Steuerfreiheit für Flugbenzin wurde vor Ewigkeiten mal eingeführt um die damals noch dringend notwendige Entwicklung des Flugverkehrs zu fördern. Heute kann von einer solchen Notwendigkeit schon lange keine Rede mehr sein, und Flüge nach Malle für nur 19 Euro sind asozial weil zu Lasten der Umwelt und der Allgemeinheit. Also die Mineralölsteuer für Kerosin (abgestimmt mit der EU) stufenweise bis auf das im Strassenverkehr übliche Maß anheben ! Steuerfreiheit nur für sauberes und mit regenerativen Energien produziertes eFuel, welches dringend gefördert werden sollte - sowohl für den Strassen- als auch für den Flugverkehr.
Genau. Wenn die erste von den Grünen geführte Bundesregierung das Fliegen so teuer macht, dass Flugreisen in den Urlaub für Otto Normalverbraucher die absolute Ausnahme sind, dann brauchen wir nur noch die Hälfte der Flughäfen, wenn überhaupt. Es genügt dann ein Flughafen im Norden (Hamburg), ein Flughafen im Süden (München), ein Flughafen im Osten (Berlin - bei deutlich reduziertem Flugverkehr würde sogar Tegel reichen) und ein Flughafen im Westen (Frankfurt). Alle anderen Flughäfen könnte man schließen. Das eingesparte Geld wird dann in die Infrastruktur der Bahn und Fahrrad-Highways (Autobahnen für E-Bikes mit 50 km/h) investiert. Das Problem, dass dann alle, die sonst auf Malle, den Kanaren und der Karibik Urlaub machen, nun an Nord- und Ostsee wollen, müsste man irgendwie planwirtschaftlich lösen. Vielleicht gibt es noch ein paar ehemalige Mitarbeiter/innen vom Feriendienst der DDR, die da helfen könnten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
macb 19.02.2019, 17:11
249. Für Flugzeuge gelten leider offensichtlich keine Grenzwerte

für PKW Fahrverbote, aber Kerosin ist offensichtlich gesund....wo bleibt die Umwelthilfe-da ist Kohle zu holen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 25 von 28