Forum: Wirtschaft
Plus von 0,1 Prozent: Deutsche Wirtschaft schrammt an Rezession vorbei
REUTERS

Deutschlands Wirtschaft ist im dritten Quartal um 0,1 Prozent gewachsen. Hauptgründe waren ein Anstieg des Konsums und der Exporte. Damit entgeht Europas größte Volkswirtschaft knapp einer Rezession.

Seite 1 von 9
erasmus89 14.11.2014, 08:57
1. Es ist faktisch eine Rezession,

da macht dieser Promille-Punkt keinen Unterschied. Woran das wohl liegen mag? :) Deutschland, der Wachstumsmotor, lol.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MMXV 14.11.2014, 08:59
2.

Super,dann können wir ja die Korken knallen lassen. D.land schrammt an einer Rezession vorbei. Hurra! Ich sehe mindestens 6 Millionen Arbeitslose, immer mehr Armutszuwanderung, immer mehr Niedrig-Lohn-Jobs & steigende Altersarmut, aber das alles wird einfach beiseite gewischt - und Mutti's Weihnachtsansprache ist gerettet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
seneca55 14.11.2014, 09:06
3. 0,1%~Wachstumin Deutschland ?

Danke, Kanzlerin, für die erfolgreiche Politik. Jetzt nimmt Deutschland wieder Fahrt auf, nach dem Minuswachstum im 2. Quartal 14. Wenn Deutschland und die EU so weiter wachsen, dann werden die 13% Arbeitslosigkeit in der EU bis 2020 zementiert bleiben resp. wachsen. Schäuble will aber weitere 10 Mrd. EUR über 4 Jahre investieren, was ca. einem 2. BER entspricht oder einem 1/2 Stuttgart21-Bahnhof.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tommit 14.11.2014, 09:07
4. Immer die selbe Rethorik

man glaubt generell der Bundesbürger ist A) zu beruhigen und B) zu überwachen

B braucht man um A besser ausführen zu können...

Mir ist das ganze geraffel um Tausendstel schlichtweg egal, deshlab dazu auch keine Meinung, da soweiso in Berichten kräftig von der Regierung gestrichen wird,.... Man kann eben kein informationszeitalter aufrufen und dann Geheimniskrämerei und Klüngelei in der Praxis bevorzugen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marthaimschnee 14.11.2014, 09:13
5.

Nach Auffassung seriöser Wirtschaftstheorie beginnt Rezession bei 0,7% Wachstum. An dieser Stelle herrscht nämlich defacto Stagnation und das ist für eine wachstumsabhängige Wirtschaftsform bereits eine Katastrophe!

Lustig wird sein, was jetzt passieren wird. Opfert man Schäubles heilige schwarze Null? Nein, die hat man doch gerade mühevoll zusammengeräubert. Also muß wieder das Sozialsystem ran, um neue Wohltaten für die Arbeitgeber zu finanzieren. Auf die Idee, daß die 6% Forderung der IGM dazu dienen könnten, uns vom Export und damit den Krisen im Ausland zu lösen, kommt natürlich niemand. Warum auch, der lausige Privatkonsum wird ja schon wieder hochgejubelt, obwohl 50% der Bevölkerung bereits ihr gesamtes Einkommen verkonsumieren müssen, um überhaupt zu existieren. Wo sollen da eigentlich Impulse herkommen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Schlump23 14.11.2014, 09:14
6.

Mir geht es auf die Nerven, dass ständig Angst geschürt wird nach dem Motto: Rezession --> "unsere Wirtschaft muss kaputt sein".
Eine Rezession (Abschwung) ist ganz normal, passiert alle paar Jahre und wir befinden uns mittendrin. Richtig ist, dass es ungünstig ist, wenn die Wirtschaftsleistung sinkt und nicht steigt.
Das wird aber nicht als Rezession bezeichnet!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chrgeopolo 14.11.2014, 09:16
7. Wozu lassen

Wir denn ewig das Wirtschaftswachstum berechnen und vorhersagen, wenn Edition erstens sowieso NIE und nicht mal ansatzweise stimmt und zweitens es auch völlig egal ist... Es ist wie es ist! Dafür muss man keine Leute teuer bezahlen!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
deos 14.11.2014, 09:25
8. Jammertal,

jetzt kann die Wirtschaft wieder jammern und dann fette Gewinne einsacken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derweiseausdemharz 14.11.2014, 09:31
9. Steuern runter

Die Steuern müssen runter. Für Unternehmen und Privatpersonen- nur so wird investiert und ausgegeben. Wenn man die Menschen ständig verunsichert passiert nichts mehr- und auch Vorstände sind Menschen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 9